Gesundheit

Rote Flecken auf der Haut, Vorsicht bei Masern

, Jakarta – Masern sind eine ansteckende Krankheit und können durch den Kontakt mit Flüssigkeiten einer infizierten Person übertragen werden. Masern werden laut Weltgesundheitsorganisation durch ein Virus der Familie der Paramyxoviren verursacht, das durch Husten und Niesen über die Luft übertragen wird. Das Masernvirus kann mehrere Stunden auf jeder Oberfläche leben, die es berührt. Wenn das Virus in den Körper eindringt, kann dieser Zustand eine Infektion der Atemwege verursachen.

Lesen Sie auch: Neben Alkohol gibt es hier 6 Ursachen für Leberfunktionsstörungen

Masern sind die häufigste Todesursache bei Kindern unter 5 Jahren. Dieser Zustand tritt aufgrund mangelnder Handhabung auf, und die WHO empfiehlt, sich gegen Masern impfen zu lassen, wenn jemand, der noch nie Masern ausgesetzt war, jemandem mit Masern ausgesetzt ist.

Rote Flecken werden zu einem der Symptome von Masern

Was sind also die Symptome von Masern? Im Allgemeinen treten Masernsymptome innerhalb von 14 Tagen nach dem Kontakt mit dem Virus auf. Ein recht häufiges Symptom ist das Auftreten von roten Flecken an mehreren Körperteilen. Nach Angaben der National Foundation for Infectious Diseases treten rote Flecken auf, nachdem eine Person 14 Tage lang das Virus hatte, das Masern verursacht. Rote Flecken können sich vom Kopf bis zum unteren Teil des Körpers ausbreiten. Jemand, der über eine ausreichende Immunität verfügt, um rote Flecken zu bilden, tritt jedoch nicht als Symptom von Masern auf.

Achten Sie auf die durch Masern verursachten roten Flecken, die vom National Health Service UK gemeldet werden. Die durch Masern verursachten roten Flecken können bräunlich-rot sein. Im Allgemeinen erscheinen rote Flecken zuerst im Kopf- oder Halsbereich, bevor sie sich auf andere Körperteile ausbreiten. Masern-rote Flecken verursachen bei dem Betroffenen Juckreiz.

Es gibt mehrere andere Symptome bei Menschen mit Masern, wie Husten, Fieber, rote Augen, Lichtempfindlichkeit, Muskelschmerzen, laufende Nase, Halsschmerzen, Fieber, verminderter Appetit und ständige Müdigkeit.

Menschen mit Masern können auch weiße Flecken haben, die als ein weiteres Symptom von Masern im Mund erscheinen. Diese Symptome treten nicht bei allen Menschen mit Masern auf. Es schadet nie, bei Symptomen, die zu Masern führen, das nächste Krankenhaus aufzusuchen.

Wer ist maserngefährdet?

Tatsächlich ist von Jahr zu Jahr ein Rückgang der Masernfälle zusammen mit der Verfeinerung der Impfstoffe zu verzeichnen. Es gibt jedoch immer noch Masernfälle, weil Eltern ihre Kinder aus Angst, dass der Impfstoff die geistige und motorische Entwicklung der Kinder beeinträchtigen könnte, nicht impfen lassen wollen.

Es wird angenommen, dass die Masernimpfung Taubheit, Krampfanfälle, Hirnschäden und Koma verursacht. Tatsächlich glauben einige Eltern, dass die Masernimpfung bei Kindern Autismus verursachen kann. Tatsächlich gibt es viele Studien, die belegen, dass Impfungen absolut nichts mit Autismus zu tun haben.

Auch ein Vitamin-A-Mangel erhöht das Masernrisiko. Sie sehen, Kinderkörper, die Vitamin A enthalten, sind leicht anfällig für das Masernvirus. Im Körper von Kindern, die ein Maximum an Vitamin A haben, passieren verschiedene Dinge, bei denen das Masernvirus schwieriger in den Körper eindringen kann.

Lesen Sie auch: 5 Krankheiten, die durch einen Knoten im Nacken bekannt sind

Es ist wichtig, die Aufnahme von Lebensmitteln zu erhöhen, die Vitamin A enthalten, wie Hühnerleber, Rindfleisch, Lachs, Thunfisch, Milch, Eier, Käse, Süßkartoffeln, Spinat, Senf und Grünkohl. Eigentlich sind die oben genannten Lebensmittel nicht nur gut für Kinder, sondern auch für Erwachsene.

Es sollte beachtet werden, dass Kinder, die gegen Masern geimpft sind, manchmal noch Masern bekommen können, aber es wird nicht so schwerwiegend sein wie Kinder, die überhaupt nicht geimpft wurden. Normalerweise können Erwachsene, die an Masern erkranken, den Symptomen besser standhalten als Kinder. Denn die Immunentwicklung von Erwachsenen ist besser als die von Kindern.

Normalerweise werden sowohl Kinder als auch Erwachsene, die Masern ausgesetzt waren, keine Masern mehr erleiden. Wir müssen jedoch immer noch vorsichtig sein, wenn wir die Arbeit von Viren berücksichtigen, die mutieren können, damit sie sich an Impfstoffe anpassen können. Es wäre besser, wenn Sie die Immunität Ihres Körpers durch eine gesunde Ernährung und Bewegung erhalten.

Referenz:
Weltgesundheitsorganisation. Zugriff im Jahr 2019. Masern
Nationale Stiftung für Infektionskrankheiten. Zugriff im Jahr 2019. Masern
Nationaler Gesundheitsdienst des Vereinigten Königreichs. Zugriff im Jahr 2019. Masern
Harvard Medizinschule. Zugriff im Jahr 2019. Masern