Gesundheit

Das müssen Sie über Betta Fish wissen

, Jakarta – Die aggressive Natur des Betta-Fisches macht diesen Fisch, der oft bevorzugt wird, gehalten. Die leuchtenden Farben sorgen auch beim Schwimmen im Aquarium für Unterhaltung.

Dann sind Betta-Fische auch pflegeleicht und brauchen nicht viel Platz. Das ist ein weiterer Grund, warum Menschen gerne Kampffische halten. Nun, für diejenigen unter Ihnen, die sich derzeit für die Fischhaltung interessieren, finden Sie hier, was Sie über den Kampf gegen Kampffische wissen müssen!

Fakten zu Betta Fisch

Betta-Fische sind derzeit sehr beliebt. Hier sind einige interessante Fakten über Betta-Fische, die Sie wissen müssen:

1. Ursprünglich aus Südostasien

Der Fisch stammt aus dem Mekong-Becken in Thailand, Laos, Vietnam und Kambodscha. Am häufigsten findet man sie jedoch im thailändischen Fluss Chao Phraya. Dieser Fisch kann in Reisfeldern, Entwässerungsgräben und fast allen stehenden Gewässern in seiner Heimat gefunden werden.

2. Viele Sorten

Die Ergebnisse der Betta-Fischzucht machen diesen Fisch aus verschiedenen Formen und Größen. Die häufigste Art ist der Schleierschwanz, aber es gibt auch Kronenschwänze, Kammschwänze, Halbmondschwänze und Doppelfedern und viele mehr.

Betta-Fische sind auch in verschiedenen Farben erhältlich. Betta Fischhaut enthält mehrere Pigmentschichten, die von Rot, Gelb, Schwarz, Irisierend (bestehend aus Blau und Grün) reichen, und einer äußeren Schicht, die metallisch erscheint und so das Aussehen anderer Farben verändert. In einem Betta können verschiedene Kombinationen dieser Schichten vorkommen, weshalb es bei Betta-Fischen so viele Farbvariationen gibt.

3. Wilde Betta-Fische unterscheiden sich stark von denen im Zoogeschäft

Wilde Bettas neigen dazu, mattbraun und grün zu sein und zeigen nur eine hellere Farbe, wenn sie aufgeregt sind, und verwenden dies als Bedrohungsanzeige. Die Schwänze und Flossen von wilden Kampffischen sind auch viel kürzer als in Zoohandlungen.

4. Allesfresser in Gefangenschaft.

Betta-Fische, die in einem Aquarium leben, ernähren sich sehr abwechslungsreich. Sie können mit Flocken und Pellets sowie mit Lebend- oder Frostfutter wie Würmern und Artemia gefüttert werden. Betta-Fische im Aquarium oder in Gefangenschaft kauen sogar Pflanzen, wenn verfügbar. Sie müssen vorsichtig sein, denn Ihr Betta kann bei Gelegenheit auch kleinere Panzerkameraden fressen.

Wilde Betta-Fische ernähren sich fast ausschließlich von Insekten, insbesondere solchen, die auf der Wasseroberfläche vorkommen, sowie den Larven von Wasserinsekten. Wilde Kampffische fressen normalerweise keine Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung.

5. Kampffische

Betta-Fische werden nicht ohne Grund Kampffische genannt. Diese Fischart ist sehr territorial und vor allem die Männchen sind anfällig für Aggressionen. Betta-Fische können nicht im selben Aquarium platziert werden, da sie sich gegenseitig angreifen können.

Weibliche Betta-Fische hingegen können in kleinen Gruppen von 5 bis 10 Fischen untergebracht werden. Weibliche Kampffische können sicher zusammenleben, solange sie genügend Platz haben. Wenn es jedoch zu klein ist, greift das Weibchen auch andere Fische an.

Männchen sollten auch nicht mit Weibchen zusammen gehalten werden, außer zur vorübergehenden Zucht. Andernfalls wird das Männchen das Weibchen weiterhin angreifen. Während der Zucht muss auch darauf geachtet werden, dass das Weibchen sicher ist.

Das sind Informationen über Fakten über Betta-Fische. Benötigen Sie Informationen über andere Tiergesundheit, fragen Sie einfach den Tierarzt direkt über die Anwendung Jawohl!



Referenz:

Bescheidener Fisch. Zugriff im Jahr 2021. 12 Fakten über Betta Fish.

Aquaon. Zugriff im Jahr 2021. Wie kann ich mit meinem Betta Fish spielen?