Gesundheit

Symptome von Hämorrhoiden, die oft ignoriert werden

„Symptomatische Hämorrhoiden beginnen normalerweise mit leichtem Juckreiz oder leichten Schmerzen im Analbereich. Schwere Hämorrhoiden gehen jedoch in der Regel mit Symptomen von blutigem Stuhl, Schleimausfluss nach dem Stuhlgang einher, bis ein Knoten am Anus hängt. Es ist am besten, Hämorrhoiden sofort zu behandeln, damit sie keine ernsthaften Komplikationen verursachen."

, Jakarta – Hämorrhoiden oder Hämorrhoiden, die in der medizinischen Sprache Hämorrhoiden genannt werden, sind eine ziemlich beunruhigende Krankheit. Der Grund dafür ist, dass der Knoten, der normalerweise im Rektum oder Anus auftritt, den Betroffenen beim Sitzen oder beim Stuhlgang unangenehm machen kann.

Da Hämorrhoiden jedoch normalerweise mit leichten Symptomen beginnen, ignorieren viele Betroffene sie oft, bis sie schließlich schwerere Symptome entwickeln. Wenn Sie beginnen, die Symptome von Hämorrhoiden zu spüren, lassen Sie es daher nicht los. Behandeln Sie Hämorrhoiden unmittelbar vor dem Auftreten von Blutungen.

Lesen Sie auch: Schwere Hämorrhoiden können Analkrebs verursachen?

Symptome von Hämorrhoiden, die nicht ignoriert werden sollten

Hämorrhoiden verursachen oft keine Symptome. Deshalb ignorieren viele Menschen diese Krankheit oft. Wenn jedoch Symptome auftreten, beginnen sie im Allgemeinen mit leichtem Juckreiz oder leichten Schmerzen. Wenn Sie sich noch in diesem Stadium befinden, können Hämorrhoiden zu Hause mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden. Darüber hinaus können Hämorrhoiden folgende Symptome verursachen:

  • Blutungen beim Stuhlgang. Normalerweise ist das Blut hellrot.
  • Schleimausfluss nach dem Stuhlgang.
  • Außerhalb des Anus hängt ein Klumpen. Normalerweise müssen diese Klumpen mit einem Finger zurückgeschoben werden, um nach dem Stuhlgang hineinzukommen.
  • Der Bereich um den Anus fühlt sich juckend an.
  • Es gibt Schwellungen und Schmerzen und Rötungen um den Anus.

Bei Menschen mit Hämorrhoiden im Alter von 50 Jahren treten in der Regel auch Symptome in Form von Juckreiz, Beschwerden und Blutungen auf. Obwohl die Symptome schmerzhaft sind, sind Hämorrhoiden keine lebensbedrohliche Krankheit. In den meisten Fällen verschwindet die Krankheit und verschwindet ohne Behandlung von selbst.

In einigen Fällen können Hämorrhoiden jedoch auch schwerwiegend werden und Komplikationen verursachen wie:

  • Das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den geschwollenen Venen.
  • Blut im Stuhl.
  • Eisenmangelanämie aufgrund von Blutungen oder blutigem Stuhl.

Lesen Sie auch: Medizinische Verfahren zur Behandlung von Hämorrhoiden

Kennen Sie auch die Ursachen von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine Erkrankung, bei der die Venen um den Anus anschwellen. Normalerweise werden Hämorrhoiden durch zu langes Pressen beim Stuhlgang (BAK) verursacht. Aber auch verschiedene andere Faktoren wie Alter, Übergewicht, oft zu langes Sitzen, Schwangerschaft und häufiger Geschlechtsverkehr durch den Anus können Hämorrhoiden auslösen.

Hämorrhoiden treten auf, wenn zu viel Druck auf die Venen im Anus ausgeübt wird. Es gibt verschiedene Dinge, die dies auslösen können, nämlich:

  • Übermäßige Anstrengung beim Stuhlgang.
  • Komplikationen durch Verstopfung oder chronische Verstopfung.
  • Langes Sitzen, vor allem auf der Toilette.
  • Haben Sie ein Familienmitglied mit einer Vorgeschichte von Hämorrhoiden.

Lesen Sie auch: Medizinische Verfahren zur Behandlung von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden können genetisch von den Eltern auf das Kind vererbt werden. Versuchen Sie daher zu überprüfen, ob eines Ihrer Elternteile diese Erkrankung hat. Darüber hinaus gibt es viele andere Faktoren, die das Risiko ebenfalls erhöhen, wie zum Beispiel:

  • Heben Sie oft schwere Gewichte.
  • Fettleibigkeit.
  • Eine weitere ständige Belastung für den Körper.

Wie bereits beschrieben, können sich Hämorrhoiden oder Hämorrhoiden entwickeln, wenn man sich anstrengt (entweder wegen Durchfall oder Verstopfung) oder zu lange auf der Toilette sitzt. Auch Geschlechtsverkehr durch den Anus kann das Risiko einer Reizung der Hämorrhoiden erhöhen.

Hämorrhoiden bzw. Hämorrhoiden lassen sich nach dem Ort der Schwellung in zwei Gruppen einteilen, nämlich innere Hämorrhoiden und äußere Hämorrhoiden. Innere Hämorrhoiden treten auf, wenn Blutgefäße im Anus anschwellen und nicht gesehen werden können. Während äußere Hämorrhoiden Schwellungen außerhalb des Anus oder in der Nähe des Analkanals auftreten, die normalerweise schmerzhafter sind.

Hämorrhoiden sind eine häufige Erkrankung, insbesondere bei Menschen im Alter von 45-75 Jahren. Diese Krankheit ist jedoch in der Regel harmlos und kann allein oder durch die Einnahme von Hämorrhoiden-Medikamenten geheilt werden.

Lesen Sie auch: Tägliche Gewohnheiten, die Hämorrhoiden verursachen können

Wie behandelt man Hämorrhoiden?

Die Symptome von Hämorrhoiden können nach einigen Tagen ohne Behandlung von selbst verschwinden. Bei Schwangeren hingegen können die Symptome nach der Geburt der Mutter verschwinden. Um jedoch die Heilung von Hämorrhoiden zu beschleunigen, können Sie Hämorrhoiden-Medikamente in Form von Salben oder Tabletten einnehmen, die von einem Arzt verschrieben werden. Wenn bei Ihnen aufgrund von Verstopfung Hämorrhoiden auftreten, kann Ihr Arzt Ihnen auch Arzneimittel zur Erleichterung des Stuhlgangs verschreiben.

Neben Medikamenten müssen Sie auch Ihren Lebensstil ändern, um Hämorrhoiden zu verhindern und zu behandeln. Beispiele wie:

  • Trinke viel Wasser.
  • Essen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel. Beispiele sind Obst, Gemüse, brauner Reis, Vollkornprodukte und Nüsse.
  • Verzögern Sie den Stuhlgang nicht, da der Stuhl dadurch hart und trocken werden kann, sodass Sie beim Stuhlgang anstrengen müssen.

Wenn Sie Symptome von Hämorrhoiden, wie rektale Blutungen, Schmerzen oder Beschwerden verspüren oder Hämorrhoiden trotz Einnahme verschiedener Medikamente bestehen bleiben, sollten Sie sofort einen Arzt zur weiteren Behandlung aufsuchen. Sie können Arztbesuche im nächstgelegenen Krankenhaus über die Anwendung planen . Komm schon, herunterladen Anwendung im Augenblick!

Referenz:
Harvard Health Publishing. Abgerufen 2021. Hämorrhoiden und was man dagegen tun kann.
National Institutes of Diabetes and Digestive and Kidney Disease. Zugriff im Jahr 2021. Definition und Fakten zu Hämorrhoiden.
Gesundheitslinie. Zugriff im Jahr 2021. Hämorrhoiden.