Gesundheit

Ursachen und Behandlung von Lungenentzündung

, Jakarta – Lungenentzündung ist eine der häufigsten Lungenerkrankungen in Indonesien. Diese Krankheit befällt eine oder beide Lungen, wodurch sich die Luftsäcke in der Lunge entzünden und anschwellen. Außerdem können die kleinen Lufteinschlüsse am Ende der Atemwege des Patienten auch mit Wasser oder Schleim gefüllt werden. Deshalb wird eine Lungenentzündung oft als feuchte Lunge bezeichnet. Was sind eigentlich die Faktoren, die eine Lungenentzündung verursachen und wie man sie behandelt? Komm schon, weitere Erklärungen finden Sie hier.

Ursachen von Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine Lungenerkrankung, die durch eine Infektion mit Bakterien, Pilzen und Viren verursacht wird. Die häufigsten Arten von Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen, sind: Streptococcus pneumoniae . Aber im Allgemeinen sind hier die Faktoren, die eine Lungenentzündung verursachen:

  • Lungenentzündung durch Pilz. Diese Art von Lungenentzündung tritt am häufigsten bei Menschen auf, die ein geschwächtes Immunsystem haben oder eine chronische Krankheit haben.

  • Lungenentzündung durch Viren. Eine Lungenentzündung kann auch durch ein Virus verursacht werden, das eine Erkältung oder Grippe auslöst. Normalerweise sind Kleinkinder die häufigsten Erkrankten dieser Lungenentzündung.

  • Aspirations-Pneumonie. Eine Lungenentzündung wird dadurch verursacht, dass der Betroffene versehentlich einen Fremdkörper wie Erbrochenes, Speichel oder Speisen und Getränke einatmet.

Die Art des Erregers, der eine Lungenentzündung verursacht, wird auch durch den Ort der Übertragung beeinflusst. Beispielsweise unterscheiden sich die Keime, die eine Lungenentzündung in der allgemeinen Umgebung verursachen, von den Keimarten, die in Krankenhäusern eine Lungenentzündung verursachen.

Die Erreger einer Lungenentzündung können durch Niesen oder Husten übertragen werden. Viren und Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen, die in den Speichelflecken enthalten sind, die Betroffene beim Husten oder Niesen freisetzen, können andere Menschen infizieren, die sie versehentlich einatmen. Ihr Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, ist noch höher, wenn Sie die folgenden Faktoren haben:

  • Säuglinge und Kinder unter 2 Jahren.

  • Ältere über 65 Jahre alt.

  • Ein geschwächtes Immunsystem aufgrund einer Krankheit oder der Einnahme bestimmter Medikamente wie Steroide haben.

  • Habe eine Rauchgewohnheit.

  • Sie haben eine chronische Erkrankung wie Asthma, Diabetes, Herzinsuffizienz oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

  • Sie unterziehen sich einer Krebsbehandlung, beispielsweise einer Chemotherapie.

  • Hatte schon mal einen Schlaganfall.

  • Wird im Krankenhaus behandelt. Der Grund dafür ist, dass Viren und Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen, in Krankenhäusern weit verbreitet sind.

Wie man Lungenentzündung behandelt

Bei noch relativ milden Lungenentzündungen muss der Betroffene nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden, indem von einem Arzt verschriebene Antibiotika eingenommen und viel Ruhe und Trinken erhalten werden. Darüber hinaus wird den Betroffenen auch folgendes empfohlen, damit die Symptome einer Lungenentzündung schnell abklingen können:

  • Nehmen Sie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen ein, die helfen können, das Fieber zu senken. Für Menschen mit Lungenentzündung, die eine Allergie gegen Aspirin haben oder an Asthma, Magengeschwüren und Lebererkrankungen leiden, wird die Einnahme von Schmerzmitteln jedoch nicht empfohlen.

  • Nehmen Sie keine Hustenmittel ein. Husten ist eigentlich die Art und Weise, wie der Körper Schleim aus der Lunge ausstößt. Vermeiden Sie es daher, Hustensymptome durch die Einnahme von Hustenmedikamenten zu lindern. Stattdessen können Sie warmes Wasser mit Honig und Zitrone trinken, um Ihren Husten zu reduzieren.

  • Hör auf zu rauchen. Wenn bei Ihnen eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde, sollten Sie sofort mit dem Rauchen aufhören, da diese Angewohnheit eine Lungenentzündung verschlimmern kann.

Menschen mit einer gesunden körperlichen Verfassung können sich in der Regel nach 2-3 Wochen Behandlung schnell erholen. Wenn sich die Symptome einer Lungenentzündung jedoch nach 48 Stunden nicht bessern, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Denn vielleicht sind die Antibiotika, die Sie einnehmen, weniger wirksam oder eine Lungenentzündung wird durch andere Faktoren verursacht.

Bei einer schweren Lungenentzündung müssen die Betroffenen zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Im Krankenhaus erhält der Patient über eine Infusion Antibiotika und Körperflüssigkeiten sowie Sauerstoff, um die Atmung zu erleichtern.

Wer mehr zum Thema Lungenentzündung wissen möchte, fragt einfach die Experten über die App . Die Methode ist sehr praktisch, Sie können den Arzt kontaktieren über Video-/Sprachanruf und Plaudern jederzeit und überall. Komm schon, herunterladen jetzt im App Store und bei Google Play.

Lesen Sie auch:

  • Stan Lee stirbt an Lungenentzündung, hier sind 7 Dinge, die Sie wissen müssen
  • Erkennen Sie die 13 Symptome einer Lungenentzündung
  • 7 Anzeichen, dass Ihr Baby eine Lungenentzündung hat