Gesundheit

Was Sie wissen müssen, ist der Unterschied zwischen einem normalen Husten und einer Tuberkulose

, Jakarta – Tuberkulose oder TB ist eine Lungeninfektion, die durch Bakterien oder Keime verursacht wird. Erkennbar ist diese Krankheit an einem der typischen Symptome, nämlich dem Husten. TB-Husten wird jedoch von vielen Menschen oft als normaler Husten verwechselt, der ohne intensive Behandlung von selbst heilen kann.

Dadurch wird TB oft zu spät erkannt und behandelt. Daher ist es wichtig, den Unterschied zwischen einem normalen Husten und einem Tuberkulose-Husten zu kennen, damit Sie diese Lungenerkrankung sofort erkennen können.

Lesen Sie auch: Husten weiter? Lungenkrebsalarm

Die typische Erkrankung des chronischen Hustens ist die Lungentuberkulose. Damit Sie den Unterschied zwischen einem normalen Husten und einem TB-Husten erkennen können, ist es wichtig, die Dauer des Hustens zu beobachten. Wenn Sie länger als drei Wochen husten, sollten Sie die Möglichkeit einer Tuberkulose vermuten. Folgendes ist der Unterschied zwischen einem normalen Husten und einem TB-Husten:

1. Die Ursache ist anders

Im Allgemeinen wird Husten normalerweise durch Viren, Umweltverschmutzung, Asthma und andere Krankheiten verursacht. Manche Menschen mit empfindlichen Atemwegen bekommen Husten, wenn sie schmutziger Luft ausgesetzt sind.

Während die Ursache von TB ein Bakterium namens Mycobacterium tuberculosis . Diese Bakterien können sich leicht über die Luft verbreiten. Wenn Sie einer Person mit TB zu nahe sind, wenn sie hustet oder niest und Luft einatmet, die mit TB-Bakterien kontaminiert wurde, besteht ein hohes Risiko, an TB zu erkranken.

2. TB-Husten wird normalerweise von anderen Symptomen begleitet

Husten aufgrund einer Lungentuberkulose kann länger als drei Wochen dauern, wobei der Husten normalerweise von dickem Schleim und manchmal Blutflecken begleitet wird. Neben Husten können die Betroffenen auch Brustschmerzen, Kurzatmigkeit, Fieber, Schüttelfrost, übermäßiges nächtliches Schwitzen, verminderten Appetit verspüren, was zu einem drastischen Gewichtsverlust führt.

Während der übliche Husten im Allgemeinen in wenigen Tagen genesen kann, ohne dass eine spezielle Behandlung erforderlich ist.

Lesen Sie auch: Bluthusten kann ein Zeichen für eine chronische Krankheit sein?

3. TB-Husten tritt allmählich auf

Im Gegensatz zu einem normalen Husten, der plötzlich auftritt und in wenigen Tagen abheilen kann, treten TB-Symptome wie ein starker Husten nur auf, wenn die TB-Keime im Körper aktiv sind.

Gemeldet von Mayo-Klinik , durchläuft eine mit TB-Bakterien infizierte Person zwei Stadien, nämlich das latente Stadium und das aktive Stadium. Im latenten Stadium sind TB-Bakterien in die Lunge eingedrungen, aber noch nicht aktiv, haben also keine Symptome verursacht und sind nicht ansteckend. Im aktiven Stadium treten neue Symptome auf und diese Krankheit kann ansteckend sein. Die Zeit, die Bakterien benötigen, um sich vom latenten zum aktiven Stadium zu entwickeln, kann von Person zu Person variieren, von einigen Wochen bis zu mehreren Jahren.

4. TB kann andere Organe beeinflussen

Wenn TB nicht umgehend behandelt wird, kann sich die Krankheit entwickeln und andere Organe des Körpers wie die Nieren, die Wirbelsäule und das Gehirn betreffen. Die auftretenden Symptome werden immer komplexer. Wenn beispielsweise Bakterien die Wirbelsäule befallen, kann dies Rückenschmerzen verursachen. Wenn die TB-Bakterien die Nieren befallen, treten Symptome in Form von blutigem Urin auf.

Lesen Sie auch: Nicht nur die Lunge, Tuberkulose greift auch andere Körperorgane an

Obwohl ein chronischer Husten (langer Husten) nicht immer auf eine Lungentuberkulose hindeutet, müssen Sie dennoch wachsam sein und sofort einen Arzt aufsuchen. Ärzte werden in der Regel vorschlagen, eine Sputumuntersuchung und Lungenröntgenaufnahmen durchzuführen, um die Diagnose von TB zu bestätigen. Je früher TB erkannt wird, desto wirksamer ist die Behandlung.

Sie können über die Anwendung auch mit dem Arzt über Ihre gesundheitlichen Probleme sprechen . Kontaktieren Sie den Arzt, um Ihre Beschwerde zu übermitteln und um Medikamentenempfehlungen zu bitten über Video-/Sprachanruf und Plaudern jederzeit und überall. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt auch im App Store und bei Google Play.