Gesundheit

Mütter sollten wissen, dies ist die Ursache von Autismus bei Kindern

, Jakarta – Es ist nie leicht zu wissen, dass ein Kind Autismus hat. Alles über diese Störung von ihren Ursachen und ihrer Behandlung zu erfahren, kann die Angst und Verwirrung der Eltern lindern.

Autismus ist eine Entwicklungsstörung, die in der frühen Kindheit auftritt. Autismus ist die häufigste Erkrankung in einer Konstellation verwandter Störungen, die als Autismus-Spektrum-Störungen, auch ASS genannt, bekannt sind.

Andere Autismus-Spektrum-Störungen umfassen das Asperger-Syndrom und die tiefgreifende Entwicklungsstörung oder PDD. Autismus und andere Autismus-Spektrum-Störungen können schwer zu diagnostizieren sein, da die Symptome und der Schweregrad der Störung von leicht bis schwer für jedes Kind unterschiedlich sind.

Lesen Sie auch: 4 Arten von Autismus, die Sie kennen müssen

Einige der Symptome von Autismus sind:

  • Sozialer Rückzug;
  • verbale oder nonverbale Kommunikationsprobleme;
  • Starres und sich wiederholendes Verhalten.

Berichte von Autism Speaks, Anzeichen von Autismus treten normalerweise im Alter von 2 oder 3 Jahren auf. Einige Anzeichen einer autismusbedingten Entwicklungsverzögerung können früh auftreten, so dass dieser Zustand oft früher diagnostiziert werden kann, also im Alter von etwa 18 Monaten. In schweren Fällen lernt ein Kind mit Autismus möglicherweise nie, zu sprechen oder Augenkontakt herzustellen. Die Forschung zeigt jedoch, dass eine frühzeitige Behandlung im späteren Leben von Kindern mit Autismus positive Auswirkungen haben kann.

Ursachen von Autismus

Experten wissen nicht genau, was Autismus verursacht. Der Zustand kann jedoch aus Problemen in dem Teil des Gehirns resultieren, der Sinneseingaben interpretiert und Sprache verarbeitet. entsprechend Nationales Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall (NINDS) wird Autismus durch eine Kombination von genetischen und umweltbedingten Faktoren verursacht.

Jüngste Forschungen bestätigen mehrere genetische Störungen, die eine Person für Autismus prädisponieren können. Mehrere Gene sind beteiligt. Autismus wird oft mit der Beteiligung mehrerer vererbter Gene in Verbindung gebracht. Autismus kann auch in Familien vorkommen, so dass bestimmte Kombinationen von Genen eines Elternteils das Risiko eines Kindes erhöhen können, an der Krankheit zu erkranken.

Darüber hinaus können metabolische oder biochemische Faktoren zu Autismus-Spektrum-Störungen führen. Andere Studien haben Umweltauslöser untersucht, einschließlich der Exposition gegenüber bestimmten Viren. Trotzdem widerlegen eine Reihe umfassender Studien den angeblichen Zusammenhang zwischen Impfstoffen und ASS vollständig.

In den letzten zehn Jahren hat die Zahl der diagnostizierten Fälle von Autismus in den USA und auf der ganzen Welt dramatisch zugenommen. Experten wissen nicht, ob dies daran liegt, dass die Erkrankung tatsächlich auf dem Vormarsch ist oder ob Ärzte sie einfach effektiver diagnostizieren.

Lesen Sie auch: Kann Autismus bei Kindern aufgrund von Umweltfaktoren auftreten?

Die Exposition gegenüber Pestiziden wurde auch mit Autismus in Verbindung gebracht. Mehrere Studien haben ergeben, dass Pestizide Gene stören können, die am zentralen Nervensystem beteiligt sind, sagt Dr. Alice Mao, Professorin für Psychiatrie am Baylor College of Medicine in Houston.

Wissenschaftler glauben, dass die Chemikalien in Pestiziden genetisch prädisponiert und für Autismus prädisponiert sein können. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Säuglinge, die im Mutterleib bestimmten Medikamenten ausgesetzt waren, darunter Valproinsäure und Thalidomid, ein höheres Autismusrisiko haben.

Thalidomid ist ein Medikament, das erstmals in den 1950er Jahren zur Behandlung von morgendlicher Übelkeit, Angstzuständen und Schlaflosigkeit eingesetzt wurde. Das Medikament wurde vom Markt genommen, nachdem es mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht wurde, wird aber derzeit bei schweren Hauterkrankungen und zur Behandlung von Krebs verschrieben.

Schwangere Frauen, die bestimmte Medikamente oder Chemikalien wie Alkohol oder Medikamente gegen Krampfanfälle einnehmen, gebären auch häufiger Kinder mit Autismus.

Darüber hinaus werden oft auch andere Faktoren, die Autismus verursachen, mit dem Alter der Eltern in Verbindung gebracht. Frauen im Alter von 40 Jahren haben ein um 50 Prozent höheres Risiko, ein Kind mit Autismus zu bekommen, als Frauen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren.

Lesen Sie auch: Kinder sind anfälliger für Autismus, wenn die Mutter Diabetes hat

Forscher sind sich nicht sicher, warum das Alter der Eltern das Autismusrisiko beeinflusst, aber es könnte mit genetischen Mutationen zusammenhängen, die in Spermien oder Eizellen auftreten, wenn die Eltern älter werden.

Bestimmte Bereiche des Gehirns, einschließlich der Großhirnrinde und des Kleinhirns, wurden mit Autismus in Verbindung gebracht, wobei angenommen wird, dass diese Gehirne für die Regulierung von Konzentration, Bewegung und Stimmung verantwortlich sind.

Abweichungen in den Spiegeln von Neurotransmittern wie Dopamin und Serotonin wurden ebenfalls mit Autismus in Verbindung gebracht. Probleme bei der Regulierung des Dopamins können Konzentrationsprobleme und Bewegungsunfähigkeit verursachen, während Schwierigkeiten bei der Kontrolle des Serotoninspiegels zu Stimmungsproblemen führen können.

Dies sind einige der möglichen Ursachen für Autismus bei Kindern. Wenn Sie mehr über Autismus erfahren möchten, können Sie direkt fragen bei . Ärzte, die Experten auf ihrem Gebiet sind, werden versuchen, die beste Lösung für Sie zu finden. Wie, genug herunterladen Anwendung über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Chatten Sie mit einem Arzt , Sie können wählen, über zu chatten Video-/Sprachanruf oder Plaudern .

Referenz:
Gesundheitslinie. Zugriff im Jahr 2021. Alles, was Sie über Autismus wissen müssen.
WebMD. Zugriff im Jahr 2021. Autismus.
Autismus spricht. Zugriff im Jahr 2021. Was ist Autismus?.