Gesundheit

Ist Lupus wirklich eine ansteckende Krankheit?

, Jakarta - Lupus ist eine systemische Autoimmunerkrankung, die auftritt, wenn das Immunsystem körpereigene Gewebe und Organe angreift. Die durch Lupus verursachte Entzündung kann viele verschiedene Körpersysteme betreffen, einschließlich der Gelenke, der Haut, der Nieren, der Blutkörperchen, des Gehirns, des Herzens und der Lunge.

Lupus kann schwer zu diagnostizieren sein, da die Anzeichen und Symptome oft anderen Krankheiten ähneln. Das typischste Zeichen von Lupus ist ein Gesichtsausschlag, der Schmetterlingsflügeln ähnelt und sich über beide Wangen erstreckt (nicht alle Fälle von Lupus treten auf).

Manche Menschen werden mit einer Neigung zur Entwicklung von Lupus geboren, der durch Infektionen, bestimmte Medikamente oder sogar Sonnenlicht ausgelöst werden kann. Obwohl es keine Heilung für Lupus gibt, gibt es Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu kontrollieren.

Lesen Sie auch: Diese Arten von Lupus müssen Sie kennen

Ist Lupus ansteckend?

Lupus ist nicht ansteckend. Sie können es nicht von anderen Menschen bekommen, nicht einmal durch engen Kontakt oder Sex. Es ist möglich, dass diese Autoimmunerkrankung aufgrund einer Kombination von Genen und Umgebung beginnt. Diese Krankheit entwickelt sich, wenn das Immunsystem Gewebe wie Gelenke, Haut, Nieren, Lunge und Herz fehlleitet und angreift. Dieser Angriff erzeugt eine Entzündung, die diese Organe schädigen kann.

Normalerweise schützt das Immunsystem den Körper vor fremden Eindringlingen wie Bakterien und Viren. Wenn es diese Keime erkennt, greift es mit einer Kombination aus Immunzellen und spezifischen Proteinen, den sogenannten Antikörpern, an. Mehrere verschiedene Faktoren lösen diesen Angriff des Immunsystems aus, darunter:

  • Gen. Lupus tritt aufgrund von Genen in Familien auf. Forscher haben mehr als 50 Gene gefunden, von denen sie glauben, dass sie mit der Erkrankung in Verbindung stehen. Obwohl die meisten Gene nicht die einzigen Gene sind, die Lupus verursachen, können sie eine Person anfälliger für die Entwicklung von Lupus machen, wenn sie anderen Risikofaktoren ausgesetzt ist.

  • Umfeld. Wenn Sie Lupus haben, können bestimmte Faktoren in Ihrer Umgebung Symptome auslösen. Dazu gehören ultraviolettes Licht der Sonne, Infektionen wie das Epstein-Barr-Virus und die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien oder Medikamenten.

  • Hormon. Da Lupus bei Frauen viel häufiger vorkommt, besteht der Verdacht, dass weibliche Hormone etwas mit der Krankheit zu tun haben könnten. Frauen neigen dazu, vor ihrer Menstruation schlimmere Symptome zu haben, wenn der Östrogenspiegel ansteigt. Der Zusammenhang zwischen Östrogen und Lupus ist jedoch nicht bewiesen.

  • Alter zwischen 15 und 44 Jahren. Dies ist die Altersgruppe, in der Lupus am häufigsten beginnt.

Lesen Sie auch: 10 Fakten über Lupus, die Sie wissen müssen

Die durch Lupus verursachte Entzündung kann viele Bereiche des Körpers betreffen, darunter:

  • Niere. Lupus kann schwere Nierenschäden verursachen und Nierenversagen ist eine der häufigsten Todesursachen bei Menschen mit Lupus.

  • Gehirn und zentrales Nervensystem. Wenn Ihr Gehirn Lupus hat, können Kopfschmerzen, Schwindel, Verhaltensänderungen, Sehstörungen sowie Schlaganfälle oder Krampfanfälle auftreten. Viele Menschen mit Lupus haben Gedächtnisprobleme und können Schwierigkeiten haben, ihre Gedanken auszudrücken.

  • Blut und Venen. Lupus kann Blutprobleme verursachen, einschließlich Anämie und ein erhöhtes Risiko für Blutungen oder Blutgerinnsel. Es kann auch eine Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis) verursachen.

  • Lunge. Lupus erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Person, eine Rippenfellentzündung (Pleuritis) zu entwickeln, die das Atmen schmerzhaft machen kann. Auch Lungenblutungen und Lungenentzündungen sind möglich.

  • Herz. Lupus kann eine Entzündung des Herzmuskels, der Arterien oder der Membranen des Herzens (Perikarditis) verursachen. Auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkte steigt rapide an.

Lesen Sie auch: Endlich ist die Ursache von Lupus nun enthüllt

Wenn Sie unangenehme Symptome verspüren, die nicht erkannt werden, sollten Sie keine Selbstdiagnose stellen. Kommunizieren Sie mit dem Arzt über die App um die richtige Diagnose und Behandlung zu erhalten, kann bei Bedarf sofort erfolgen.

Referenz:

Mayo-Klinik. Zugriff im Jahr 2019. Lupus

Gesundheitslinie. Abgerufen 2019. Ist Lupus ansteckend? Tipps zur Identifizierung und Vorbeugung