Gesundheit

Kann erektile Dysfunktion aufgrund von Diabetes geheilt werden?

, Jakarta - Diabetes ist ziemlich häufig. Leider kann Diabetes zunächst keine Symptome verursachen. Aber bei Männern kann erektile Dysfunktion oder besser bekannt als Impotenz eine Nebenwirkung von Diabetes sein, vor der sie große Angst haben, insbesondere bei Typ-2-Diabetikern.

Obwohl Diabetes und erektile Dysfunktion (ED) zwei verschiedene Erkrankungen sind, können sie Hand in Hand gehen. Erektile Dysfunktion ist definiert als ein Zustand, bei dem ein Mann nicht in der Lage ist, eine für Sex ausreichend feste Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Dieser Zustand kann aus einer Schädigung von Nerven und Blutgefäßen resultieren, die durch eine langfristige schlechte Blutzuckerkontrolle verursacht wird.

Eine erektile Dysfunktion kann für Männer eine ernsthafte Herausforderung sein. Dies kann dazu führen, dass sie und ihr Partner sich frustriert und hoffnungslos fühlen, was die Harmonie beeinträchtigt. Keine Sorge, es gibt mehrere Schritte, die Sie unternehmen können, um erektile Dysfunktion aufgrund von Diabetes zu behandeln.

Lesen Sie auch: Wie oft pro Woche ist die ideale intime Beziehung?

Die Ursachen sind ziemlich komplex

Start WebMD Es wird geschätzt, dass etwa 35 bis 75 Prozent der Männer mit Diabetes im Laufe ihres Lebens mindestens einige Episoden von erektiler Dysfunktion erleben. Männer mit Diabetes neigen dazu, 10 bis 15 Jahre früher an erektiler Dysfunktion zu leiden als Männer ohne Diabetes. Wenn Menschen mit Diabetes älter werden, wird erektile Dysfunktion zu einem häufigeren Problem.

Inzwischen sind die Ursachen für erektile Dysfunktion oder Impotenz bei Männern mit Diabetes recht komplex. Es ist eine Kombination von Störungen der Nerven-, Blutgefäß- und Muskelfunktion. Um eine Erektion zu bekommen, brauchen Männer gesunde Blutgefäße, Nerven, männliche Hormone und den Wunsch, sexuell stimuliert zu werden.

Leider kann Diabetes die Blutgefäße und Nerven schädigen, die die Erektion kontrollieren. Wenn ein Mann normale Mengen an männlichen Hormonen hat und den Wunsch hat, Sex zu haben, kann er möglicherweise immer noch keine feste Erektion erreichen.

Es gibt auch mehrere Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Diabetes-Komplikationen erhöhen und zu Impotenz führen, zum Beispiel:

  • Sie haben einen hohen Blutzuckerspiegel und sind ungern damit umzugehen;
  • Angstzustände und Depression;
  • Schlechte Essgewohnheiten;
  • Körperlich inaktive oder seltene körperliche Betätigung;
  • Übergewichtig sein;
  • Rauchgewohnheit;
  • übermäßiges Trinken von Alkohol;
  • Bluthochdruck haben und nicht versuchen, ihn zu kontrollieren;
  • Nehmen Sie Diabetes oder andere Medikamente ein, die erektile Dysfunktion als Nebenwirkung auflisten;
  • Nehmen Sie verschreibungspflichtige Medikamente gegen Bluthochdruck, Schmerzen oder Depressionen ein.

Wenn Sie unter Bedingungen wie den oben genannten leiden, sollten Sie Ihren Lebensstil ändern, um gesünder zu werden. Dies alles nur, damit Sie keine erektile Dysfunktion erleben, die die häusliche Harmonie stark stören kann.

Du kannst den Arzt auch in der App fragen über Tipps für ein gesundes Leben, die bei der Vorbeugung von Diabetes wirksam sind. Oder fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Impotenz vermeiden können.

Lesen Sie auch: Mythos oder Tatsache, häufiges Masturbieren kann Prostatakrebs bekommen?

Behandlung von erektiler Dysfunktion aufgrund von Diabetes

Eine Reihe von Behandlungen für erektile Dysfunktion kann durchgeführt werden. Sie müssen jedoch zuerst mit Ihrem Arzt besprechen, welche Methode am besten geeignet ist. Einige dieser Behandlungen umfassen:

  • Orales Arzneimittel. Medikamente gegen erektile Dysfunktion umfassen Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis, Adcirca), Vardenafil (Levitra, Staxyn) oder Avanafil (Stendra). Diese Pillen können helfen, den Blutfluss zum Penis zu erhöhen, wodurch es einfacher wird, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten.
  • Andere Drogen. Wenn Pillen nicht die richtige Wahl sind, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise ein kleines Zäpfchen, das vor dem Sex in die Penisspitze eingeführt wird. Eine andere Möglichkeit ist ein Medikament, das in die Basis oder die Seite des Penis injiziert wird. Dieses Medikament erhöht die Durchblutung, was Männern hilft, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten.
  • Vakuum-Einschließungsgerät. Dieses Gerät, auch Penispumpe oder Vakuumpumpe genannt, ist ein hohler Schlauch, der über den Penis gestülpt wird. Dieses Werkzeug verwendet eine Pumpe, um Blut in den Penis zu saugen, damit eine Erektion auftreten kann. Ein Band an der Basis des Penis hält eine Erektion aufrecht, nachdem der Schlauch entfernt wurde. Diese hand- oder batteriebetriebenen Geräte sind einfach zu bedienen und haben wenige Nebenwirkungen.
  • Penisimplantat . In Fällen, in denen Medikamente oder eine Penispumpe nicht funktionieren, kann ein chirurgisches Penisimplantat eine Option sein. Halbstarre Implantate oder aufblasbare Penisse sind für viele Männer mit erektiler Dysfunktion eine sichere und effektive Option.

Lesen Sie auch: 5 natürliche Heilmittel zur Überwindung der erektilen Dysfunktion

Dies sind einige Behandlungen für erektile Dysfunktion, die aufgrund von Diabetes auftreten. Das Wichtigste ist, eine ordnungsgemäße Behandlung sicherzustellen, indem Sie mit Ihrem Arzt sprechen und sich im nächstgelegenen Krankenhaus aufsuchen.

Referenz:
Diabetes.de. Zugegriffen 2020. Diabetes und erektile Dysfunktion.
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2020. Typ-2-Diabetes und erektile Dysfunktion (ED): Gibt es einen Zusammenhang?
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Erektile Dysfunktion und Diabetes.
WebMD. Zugegriffen 2020. Erektile Dysfunktion und Diabetes.
$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found