Gesundheit

Glomerulonephritis kann Gesichtsschwellungen verursachen

, Jakarta – Glomerulonephritis ist eine Gruppe von Krankheiten, die den Teil der Niere verletzen, der das Blut filtert (Glomeruli). Dieser Zustand wird auch als Nephritis oder nephrotisches Syndrom bezeichnet. Bei einer Verletzung können die Nieren Abfallstoffe und zusätzliche Flüssigkeiten im Körper nicht loswerden. Wenn die Krankheit fortschreitet, kann die Nierenfunktion vollständig eingestellt werden, was zu einem Nierenversagen führt.

Glomerulonephritis kann Probleme beim Wasserlassen verursachen und zu Schwellungen in Körperteilen wie Gesicht und Händen führen. Die Einnahme der richtigen Medikamente und eine Änderung der Ernährung und anderer Gesundheitsgewohnheiten können helfen, diesen Zustand zu bewältigen.

Fakten über Glomerulonephritis

In der Niere befinden sich Kugeln aus winzigen Blutgefäßen, die Glomeruli genannt werden. Sie sind der Teil der Niere, der das Blut reinigt und Abfallstoffe und zusätzliche Flüssigkeiten entfernt, die den Körper dazu bringen, Urin auszuscheiden.

Lesen Sie auch: Vorsicht vor Nierenerkrankungen, wenn Rückenschmerzen auftreten

Bei der Glomerulonephritis sind die Glomeruli geschwollen und gereizt (entzündet). Dies führt dazu, dass die Glomeruli nicht mehr richtig funktionieren und Blutzellen und Proteine ​​​​durch den Urin ein- und austreten können. In diesem Fall kann auch Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in das Körpergewebe austreten. Es verursacht Schwellungen im Gesicht, Bauch, Händen und Füßen.

Glomerulonephritis kann nicht nur Schwellungen in Körperregionen verursachen und weniger Urin als üblich ausscheiden:

  1. Roter oder brauner Urin (Hämaturie).
  2. Schäumender oder sprudelnder Urin (Proteinurie).
  3. Bluthochdruck (Hypertonie).

Chronische Glomerulonephritis ist, wenn sich die Symptome langsam über Monate oder Jahre entwickeln können. Manche Menschen haben möglicherweise keine sichtbaren Symptome. Ärzte können diesen Zustand feststellen, wenn routinemäßige Urintests oder Bluttests durchgeführt werden.

In einigen Fällen kann eine chronische Glomerulonephritis zu weiteren Nierenschäden bis hin zu Nierenversagen führen. Zu den Symptomen gehören zu viel oder zu wenig Wasserlassen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Gewichtsverlust, nächtliche Muskelkrämpfe, Müdigkeit, blasse Haut, Bluthochdruck, Kopfschmerzen und Schwellungen.

Lesen Sie auch: Diese 3 Bewegungen können Rückenschmerzen lindern

Sie können Ihren Arzt über die Anwendung um weitere Informationen zu Glomerulonephritis bitten . Ärzte, die Experten auf ihrem Gebiet sind, werden versuchen, die beste Lösung für Sie zu finden. Wie, genug herunterladen über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Arzt kontaktieren Sie können wählen, ob Sie chatten möchten Video-/Sprachanruf oder Plaudern , jederzeit und überall, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Kann Glomerulonephritis verhindert werden?

Laut Gesundheitsdaten veröffentlicht von Niere.org , erwähnt, dass Glomeruloneferitis behandelt werden kann, sobald die Ursache bekannt ist. Gute Hygiene, Safer Sex und die Vermeidung illegaler Drogen können jedoch einen großen Beitrag zur Vorbeugung von Virusinfektionen wie HIV und Hepatitis leisten, die diese Krankheit verursachen können.

Wenn Sie an einer chronischen Glomerulonephritis leiden, ist es sehr wichtig, Ihren Blutdruck zu kontrollieren, da dies die Nierenschädigung verlangsamen kann. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, weniger Protein zu sich zu nehmen. Sie müssen auch einen Ernährungsberater konsultieren, um die richtige Ernährung zu planen.

Möglicherweise benötigen Sie Medikamente oder sogar eine vorübergehende Behandlung mit einer Maschine, um zusätzliche Flüssigkeit zu entfernen und Bluthochdruck und Nierenversagen zu kontrollieren. Antibiotika werden nicht bei akuter Glomerulonephritis eingesetzt, gewinnen jedoch bei der Behandlung anderer Formen der Krankheit, die mit einer bakteriellen Infektion verbunden sind, an Bedeutung.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, können Sie hohe Dosen von Medikamenten einnehmen, die das Immunsystem beeinträchtigen können. Manchmal führen Ärzte eine Plasmapherese durch, bei der das Blut speziell gefiltert wird, um schädliche Proteine ​​aus dem Blut zu entfernen.

Dann wurden andere Empfehlungen oder Appelle ausgesprochen, wie zum Beispiel weniger Protein, Salz und Kalium zu essen, den Blutdruck zu kontrollieren, Diuretika zur Behandlung von Schwellungen einzunehmen und Kalziumpräparate einzunehmen.

Referenz:
Kindergesundheit. Zugegriffen 2020. Glomerulonephritis.
Nationale Nierenstiftung. Abgerufen 2020. Was ist Glomerulonephritis?