Gesundheit

Einfache dunkle Haut, Hyperpigmentierungsrisiko?

, Jakarta – Die meisten Menschen, insbesondere Frauen, wünschen sich eine strahlende und glatte Haut. Manche Menschen neigen jedoch dazu, eine Haut zu haben, die leicht bräunt. Seien Sie vorsichtig, dieser Zustand kann ein Symptom einer Hyperpigmentierung sein. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Hyperpigmentierung.

Hyperpigmentierung ist ein Begriff, der von Experten verwendet wird, um den Zustand des Auftretens von Hautflecken anzuzeigen, die dunkler sind als der umgebende Hautbereich. Zu den Arten der Hyperpigmentierung gehören Altersflecken, Melasma und postinflammatorische Hyperpigmentierung. Jede dieser Erkrankungen hat unterschiedliche Ursachen und erfordert auch unterschiedliche Behandlungen.

Was ist Hyperpigmentierung?

Hyperpigmentierung tritt auf, wenn die Haut mehr Melanin produziert, das Pigment, das der Haut ihre Farbe verleiht. Dies kann dazu führen, dass Flecken oder Flecken auf der Haut erscheinen, die dunkler erscheinen als die Umgebung.

Hyperpigmentierung ist eine häufige Hauterkrankung und kann von jedem erfahren werden. Einige Formen der Hyperpigmentierung, wie Melasma und Sonnenflecken, treten häufiger in sonnenexponierten Hautbereichen wie Gesicht, Armen und Beinen auf. Während andere Arten von Hyperpigmentierung, die sich nach einer Verletzung oder Entzündung der Haut bilden, wie Schnitte, Verbrennungen, Akne oder Lupus, überall am Körper auftreten können.

Eine Hyperpigmentierung in einigen Hautbereichen ist normalerweise harmlos, kann aber manchmal auch auf andere Erkrankungen hinweisen.

Lesen Sie auch: Verlässt selten das Haus aber es treten schwarze Flecken auf, das ist die Ursache

Ursachen der Hyperpigmentierung

Die häufigste Ursache für Hyperpigmentierung ist eine übermäßige Melaninproduktion. Melanin wird von Hautzellen produziert, die Melanozyten genannt werden. Bestimmte Bedingungen oder Faktoren können die Melaninproduktion im Körper beeinflussen, wie zum Beispiel:

  • Bestimmte Drogen. Einige Chemotherapeutika können als Nebenwirkung auch eine Hyperpigmentierung verursachen.

  • Schwangerschaft. Hormonelle Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, können bei manchen Frauen die Melaninproduktion beeinträchtigen.

  • Eine seltene endokrine Erkrankung namens Addison-Krankheit kann eine Hyperpigmentierung verursachen, am häufigsten in sonnenexponierten Bereichen wie Gesicht, Hals und Händen sowie Reibungsstellen wie Ellbogen und Knien.

  • Übermäßige Sonneneinstrahlung kann auch zu einer erhöhten Melaninproduktion führen.

Lesen Sie auch: Dunklere Haut während der Schwangerschaft, ist das normal?

Symptome und Risikofaktoren der Hyperpigmentierung

Dunkle Hautpartien sind das Hauptsymptom der Hyperpigmentierung. Diese Pflaster können unterschiedlich groß sein und sich überall am Körper entwickeln.

Tatsächlich sind die größten Risikofaktoren für eine generalisierte Hyperpigmentierung Sonneneinstrahlung und Entzündungen. Denn beide Bedingungen können die Melaninproduktion erhöhen. Je stärker die Sonneneinstrahlung, desto größer das Risiko einer erhöhten Hautpigmentierung.

Darüber hinaus sind Menschen mit dunkleren oder leicht geschwärzten Hauttypen auch anfälliger für Hyperpigmentierung. Im Folgenden sind weitere Risikofaktoren für Hyperpigmentierung aufgeführt:

  • Einnahme oraler Kontrazeptiva oder Schwangerschaft, wie sie bei Melasma vorkommt.

  • Nehmen Sie Medikamente ein, die Ihre Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen können.

  • Trauma der Haut, wie ein kleiner Schnitt oder eine Verbrennung.

Wenn Sie einen Hauttyp haben, der leicht dunkel wird und plötzlich Symptome einer Hyperpigmentierung aufweist, sprechen Sie einfach über die App mit Ihrem Arzt . Sie erreichen den Arzt über Video-/Sprachanruf und Plaudern Gesundheitsberatung jederzeit und überall zu suchen.

Sie müssen sich jedoch keine Sorgen machen, denn Hyperpigmentierung ist in der Regel harmlos und lässt sich mit einfachen Mitteln behandeln. Einer von ihnen durch Auftragen einer Creme oder Salbe, die Vitamin C und Kojisäure enthält. Von beiden Inhaltsstoffen wird angenommen, dass sie die Hyperpigmentierung der Haut aufhellen und reduzieren können. Darüber hinaus können Sie auch eine rezeptfreie Feuchtigkeitscreme verwenden. Wählen Sie Produkte, die Inhaltsstoffe enthalten Hydrochinon und Tretinoin, das die Haut aufhellen kann.

Lesen Sie auch: So behandeln und verhindern Sie die Hyperpigmentierung der Haut

Das ist eine Erklärung der Risikofaktoren für Hyperpigmentierung. Vergessen Sie nicht herunterladen jetzt auch im App Store und Google Play ja.

Referenz:
Medizinische Nachrichten heute. Zugegriffen 2019. Was Sie über Hyperpigmentierung wissen sollten.
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2019. Was Sie über Hyperpigmentierung wissen sollten.