Gesundheit

Kennen Sie die Anzeichen dafür, dass eine Haustierkatze krank ist

, Jakarta – Eine kranke Katze zeigt normalerweise eine Veränderung im Gesamtbild. Angefangen bei Veränderungen des Gemüts, des Verhaltens, des Aussehens des Fells, der Schmutzmenge, des Appetits, der Benutzung der Katzentoilette, der Atmung oder des Ausflusses aus den Augen oder der Nase.

Im Allgemeinen sollten plötzliche Veränderungen eine Erinnerung daran sein, dass eine Hauskatze besondere Aufmerksamkeit braucht. Eine Katze, die in sitzender Position krank ist, wird faulenzen, den Kopf nicht richtig heben, den Kopf neigen oder anders als gewöhnlich mit dem Schwanz wedeln.

Lesen Sie auch: Kennen Sie die Besonderheiten der Pflege von Kätzchen

Überprüfen Sie den Zustand des Hautturgor

Manchmal sind die Veränderungen der Katze so unbedeutend, dass Sie nicht einmal bemerken, dass Ihre Katze krank ist. Dehydration ist ein häufiges Problem bei kranken Katzen. Um herauszufinden, ob Ihre Katze dehydriert ist, überprüfen Sie ihren Hautturgor, indem Sie die Haut in der Nähe der Schulterblätter sanft fassen, vom Körper wegziehen und dann loslassen.

Die Haut sollte sofort an ihren Platz zurückkehren. Haut, die nicht in ihre ursprüngliche Position zurückkehrt (Hautturgor), weist normalerweise auf Dehydration hin. Katzen mit chronischer Krankheit können einen langsamen, subtilen Gewichtsverlust erfahren, der nur wahrnehmbar ist, wenn Sie an Rippen und Wirbelsäule reiben.

Gewicht verlieren

Katzen, die plötzlich an Gewicht verlieren, insbesondere wenn sie zuvor übergewichtig waren, haben meist eine Stoffwechselerkrankung wie Diabetes oder Schilddrüsenüberfunktion. Kranke Katzen sind normalerweise Einzelgänger und mögen es, sich zu verstecken.

Seien Sie wählerischer

Manche Katzen werden anhänglicher oder verlangen nach Aufmerksamkeit, während andere sehr pingelig werden. Normalerweise haben kranke Katzen ein niedrigeres Energieniveau. Das einzige, was Sie bei Ihrer Katze bemerken könnten, ist, dass sie mehr schläft, weniger spielt und unruhig ist.

Bei einigen Erkrankungen, insbesondere bei Hyperthyreose, kann das Energieniveau bis zur Hyperaktivität ansteigen. Katzen mit Hyperthyreose sind nachts oft unruhig und können plötzlich lange miauen.

Schwierig zu Aktivität

Katzen mit Arthritis oder anderen Gelenkproblemen können Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen und nicht mehr auf Möbel oder Tische zu springen oder die Art und Weise zu ändern, wie sie springen. Wenn Ihre Katze plötzlich ihre Hinterbeine nicht mehr benutzen kann, sollte sie sofort von einem Tierarzt untersucht werden.

Lesen Sie auch: Möchten Sie sich um einen Pudelhund kümmern? Achte auf die folgenden 4 Dinge

Wenn Sie eine Anleitung zur Erhaltung der Gesundheit Ihrer Hauskatze benötigen, wenden Sie sich einfach an Ihren Tierarzt unter . Sie können alles fragen und der Tierarzt wird versuchen, die beste Lösung zu finden. Wie, genug herunterladen Anwendung über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Arzt kontaktieren Sie können wählen, ob Sie chatten möchten Video-/Sprachanruf oder Plaudern .

Hör auf, auf dich aufzupassen

Kranke Katzen neigen auch dazu, sich selbst nicht mehr zu pflegen. Dies kann durch unordentliches oder fettiges Fell, verfilztes Haar oder lose Haarbüschel angezeigt werden. Möglicherweise bemerken Sie auch einen Unterschied im Glanz des Fells oder eine Zunahme der Schuppen.

Katzen, die sich übermäßig um sich selbst kümmern, können auch ein Zeichen für gesundheitliche Probleme sein. Übermäßige Pflege kann eine Reaktion auf ein Hautproblem wie Allergien, Parasiten wie Läuse, Milben oder Ringelflechte, Schmerzen wie bei Arthritis oder Blasenproblemen oder eine Reaktion auf Stress sein.

Katzen mit dieser Erkrankung putzen sich zu oft oder lecken sich an einer Stelle, bis sich kahle Stellen entwickeln und die Haut darunter einen roten Ausschlag entwickelt.

Lesen Sie auch: Erfahren Sie, wie Sie die Zahngesundheit Ihres Hundes erhalten

Auch Appetitveränderungen sind ein Zeichen dafür, dass die Katze krank ist. Eine kranke Katze kann weniger oder mehr essen oder mehr haben. Katzen mit Zahnerkrankungen können bei ihrer Ernährung wählerisch erscheinen. Katzen, die an bestimmten Stoffwechselerkrankungen wie Hyperthyreose oder Diabetes mellitus leiden, können einen hohen Appetit und erhöhten Durst haben. Katzen mit Leber- oder Nierenproblemen verlieren oft ihren Appetit, erhöhen aber normalerweise ihren Durst.

Referenz:
Vcahospitals.com. Zugriff im Jahr 2020. Krankheitszeichen bei Katzen erkennen
Altes Dominion-Tierkrankenhaus. Zugriff im Jahr 2020. So erkennen Sie, ob Ihre Katze krank ist – 7 Symptome, auf die Sie achten sollten