Gesundheit

Sie möchten mit dem Rauchen aufhören? Probieren Sie diese 8 Möglichkeiten aus

, Jakarta – Rauchen kann verschiedene Krankheiten verursachen, wie Krebs, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Lungenerkrankungen, Diabetes und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), zu der auch Emphyseme und chronische Bronchitis gehören. Rauchen kann auch das Risiko für Tuberkulose, bestimmte Augenkrankheiten und Probleme des Immunsystems, einschließlich rheumatoider Arthritis, erhöhen.

Obwohl das Rauchen gefährlich ist, ist es für Menschen immer noch schwierig, mit dem Rauchen aufzuhören. Denn das in Zigaretten enthaltene Nikotin hat eine süchtig machende Wirkung. Raucher entwickeln eine gewisse körperliche Abhängigkeit vom Tabakkonsum. Nikotin gilt als ebenso süchtig machend wie Heroin und Kokain.

Lesen Sie auch: Das passiert, wenn Sie häufig Zigarettenrauch ausgesetzt sind

Rauchen macht süchtig

entsprechend Britische Lungenstiftung , Zigaretten werden modifiziert und mit Chemikalien versetzt, um eine süchtig machende Wirkung zu erzeugen. Nikotin ist ein Stimulans, das vorübergehend Angstgefühle und Depressionen lindern kann. Wenn der Nikotinspiegel im Gehirn sinkt, kann dies den Stress erhöhen und zum Rauchen führen. Die beruhigende Wirkung, die Sie beim Anzünden Ihrer nächsten Zigarette verspüren, verstärkt im Allgemeinen die Gewohnheit und erschwert das Aufhören.

Manche Raucher haben auch eine größere körperliche Abhängigkeit vom Tabak als andere. Dies kann an der Anzahl der Zigaretten und der Häufigkeit des Rauchens liegen. Diese Sucht macht es Rauchern schwer, mit dem Rauchen aufzuhören. Wie kann man mit dem Rauchen aufhören?

1. Versuchen Sie eine Nikotinersatztherapie

Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Nikotinersatztherapie. Zu den Optionen gehören:

  • Verschreibungspflichtiges Nikotin in einem Nasenspray oder Inhalator.
  • Over-the-counter Nikotinpflaster, Kaugummi und Lutschtabletten.
  • Verschreibungspflichtige nikotinfreie Medikamente zur Raucherentwöhnung wie Bupropion (Zyban) und Vareniclin (Chantix).
  • Eine kurzfristige Nikotinersatztherapie (wie Nikotinkaugummi, Lutschtabletten, Nasensprays oder Inhalatoren) kann bei intensivem Rauchen helfen.

E-Zigaretten haben in letzter Zeit als Alternative zu herkömmlichen Zigaretten viel Aufmerksamkeit erhalten. Es bedarf jedoch weiterer Forschung, um die Wirksamkeit von E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung und ihre langfristige Sicherheit zu bestimmen.

Lesen Sie auch: Nach dem Rauchen reinigt der Körper nicht sofort

2. Vermeiden Sie Auslöser

Manche Situationen, wie zum Beispiel auf einer Party, in einer Bar, gestresst oder beim Kaffeetrinken, können dazu führen, dass du dich zum Rauchen gezwungen fühlst. Daher müssen Sie Situationen identifizieren, die Sie zum Rauchen veranlassen können, und diese vermeiden. Ersetzen Sie alte Gewohnheiten durch neue Gewohnheiten, beispielsweise rauchen Sie normalerweise beim Telefonieren. Sie können dies ersetzen, indem Sie mit einem Stift auf Papier kritzeln.

3. Verzögerung

Wenn Sie das Gefühl haben, dem Rauchdrang nachzugeben, sagen Sie sich, dass Sie noch 10 Minuten warten müssen. Dann tun Sie etwas, um sich während dieser Zeit abzulenken.

4. Etwas kauen

Das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi oder das Kauen von rohen Karotten, Sellerie, Nüssen oder Sonnenblumenkernen kann helfen, den Drang zu rauchen einzudämmen.

6. Mache körperliche Aktivität

Körperliche Aktivität kann Ihnen helfen, sich vom Rauchen abzulenken und seine Intensität zu reduzieren. Sie können spazieren gehen, joggen oder Rad fahren. Wenn dich körperliche Aktivität nicht interessiert, versuche es mit Nähen, Tagebuchschreiben oder anderen Arbeiten.

7. Übe Entspannungstechniken

Rauchen kann Ihre Art sein, mit Stress umzugehen. Allein das Verlangen nach Tabak zu unterdrücken, kann stressig sein. Bauen Sie Stress ab, indem Sie Entspannungstechniken wie tiefe Atemübungen, Muskelentspannung, Yoga, Visualisierung oder das Hören von Entspannungsmusik praktizieren.

8. Erinnern Sie sich an die Vorteile einer Raucherentwöhnung

Schreiben oder sagen Sie laut die Gründe dafür, dass Sie mit dem Rauchen aufhören wollen und dem Drang widerstehen, zu rauchen. Dazu kann gehören, sich besser zu fühlen, gesünder zu sein oder einen geliebten Menschen vom Passivrauchen zu vermeiden.

Lesen Sie auch: Stimmt es, dass Rauchen das Herz schädigen kann?

Wenn Sie derzeit planen, mit dem Rauchen aufzuhören, können Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen unter . Sie können alles fragen und ein Arzt, der ein Experte auf seinem Gebiet ist, wird versuchen, die beste Lösung zu finden. Es ist genug herunterladen Anwendung über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Arzt kontaktieren Sie können wählen, ob Sie chatten möchten Video-/Sprachanruf oder Plaudern .

Referenz:
Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Zugegriffen 2020. Rauchen und Tabakkonsum.
Britische Lungenstiftung. Zugegriffen 2020. Warum ist es so schwer, mit dem Rauchen aufzuhören?
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Hören Sie auf zu rauchen.