Gesundheit

Ptosis in diesen Körperteilen erkennen

Jakarta – Ptosis ist ein Zustand, bei dem das obere Augenlid herunterfällt und der Augapfel schließt. Dies kann in einem Teil des Auges oder in beiden auftreten. Bei schwereren Erkrankungen kann die Ptosis das Sehvermögen beeinträchtigen. Dies liegt daran, dass die Augenlider, die die Pupille bedecken, die Sicht blockieren oder einschränken können.

Eine Ptose kann jedem passieren, von Geburt an (angeborene Ptose), sie kann auch durch zunehmendes Alter oder bestimmte Erkrankungen auftreten. Eine angeborene Ptosis tritt normalerweise auf, weil der Musculus levator palpebrae, der das Augenlid anhebt, nicht vollständig entwickelt ist. In den meisten Fällen wird dieser Zustand von selbst oder durch medizinische Intervention behoben.

Dieser Zustand kann korrigiert werden, indem die verringerte Augenmuskulatur trainiert wird. Eine Möglichkeit besteht darin, die Sicht zu erzwingen oder die Pupille für einige Minuten zu erweitern. Wiederholen Sie dies jede Stunde. Die Bewegung dient dem schrittweisen Aufbau der Muskeltoleranz.

Wenn diese Übung jedoch keine Ergebnisse bringt, kann die Ptosis durch medizinische Maßnahmen in Form einer Operation behandelt werden. Ziel ist es, die Levatormuskeln des Auges zu straffen. Durch diese Aktion wird das Augenlid in seine ursprüngliche Position zurückgebracht, sodass es das Sehen nicht mehr beeinträchtigt.

Was verursacht Ptosis, beeinflusst die Augenlider?

Jeder kann eine Ptosis der Augenlider erleben, aber diese tritt aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses am häufigsten bei älteren Menschen (älteren Menschen) auf. Denn mit zunehmendem Alter dehnen sich diese Muskeln und lassen die Augenlider sinken.

Die Hauptursache für diese Störung ist die Unterentwicklung der Levatormuskeln, so dass sich die Augen nicht richtig öffnen können. Die Ptosis der Augenlider kann auch ein Zeichen für bestimmte Erkrankungen sein, insbesondere solche, die den Bereich um die Augen betreffen.

Hängende Augenlider können durch Krankheiten wie Schlaganfall, Hirntumor oder Nerven- oder Muskelkrebs verursacht werden. Neurologische Störungen, die die Nerven oder Muskeln des Auges betreffen, können eine Ptosis verursachen. Andere Krankheiten, die dieses Problem auslösen können, sind Tumore um oder hinter den Augen, Diabetes und Schwellungen der Augenlider, wie Gerstenkorn oder Gerstenkorn.

Ptosis-Behandlung

Die Behandlung von Menschen mit dieser Erkrankung wird durch die Ursache der Ptosis bestimmt. Das heißt, der medizinische Eingriff, der durchgeführt wird, hängt sehr davon ab, was die Abnahme des Augenlids verursacht.

(Lesen Sie auch: 4 Übungen für gesunde Augen)

Wenn die Ursache für hängende Augenlider eine Nervenerkrankung ist, ist normalerweise eine Operation zur erneuten Anhebung der Augenlider eine Option. Wenn Ptosis als Nebenwirkung bestimmter Krankheiten auftritt, besteht der Ansatz darin, die Krankheit zuerst zu behandeln.

Wenn die Ptosis des Auges jahrelang untätig bleibt, kann es zu Komplikationen kommen. Eine Art von Komplikation, die häufig aufgrund von Ptosis auftritt, ist das träge Auge, auch Amblyopie genannt. Dieser Zustand führt dazu, dass die Augen eine Abnahme des Sehvermögens erfahren, da der Lichteintritt durch die Augenlider blockiert wird. Dadurch wird auch die Netzhaut gestört.

Wenn sich dieser Zustand im Laufe der Zeit verschlimmert, sollten Sie sofort eine Untersuchung durchführen, um andere Probleme zu vermeiden. Übermitteln Sie außerdem Beschwerden oder Frühsymptome dieser Störung an den Arzt bei . Holen Sie sich die besten Behandlungsempfehlungen von einem Arzt Ihres Vertrauens. Arzt in erreichbar über Video-/Sprachanruf und Plaudern . Komm schon, beeile dich herunterladen Anwendung im App Store und bei Google Play!