Gesundheit

6 Möglichkeiten zur Behandlung von rheumatoider Arthritis

Jakarta – Rheumatoide Arthritis ist eine chronische Gelenkentzündung, die Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken verursacht. Diese Krankheit tritt häufig in den Gelenken der Füße und Hände auf und kann daher die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen. Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, da sie dadurch verursacht wird, dass das Immunsystem körpereigenes Gewebe angreift. Daten zeigen, dass rheumatoide Arthritis bei Frauen über 40 Jahren häufiger auftritt als bei Männern.

Wie behandelt man rheumatoide Arthritis?

Bisher gibt es keine Heilung für rheumatoide Arthritis. Die Behandlung zielt nur darauf ab, die Symptome einer Gelenkentzündung zu reduzieren, Gelenkschäden zu verhindern und zu verlangsamen, den Grad der Behinderung aufgrund von Gelenksteifheit zu verringern und Menschen mit rheumatoider Arthritis in die Lage zu versetzen, ihre Aktivitäten fortzusetzen. Die folgenden Behandlungen werden häufig zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt:

1. Nehmen Sie Schmerzmittel ein

Zum Beispiel Paracetamol, Codein und nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs). Obwohl sie die Entwicklung von rheumatoider Arthritis nicht verhindern können, können Schmerzmittel Gelenkschmerzen und Entzündungen lindern. Die Arten von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, die weit verbreitet sind, sind: naproxen , Ibuprofen und Diclofenac .

2. Konsum von Steroid-Medikamenten

Zur Schmerzlinderung können Steroidmedikamente oder Kortikosteroide eingenommen werden. Dieses Medikament kann jedoch nicht langfristig eingenommen werden, da es schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen kann. Zum Beispiel blaue Flecken, dünnere Haut, Muskelschwäche, Gewichtszunahme und ein erhöhtes Osteoporose-Risiko.

3. Biologische Therapie

Die Behandlung wird durchgeführt, um zu verhindern, dass das körpereigene Immunsystem die Gelenke angreift. Die biologische Therapie erfolgt durch Injektion eines Proteins, das aus der Humangenetik stammt. Mögliche Nebenwirkungen sind Fieber, Übelkeit, Infektionen, Kopfschmerzen und Hautreaktionen an der Injektionsstelle

4. Konsum von krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs)

Ist ein frühes Behandlungsstadium, um die Symptome der rheumatoiden Arthritis zu hemmen und zu lindern und dauerhafte Schäden an Gelenken und anderen Körpergeweben zu verhindern. Folgende DMARDs können verwendet werden: Hydroxychloroquin , Methotrexat , Sulfasalazin , und Leflunomid .

5. Physiotherapie

Ziel ist es, die Gelenke flexibler zu machen sowie die Muskelkraft und Körperfitness zu steigern. Physiotherapie, die durchgeführt werden kann, ist Ergotherapie, Podologie , und Physiotherapie.

6. Betrieb

Wenn die Behandlung nicht erfolgreich war, um Gelenkschäden zu verhindern, kann eine Operation durchgeführt werden. Diese Aktion zielt darauf ab, Deformitäten, Gelenkschäden zu korrigieren, die Fähigkeit, Gelenke zu benutzen, zu kontrollieren und auftretende Schmerzen zu lindern. Die Arten der Operation, die durchgeführt werden können, sind Sehnenreparatur, totaler Gelenkersatz, Gelenkfusionschirurgie, Synovektomie und Arthroskopie.

Menschen mit rheumatoider Arthritis wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil anzunehmen, damit die Behandlung optimal durchgeführt wird. Sie tun dies, indem Sie regelmäßig von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente einnehmen, regelmäßig Physiotherapie durchführen und auf Ihre tägliche Nahrungsaufnahme achten. Menschen mit rheumatoider Arthritis wird empfohlen, den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien und Ballaststoffen sind, zu erhöhen.

So behandeln Sie rheumatoide Arthritis, die Sie kennen müssen. Wenn die oben genannten Methoden die Schmerzen aufgrund von rheumatoider Arthritis nicht lindern konnten, wenden Sie sich sofort an einen Arzt für weitere Behandlungsempfehlungen. Sie können die Funktionen nutzen Arzt kontaktieren was ist in der app den Arzt fragen über Plaudern, und Sprach-/Videoanruf. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store oder bei Google Play!

Lesen Sie auch:

  • Nicht nur Eltern, auch junge Menschen können rheumatoide Arthritis bekommen
  • Das ist der Unterschied zwischen Osteoporose und Arthrose
  • Büroangestellte sind anfällig für Arthritis