Gesundheit

Sichere Verhütung für stillende Mütter

Jakarta – Nach der Geburt werden Mütter beginnen, darüber nachzudenken, welche Art von Verhütung gut ist, um eine Schwangerschaft zu verzögern. Doch nicht nur der Typ, die Mutter muss auch die Bedingungen und Bedürfnisse kennen, gerade nach der Geburt hat die Mutter sicherlich eine wichtige Aufgabe, die man nicht vergessen sollte, nämlich das Stillen. Der Grund dafür ist, dass es mehrere Arten von Verhütungsmitteln gibt, die die Milchproduktion der Mutter tatsächlich verringern.

Welche Verhütungsmittel sind dann für stillende Mütter sicher? Im Folgenden werden die sieben Verhütungsarten erläutert:

Hormonfreie Verhütungsmittel für stillende Mütter

Verhütungsmittel, die für stillende Mütter empfohlen werden, sind nicht-hormonell oder nicht-hormonell. Es gibt mehrere Optionen, die Sie in Betracht ziehen können, wie zum Beispiel die folgenden.

1. Kupferspirale

Es gibt zwei Arten von nicht-hormonellen Verhütungsmitteln, nämlich das hormonelle IUP und das Kupfer-IUP. Von den beiden ist das Kupfer-IUP die beste Wahl, da es keinen Einfluss auf die Muttermilch hat. Tatsächlich erreicht die Effektivitätsrate 99 Prozent! Dieses Verhütungsmittel hilft Müttern bis zu 10 Jahre lang eine Schwangerschaft zu verhindern und kann leicht entfernt werden, wenn die Mutter wirklich mehr Kinder haben möchte.

Lesen Sie auch: Lernen Sie die Verhütungsmittel für Männer kennen

2. Barriere-Empfängnisverhütung

Kondome sind Barriere-Kontrazeptiva mit einer Wirksamkeitsrate von bis zu 85 Prozent. Es gibt keinen Hormongehalt, so dass die Milchproduktion der Mutter nicht beeinträchtigt wird. Normalerweise wird die Mutter gebeten, bis zum Zeitpunkt der ersten Kontrolle zu penetrieren, um das Risiko einer Infektion im Zervikalbereich zu vermeiden.

3. Steril

Steril ist eine dauerhafte Verhütungsmethode, die durch die Tubektomie-Methode oder durch das Anlegen eines Rings oder das Binden der rechten oder linken Eileiter durchgeführt wird, damit es nicht zu einer Begegnung zwischen Ei- und Samenzellen kommt. In der Regel wird Steril von vielen Müttern gewählt, die keinen Kinderwunsch mehr haben und per Kaiserschnitt entbunden haben.

4. Methode der Amenorrhoe während der Stillzeit oder MAL

Diese Methode ist sehr effektiv, da sie durch ausschließliches Stillen erfolgt, wodurch die Bildung von Fortpflanzungshormonen verhindert wird, sodass die Mutter keinen Eisprung hat. Zuvor muss sich die Mutter jedoch vergewissern, dass sie keine Menstruation hat, ihr Baby ausschließlich ohne weitere Unterbrechungen des Essens oder Trinkens stillt und das Baby nicht älter als 6 Monate ist.

Lesen Sie auch: Tipps zur Auswahl von Verhütungsmitteln für Frauen

5. Injizieren

Dieses Verhütungsmittel wird der Mutter injiziert, damit die nächste Schwangerschaft in etwa drei Monaten verhindert werden kann. Danach muss die Mutter einen Gesundheitscheck machen, um herauszufinden, wie die Wirkung ist und ob die Dosierung stimmt. Mütter können sofort einen Arzttermin im Krankenhaus vereinbaren, ohne lange warten zu müssen.

6. Gestagen-Pillen

Nur Gestagen-Pillen sind den herkömmlichen Antibabypillen ähnlich, außer dass sie nur Progesteron enthalten. Diese Pille enthält keine Placebopille oder kann auch als leere Pille bezeichnet werden, sodass jede Pille, die Sie einnehmen, einen Wirkstoff enthält.

Lesen Sie auch: Nicht nur Frauen, auch Männer brauchen Verhütungsmittel

7. Hormonspirale

Diese Art von IUP enthält Progesteron. Es wirkt auf die gleiche Weise wie injizierbare Verhütungsmittel, die eine Schwangerschaft zwischen drei und fünf Jahren wirksam verhindern. Wenn die Mutter ihre Meinung ändert und die Art der Verhütung ändern möchte, kann dieses hormonelle IUP problemlos abgegeben werden.

Mütter sollten aber auch wissen, dass hormonelle Verhütung keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten bietet. Wenn also die Möglichkeit besteht, den Partner zu wechseln, können Barriereverhütung oder Kondome die beste Option sein.

*dieser Artikel wurde auf SKATA veröffentlicht