Gesundheit

Sind Frauen wirklich anfällig für Alkoholsucht?

, Jakarta - Übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken hat nachweislich Nebenwirkungen verursacht. Jeder Mensch hat ein Suchtrisiko, wenn ständig Alkohol konsumiert wird. Es gibt jedoch Nachrichten, die besagen, dass das Risiko für Alkoholismus bei Frauen höher ist als bei Männern. Ist das richtig? Schauen wir uns die folgenden Fakten an!

Start Verhütung, eine Studie von Nationales Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA) im Jahr 2017 berichtet, dass die Rate von Alkoholmissbrauch und -abhängigkeit bei Frauen zwischen 2002 und 2013 um 83,7 Prozent zugenommen hat. Angesichts dieses starken Anstiegs ist zu erwarten, dass Frauen eine höhere Krankheitslast durch Alkohol haben.

Lesen Sie auch: Was passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie süchtig sind?

Ursachen von alkoholabhängigen Frauen

Die Zunahme der Alkoholsucht bei Frauen kann durch Stress und Angst um die Work-Life-Balance erfolgen. Laut einem Bericht von Wharton School of Business, Frauen im erwerbsfähigen Alter sind heute nicht glücklicher als noch vor einigen Jahrzehnten.

Darüber hinaus gaben Frauen im Vergleich zu Männern an, dass es ihnen schwerer fällt, sich glücklich zu fühlen. 1972 waren beispielsweise 4 Prozent der Frauen glücklicher als alles andere. Aber in der Jahrtausend-Ära passieren solche Dinge nur noch nicht einmal 1 Prozent.

Die Gefahren, wenn Frauen alkoholabhängig sind

Es gibt verschiedene Krankheitsrisiken, die von Frauen erfahren werden können, wenn sie Alkoholismus haben. Frauen, die regelmäßig Alkohol konsumieren, haben das Risiko, Leberprobleme zu entwickeln. Insbesondere alkoholische Hepatitis. Darüber hinaus kann Alkoholismus auch zu einer dauerhaften Vernarbung der Leber führen, die als Zirrhose bekannt ist.

Nicht nur Lebererkrankungen, Alkoholsucht macht Frauen anfällig für Herzprobleme. Tatsächlich kann langfristiger Alkoholkonsum das Risiko von Gehirnerkrankungen erhöhen. Daher sollten Sie den Alkoholkonsum jetzt einschränken und vermeiden!

Lesen Sie auch: Dies ist die Wirkung von Alkohol auf die Gesundheit von Herz und Leber

Beenden Sie sofort die Gewohnheit, Alkohol zu trinken

Tatsächlich kann eine Frau alkoholabhängig sein, obwohl sie bereits einen gesunden Lebensstil führt. Auch wenn Sie also fleißig Sport treiben und ein gesundes Leben führen, aber trotzdem oft Alkohol konsumieren, werden Sie dennoch die Auswirkungen spüren. Egal ob kurz- oder langfristig.

Der beste Weg, um nicht süchtig nach Alkohol zu werden, ist, ihn überhaupt nicht zu trinken. Es gibt mehrere Schritte, die Sie unternehmen können, um eine Alkoholabhängigkeit zu vermeiden, zum Beispiel:

  • Vermeiden Sie Bedingungen in der Nähe von Alkohol. Ausgehend von Freunden, Situationen oder Orten muss man sich ihrer bewusst werden. Wenn Sie Freunde treffen möchten, vermeiden Sie den Besuch von Restaurants oder Bars, die Alkohol verkaufen.
  • Wenden Sie einen gesunden Lebensstil an. Wählen Sie gesunde Lebensmittel, treiben Sie regelmäßig Sport und legen Sie einen guten Schlafrhythmus an. Diese Angewohnheit hilft, die erlebte Alkoholsucht zu überwinden.
  • Wechseln Sie zu positiven Aktivitäten. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Alkohol beinhalten, Sie können positive Hobbys oder Aktivitäten wie Landwirtschaft oder Gartenarbeit, Angeln, Bücher lesen und andere Hobbys ohne Alkohol ausüben. Übungen wie Yoga, Pilates oder ähnliches eignen sich zum Abbau von Angst- und Stressleveln, die zum Alkoholkonsum führen können.

Lesen Sie auch: Social Media Sucht oder Alkohol, was ist gefährlicher?

Das sind die Ursachen und Auswirkungen von alkoholabhängigen Frauen, die Sie kennen sollten. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem oder anderen gesundheitlichen Problemen benötigen, zögern Sie nicht, dies mit Ihrem Arzt auf dem Antrag zu besprechen . Es ist ganz einfach, besprechen Sie einfach mit dem gewünschten Spezialisten, es geht durch Plaudern oder Sprach-/Videoanruf. Komm schon, herunterladen jetzt im Apps Store oder Google Play Store!

Referenz:
Nationales Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus. Zugegriffen 2021. Frauen und Alkohol.