Gesundheit

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Hyperthyreose

„Die Schilddrüse spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel. Wenn eine Hyperthyreose auftritt, erlebt eine Person eine Reihe von Symptomen wie Nervosität, Zittern, häufiges Schwitzen bis hin zu erhöhtem Blutdruck. Einige der Erkrankungen, die Hyperthyreose verursachen, sind Morbus Basedow, Tumore und übermäßiger Jodkonsum."

Jakarta - Hyperthyreose oder Hyperthyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse überaktiv wird. Es ist gekennzeichnet durch Hypermetabolismus (erhöhter Stoffwechsel) und hohe freie Schilddrüsenhormone im Serum.

Die Schilddrüse ist ein Organ an der Vorderseite des Halses, das Hormone produziert, um Stoffwechsel, Atmung, Herzfrequenz, Nervensystem, Gewicht, Körpertemperatur und viele andere Funktionen zu kontrollieren. Wenn die Schilddrüse überaktiv ist, laufen die Prozesse des Körpers schneller ab.

Lesen Sie auch: Menschen mit Hyperthyreose sollten diese 5 Lebensmittel zu sich nehmen

Verschiedene Ursachen von Hyperthyreose

Verschiedene Bedingungen können die Ursache für eine Hyperthyreose oder eine Hyperthyreose sein:

1. Morbus Basedow

Dieser Zustand tritt auf, wenn der Körper Antikörper namens . bildet Schilddrüsenstimulierendes Immunglobulin (TSI). Diese Antikörper veranlassen dann die Schilddrüse, zu viel Schilddrüsenhormon zu produzieren. Diese Krankheit kann auch durch toxischen Kropf oder multinodulären Kropf (toxischer Kropf) verursacht werden, bei dem es sich um einen Knoten oder Knoten in der Schilddrüse handelt, der dazu führt, dass die Schilddrüse übermäßige Mengen an Schilddrüsenhormon produziert.

2. Das meiste Jod

Die Aufnahme von zu viel Jod aus der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln führt dazu, dass die Schilddrüse zu viel Schilddrüsenhormon produziert. Einige Lebensmittel mit hohem Jodgehalt sind Salz, rotes Fleisch, Milch, Eier, Nüsse, Garnelen und andere.

3. Einen Tumor haben

Das Vorhandensein von Eierstock- oder Hodentumoren und gutartigen Tumoren der Schilddrüse oder Hypophyse können ebenfalls eine Hyperthyreose verursachen. Die Diagnose dieser Krankheit basiert auf Symptomen, körperlicher Untersuchung und Bluttests, um die Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) und der Schilddrüsenhormone T3 und T4 zu messen.

Nicht selten verlangen Ärzte Untersuchungen wie Ultraschall oder Schilddrüsen-Scan, um zu sehen, ob Knötchen, Entzündungen oder sogar Überaktivität vorhanden sind. Diese Krankheit kann auch dazu führen, dass die Knochen porös werden (Osteoporose). Daher ist es notwendig, während und nach der Behandlung Vitamin D- und Kalziumpräparate einzunehmen.

Lesen Sie auch: Diese 5 Komplikationen aufgrund von Hyperthyreose müssen Sie kennen

Erkennen Sie die Symptome einer Hyperthyreose

Die Symptome einer Hyperthyreose hängen sicherlich mit den Auswirkungen eines Überschusses an Schilddrüsenhormonen zusammen. Schilddrüsenhormone steuern den Stoffwechsel, so dass übermäßige Mengen an T4- oder T3-Hormonen eine Erhöhung des Stoffwechsels des Körpers bewirken oder allgemein als hypermetabolisch bezeichnet werden. Infolgedessen kann eine Hyperthyreose folgende Symptome verursachen:

  • Erhöhter Blutdruck.
  • Nervös.
  • Zittern (zittern).
  • Häufiges Schwitzen.
  • Leicht hungrig.
  • Nervös.
  • Konzentrationsschwierigkeiten haben.
  • Stuhlgang kann häufiger sein.
  • Frauen können unregelmäßige (oft späte) Menstruationszyklen haben.
  • Unregelmäßiger Herzschlag.
  • Schwer zu schlafen.
  • Juckender Ausschlag.
  • Haarverlust.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Die Schilddrüse kann vergrößert sein oder wir nennen sie oft Kropf.
  • Brustentwicklung bei Männern (Gynäkomastie) Hyperthyreose.
  • Vorhofflimmern verursacht Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen), die zu einem Schlaganfall oder sogar zu einer kongestiven Herzinsuffizienz führen können.

Wie wird Hyperthyreose behandelt?

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Hyperthyreose. Die Behandlung für jede Person mit Hyperthyreose hängt jedoch von der Ursache ab. Behandlungsmöglichkeiten für Hyperthyreose können sein:

  • Die Schilddrüsen-Medikamente Methimazol (Tapazol) oder Propylthiouracil (PTU). Es blockiert die Fähigkeit der Schilddrüse, Hormone zu produzieren.
  • Radioaktives Jod. Diese eine Behandlung wird mit radioaktiven Materialien durchgeführt. Radioaktive Stoffe werden dann vom Körper aufgenommen und schädigen die Schilddrüsenzellen, sodass sie nicht zu aktiv sind. Nach der Behandlung schrumpft die Schilddrüse und der Schilddrüsenhormonspiegel sinkt für mehrere Wochen. Diese Behandlung birgt jedoch das Risiko einer dauerhaften Schädigung der Schilddrüse, so dass Menschen, die diese Behandlung erhalten, für den Rest ihres Lebens Schilddrüsenhormon-Medikamente einnehmen müssen, um den normalen Hormonspiegel aufrechtzuerhalten.
  • Operation. Ärzte können die Schilddrüse chirurgisch entfernen (Thyreoidektomie), um eine Hyperthyreose zu behandeln. Eine Nebenwirkung der Operation kann jedoch eine Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) sein. Menschen, die sich einer Thyreoidektomie unterziehen, sollten auch Schilddrüsenpräparate einnehmen, um den Hormonspiegel normal zu halten.
  • Betablocker: Dieses Medikament blockiert die Wirkung von Schilddrüsenhormonen im Körper. Betablocker verändern nicht die Menge an Hormonen im Blut und helfen stattdessen, Symptome wie einen schnellen Herzschlag, Nervosität und Zittern durch Hyperthyreose zu kontrollieren. Diese Behandlung wird nicht allein angewendet und wird normalerweise mit anderen Optionen zur langfristigen Behandlung von Hyperthyreose kombiniert.

Lesen Sie auch: Erkennen Sie Lebensmittel, die eine Hyperthyreose verursachen, die Sie vermeiden sollten

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Hyperthyreose? Fragen Sie den Arzt über die App . Ärzte, die Experten auf ihrem Gebiet sind, werden bereit sein, alle Ihre Fragen zu beantworten. Herunterladen die App jetzt!



Referenz:
Cleveland-Klinik. Zugriff im Jahr 2021. Hyperthyreose.
NHS. Zugriff im Jahr 2021. Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose).