Gesundheit

Mütter müssen dies tun, wenn ihre Kinder plötzlich Übelkeit und Erbrechen haben

, Jakarta - Wenn einem Kind plötzlich übel wird und es erbricht, ist es für die Mutter natürlich, sich Sorgen zu machen. Erbrechen ist jedoch normalerweise nur ein Symptom einer Krankheit und wird meistens durch eine Virusinfektion oder eine Lebensmittelvergiftung verursacht. Die Symptome des Erbrechens, die bei Kindern auftreten, dauern normalerweise nur ein oder zwei Tage an.

Die größte Sorge, wenn ein Kind erbricht, ist Dehydration, da Körperflüssigkeiten aufgrund des ständigen Erbrechens weiter abfließen können und das Kind auch ungern trinkt oder isst. Hier sind einige Dinge, die Mütter tun müssen, wenn Kinder krank sind und sich übergeben.

Lesen Sie auch: Das ist der Grund, warum spätes Essen übel wird

Erbrechen zu Hause behandeln

Es gibt mehrere Dinge, die Mütter tun müssen, wenn ihrem Kind plötzlich übel wird und es erbricht, darunter:

Ruhe Magen

Halten Sie Ihr Kind nach dem Erbrechen 30 bis 60 Minuten lang vom Essen oder Trinken fern. Dies gibt dem Magen des Kindes eine Chance, sich zu erholen.

Flüssigkeit wechseln

Dehydration kann ein Problem sein, wenn Ihr Kind erbricht. Beginnen Sie mit dem Flüssigkeitswechsel, nachdem Ihr Kind 30 bis 60 Minuten lang nicht erbrochen hat. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einem Kind, das sich gerade erbrochen hat, Wasser zu geben, nämlich:

  • Warten Sie, bis sich das Kind in der Lage fühlt, genug zu trinken. Zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Trinken, wenn ihm immer noch übel ist und es sich nicht gut fühlt. Wecken Sie das Kind auch nicht zum Trinken auf, wenn es schläft.
  • Geben Sie Ihrem Kind zunächst alle 5 bis 10 Minuten eine kleine Menge Flüssigkeit. Verwenden Sie einen Teelöffel anstelle eines Glases, um Ihrem Kind Wasser zu geben.
  • Verwenden Sie Wasser oder eine andere klare Flüssigkeit ohne Kohlensäure. Muttermilch kann auch gegeben werden, wenn das Kind noch stillt.
  • Wenn Ihr Kind die Flüssigkeit erbricht, warten Sie mindestens weitere 30 Minuten. Beginnen Sie dann alle 5 bis 10 Minuten mit sehr kleinen Flüssigkeitsmengen.
  • Wenn Ihr Kind Probleme beim Schlucken von Flüssigkeiten hat, bieten Sie ein festes Getränk an, z. B. ein Eis am Stiel ohne Fruchtstücke.
  • Orale Rehydrationslösungen können verwendet werden, wenn das Kind durch wiederholtes Erbrechen dehydriert ist. Mütter können Rehydrationslösungen im nächsten Supermarkt oder in der Apotheke kaufen. Halte dich von Sportgetränken fern, da sie zu viel Zucker enthalten.

Lesen Sie auch: Fühlen Sie sich jemals nervös bis Übelkeit? Kenne die Ursache

Geben Sie feste Nahrung

Wenn Ihr Kind hungrig ist und um Essen bittet, versuchen Sie es mit etwas fad schmeckendem Essen. Dazu gehören Kekse, Trockenflocken, Reis oder Nudeln. Vermeiden Sie es, Ihrem Kind einige Tage lang ölige, fettige oder scharfe Speisen zu geben, während es sich erholt.

Medikamente verabreichen

Wenn Ihr Kind Fieber hat, fragen Sie den Arzt unter zum Beispiel in Bezug auf die Verschreibung von Fiebermitteln, die ihm gut tun. Diese Medikamente können auch in Zäpfchenform erhältlich sein, wenn Ihr Kind noch erbricht. Denken Sie daran, Kindern kein Aspirin zu geben, um das Fieber zu lindern. Die Anwendung von Aspirin zur Behandlung von Fieber bei Kindern kann eine schwere Erkrankung namens Reye-Syndrom verursachen. Darüber hinaus ist Ibuprofen auch nicht für Säuglinge unter 6 Monaten zugelassen.

Lesen Sie auch: Hüten Sie sich vor dem Reye-Syndrom, das das Gehirn von Kindern angreift

Der richtige Zeitpunkt, um zum Arzt zu gehen, wenn Ihr Kind erbricht

Rufen Sie sofort den Arzt an, wenn Ihrem Kind plötzlich übel wird und es erbricht und andere Symptome wie die folgenden auftreten:

  • Fieber.
  • Erbrechen Sie mehrmals pro Stunde für mehrere Stunden.
  • Blutiges Erbrochenes.
  • Grünliches Erbrochenes (enthält Galle).
  • Magenschmerzen.
  • Unkontrolliertes Erbrechen (ohne Erbrechen zu erzeugen).
  • Erbrechen nach Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten.
  • Sehr starkes Erbrechen (Projektilerbrechen).
  • Blutiger Durchfall.
  • Lethargisches oder lethargisches Verhalten.
  • Kein Urin für 6 bis 8 Stunden oder sehr dunkler Urin.
  • Das Kind verweigert 6 bis 8 Stunden lang Flüssigkeit.
  • Trockener Mund oder eingefallene Augen.
Referenz:
Fairer Blick. Abgerufen 2021. Was tun, wenn Ihr Kind erbricht?
Kindergesundheit. Zugegriffen im Jahr 2021. Erbrechen.