Gesundheit

Erkennen Sie die Arten von Wutanfällen, die Kinder oft haben

"Weinen, Wutanfälle bekommen, sogar auf dem Boden rollen, das Verhalten Ihres Kleinen während eines Wutanfalls ist nervig. Dies ist jedoch Teil des Wachstums- und Entwicklungsprozesses des Kindes, lo. Daher ist es wichtig zu verstehen, welche Arten von Wutanfällen Kinder oft haben."

Jakarta - Kinder zu überwinden, die gerne wütend sind und Wutanfälle haben, ist keine leichte Sache. Diese emotionalen Ausbrüche werden als Wutanfälle bezeichnet. Obwohl es eine Geduldsprobe ist, ist es wichtig, die Arten von Wutanfällen zu verstehen, die Kinder oft haben, damit Mütter sie besser verstehen können.

Im Allgemeinen treten Wutanfälle bei Kindern ab 15 Monaten auf. Anstelle der üblichen Aufregung ist dies tatsächlich ein emotionaler Ausbruch, da das Kind nicht in der Lage ist, mit Worten zu erklären, was es will. Weitere Informationen zu Wutanfällen bei Kindern finden Sie hier!

Lesen Sie auch: Wutanfälle Kinder, das ist die positive Seite für Eltern

Einige Arten von Wutanfällen bei Kindern kennenlernen

Wie das Gehen, Sprechen und das Lernen vieler Dinge gehören Wutanfälle zur Entwicklungsstufe eines Kindes. Forschung im Jahr 2007 veröffentlicht in Die Zeitschrift für Pädiatrie , ergab, dass 70 Prozent der Kinder im Alter von 18 bis 24 Monaten Wutanfälle hatten.

Diese Wutanfälle verschwinden jedoch nicht unbedingt im Alter von 2 Jahren. Tatsächlich haben einige Forscher herausgefunden, dass die höchste Inzidenz von Wutanfällen im Alter von 3 bis 5 Jahren auftritt. Etwa 75 Prozent der Vorschulkinder haben auch noch Wutanfälle.

Mütter müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Ihr Kleines einen Wutanfall hat. Anstatt verärgert zu sein, versuchen Sie, sie besser zu verstehen. Einer von ihnen besteht darin, die Art des Wutanfalls zu erkennen, den das Kind macht.

Denn obwohl sie beide weinen und Wutanfälle haben, stellt sich heraus, dass es verschiedene Arten von Wutanfällen gibt. Hier sind einige davon:

1.Manipulative Wutanfälle

In der Regel kommt es zu manipulativen Wutanfällen, wenn die Wünsche des Kindes nicht erfüllt werden. Manipulative Wutanfälle sind Handlungen von Kindern, wenn ihre Wünsche nicht richtig erfüllt werden. Dies sind Wutanfälle, die Kinder erfinden, um die andere Person dazu zu bringen, ihre Wünsche zu erfüllen.

Denken Sie daran, dass nicht bei allen Kindern manipulative Wutanfälle auftreten. Die meisten manipulativen Wutanfälle resultieren aus Ablehnung.

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um einen Wutanfall bei Ihrem Kind zu verhindern. Beruhige das Kind. Die Mutter kann das Kind an einen ruhigeren Ort bringen, das Kind überwachen und beaufsichtigen, es frei machen, was es will, um seinen Emotionen freien Lauf zu lassen

Stellen Sie sicher, dass die Mutter oder der Partner in der Lage ist, die Emotionen zu kontrollieren, damit die Eltern auch im Umgang mit einem Kind, das einen Wutanfall hat, ruhig erscheinen können. Wenn sich das Kind beruhigt hat, erklären Sie dem Kind, dass ein solches Verhalten nicht in für das Kind leicht verständlichen Worten akzeptiert werden kann.

Erklären Sie gut, wie sich das Kind verhalten sollte, um zu bekommen, was es will.

Lesen Sie auch: Tipps zum Umgang mit wütenden Kindern

Wenn Ihr Kind nach diesem Zustand immer noch manipulative Wutanfälle hat, besteht laut der Kids Health-Seite eine der besten Möglichkeiten, dieses Verhalten zu reduzieren, es zu ignorieren. Laden Sie die Kinder zu anderen Aktivitäten ein, die genauso viel Spaß machen.

Zögern Sie nicht, einen Kinderpsychologen um Hilfe zu bitten, wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit manipulativen Wutanfällen bei Ihrem Kind umzugehen. Mütter können über die Anwendung das nächstgelegene Krankenhaus finden, das einen Kinderpsychologen hat . Stellen Sie jedoch sicher, dass Mama es hat herunterladen Anwendung am Telefon, ja.

2. Frustrierte Wutanfälle

Im Allgemeinen treten frustrierte Wutanfälle auf, weil das Kind sich nicht gut ausdrücken konnte. Kinder im Alter von 18 Monaten sind anfällig für diese Erkrankung, weil es ihnen schwer fällt, anderen gegenüber ihre Gefühle auszudrücken.

Aber nicht nur das, das Kind wird einen Wutanfall der Frustration erleben, da er von mehreren Faktoren beeinflusst wird. Beispiele sind Müdigkeit, Hunger oder das Versäumnis, etwas zu tun.

Es gibt einige Tipps für Eltern, wenn ihr Kind einen frustrierenden Wutanfall hat. Gehen Sie auf das Kind zu und beruhigen Sie es. Helfen Sie dem Kind dann, das zu vollenden, was es nicht kann. Nachdem sich das Kind beruhigt hat und es geschafft hat, zu tun, was es will, erklären Sie ihm, dass das Verhalten nicht gut ist.

Bringen Sie Kindern bei, Eltern oder andere Personen, die Kinder kennen, um Hilfe zu bitten. Es ist nichts Falsches daran, Ihr Kind hin und wieder zu loben, wenn es etwas ohne Wutanfälle schafft. Wenn ein Kind um Hilfe bittet, helfen Sie sanft und liebevoll.

Lesen Sie auch: Das macht Kinder wie wütend

Wutanfälle bei Kindern sind manchmal lästig. Die Rolle der Eltern ist jedoch erforderlich, um die Entwicklung und den Charakter der Kinder zu unterstützen. Bei der Beruhigung von Kindern sollten Eltern Gewaltakte gegen Kinder vermeiden, damit sich die Kinder wertgeschätzt fühlen. Eltern sind Vorbilder für Kinder, daher sollten Sie Verhaltensweisen zeigen, die als Lehre für Kinder verwendet werden können.

Referenz:
Die Zeitschrift für Kinderheilkunde. Zugegriffen 2021. Wutanfälle bei gesunden im Vergleich zu depressiven und störenden Vorschulkindern: Definition von Wutanfällen im Zusammenhang mit klinischen Problemen.
Kindergesundheit. Zugriff im Jahr 2021. Wutanfälle
Mayo-Klinik. Zugriff im Jahr 2021. Wutanfälle bei Kleinkind
Nationaler Gesundheitsdienst des Vereinigten Königreichs. Zugriff im Jahr 2021. Wutanfälle
Sehr gut Familie. Was ist ein Wutanfall?