Gesundheit

Hier erfahren Sie, wie Sie mit Katzen umgehen, die Schwierigkeiten mit dem Stillen und dem Stuhlgang haben

, Jakarta - Eine kranke Katze könnte Ihnen als Besitzerin Sorgen machen. Nicht nur Krankheiten, die sie träge machen, auch Probleme wie Verdauungsstörungen wie Schwierigkeiten beim Stuhlgang (BAB) oder sogar Schwierigkeiten beim Wasserlassen (BAK) sind nicht zu unterschätzen. Denn dadurch können sie sich unwohl fühlen und ihr Wohlbefinden beeinträchtigen.

Probleme wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Stuhlgang sind eigentlich zwei verschiedene Dinge. Die Ursachen sind unterschiedlich und die Behandlung ist unterschiedlich. Folgendes müssen Sie tun, wenn Ihre geliebte Katze gesundheitliche Probleme hat, die schwer zu entleeren und zu entleeren sind:

Lesen Sie auch:Wurmkatzen, so erkennen Sie die Anzeichen!

Umgang mit schwierigen Katzen BAK

Erkrankungen des Harnsystems sind bei Katzen häufig, aber glücklicherweise können diese Probleme sehr effektiv behandelt werden. Zum Beispiel mit einer Kombination aus Lebensstiländerungen und Ernährung. Wenn Sie den Tierarzt aufsuchen, führt der Tierarzt während der Konsultation eine gründliche Untersuchung durch und fragt nach den Symptomen, die die Katze zeigt. Zu den Symptomen können Schwierigkeiten beim Wasserlassen, weniger oder gar kein Wasserlassen, Beschwerden beim Wasserlassen und rötlicher Urin, der auf Blut hinweisen könnte, gehören. Wenn der Tierarzt feststellt, dass die Katze eine Infektion hat, wird er oder sie ein antibakterielles Medikament verschreiben.

Der Tierarzt kann auch feststellen, dass die Katze eine der häufigsten Krankheiten hat, die bei Katzen auftreten, nämlich Erkrankungen der unteren Harnwege oder Probleme der Harnwege Erkrankungen der unteren Harnwege bei Katzen (FLUTD). Dieser Zustand wird normalerweise durch eine Entzündung oder Mineralansammlung in der Blase verursacht. Diese Mineralien können schließlich kristallisieren und sich dann ansammeln und zu „Steinen“ verbinden, die die Harnwege reizen und den Urinfluss blockieren können. Dies kann die Harnorgane der Katze reizen und anschwellen lassen, was Schmerzen verursacht.

Je nach Diagnose und klinischer Situation der Katze entfernt der Tierarzt den Stein chirurgisch oder durch einen Katheter und analysiert ihn chemisch. Auf diese Weise kann der Arzt die genaue Zusammensetzung herausfinden. Dies ist sehr wichtig, da die verschiedenen Arten von Kristallen im Harnsystem der Katze unterschiedliche Behandlungen erfordern. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch eine Diät empfehlen, die helfen kann, Kristalle abzubauen, die Ihre Harnwege verstopfen. Zum Beispiel, indem wir Katzen ermutigen, häufiger zu trinken, spezielle Futtermittel ersetzen, die Katzen zum Trinken anregen, und das Futter durch spezielle Futtermittel für Katzen mit FLUTD ersetzen.

Katzen können auch aufgrund von Stress zu Hause Harnprobleme haben. Dazu gehören Stress, der vom Besitzer auf die Katze übertragen werden kann, Stress durch das Leben in einem Haus mit mehreren Katzen oder durch veränderte Lebensgewohnheiten. Ihr Tierarzt kann Folgendes vorschlagen, um den Stress für Ihre Katze zu reduzieren, wie zum Beispiel:

  • Gewährleistet, dass Katzen einen regelmäßigen, einfachen und sicheren Zugang zur Katzentoilette haben.
  • Begrenzen Sie die Interaktionen zwischen Katzen in inkompatiblen Haushalten.
  • Ändern Sie die Umgebung der Katze, um sie anregender oder sicherer zum Spielen zu machen.
  • Anti-Angst-Medikamente, Pheromon-Diffusoren oder therapeutische Lebensmittel.

Darüber hinaus kann auch Nassfutter von Vorteil sein, da es einen hohen Wasseranteil enthält und so die Katze zu häufigerem Wasserlassen anregt. Wenn Ihre Katze jedoch Trockenfutter bevorzugt, ermutigen Sie sie, mehr Wasser zu trinken.

Lesen Sie auch: Was verursacht bei Katzen Erbrechen?

Umgang mit Katzen, die für BAB schwierig sind

Eine Katze, die seit mehr als 24 Stunden keinen Stuhlgang hat, kann an Verstopfung leiden. Manchmal sind sich die Besitzer jedoch der Toilettenroutine ihrer Katze nicht bewusst, da einige Katzen auch gerne im Freien auf die Toilette gehen. Daher werden Sie diesen Zustand möglicherweise nicht sofort bemerken. Daher müssen Sie einige der folgenden Symptome einer Verstopfung bei Katzen kennen:

  • Magen angespannt.
  • Stuhl ist hart, trocken und klein.
  • Anstrengung, die von den Besitzern als Schwierigkeiten beim Wasserlassen fehlinterpretiert werden kann.
  • Appetitlosigkeit (gelegentlich).
  • Beugende Haltung.

Leichte Verstopfung bei Katzen kann zu Hause behandelt werden, aber zögern Sie nicht, Ihren Tierarzt unter zu kontaktieren wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit einer Katze umgehen sollen, die schwer zu entleeren ist.

Lesen Sie auch: Hüten Sie sich vor 4 Krankheiten, die anfällig für Angriffe auf Kätzchen sind

Wenn Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren, können Sie auch Folgendes tun, um die Verstopfungssymptome bei Katzen zu lindern:

  • Erhöhen Sie die Trinkwasseraufnahme. Die Symptome einer Verstopfung bei Katzen können behandelt werden, wenn Sie sicherstellen, dass Sie den ganzen Tag über hydratisiert bleiben. Stellen Sie an verschiedenen Stellen im Haus Schüsseln mit Wasser auf, um Ihre Katze daran zu erinnern, mehr zu trinken. Es ist am besten, in einer breiten Schüssel mit Wasser zu wählen, da Katzen normalerweise bevorzugen, dass ihre Schnurrhaare nicht die Seiten der Schüssel berühren. Sie bevorzugen auch Keramik- oder Metallschüsseln. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Wassernapf vom Futter- oder Schmutzbereich getrennt ist. Manche Katzen trinken auch lieber fließendes Wasser, also versuche, den Wasserhahn ein wenig tropfen zu lassen. Wenn es jedoch schwierig ist, Ihre Katze dazu zu bringen, mehr Wasser zu trinken, können Sie ihr auch Nassfutter geben, um ihre Wasseraufnahme zu erhöhen.
  • Mehr bewegen. Wenn Sie mehr Aktivität in den Alltag Ihrer Katze einführen, wird ihr ganzer Körper, einschließlich ihres Darms, in Bewegung gebracht. Suchen Sie nach Spielen, die Sie zusammen spielen können, oder finden Sie Spielzeug, um sie in Bewegung zu halten.
  • Erhöhen Sie die Ballaststoffaufnahme. Verstopfung bei Katzen lässt sich überwinden, indem man auf den Ballaststoffgehalt im Futter achtet. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Ballaststoffe Ihre Katze in ihrer Ernährung benötigt, fragen Sie Ihren Tierarzt, da zu viel oder zu wenig Ballaststoffe die Verstopfung bei Katzen verschlimmern können.
Referenz:
Proplan Indonesien. Zugriff im Jahr 2020. Obligatorische Maßnahmen, wenn Katzen Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben.
Purin. Abgerufen 2020. Wie Sie Ihrer verstopften Katze helfen können.
Königlicher Hund. Zugriff im Jahr 2020. Wie man eine Katze mit Harnwegsproblemen behandelt.