Gesundheit

Dies sind die verschiedenen Positionen des Fötus im Mutterleib

, Jakarta – Haben Sie während der Schwangerschaft schon einmal gespürt, wie sich Ihr Kleines im Bauch bewegt? Der Fötus kann sich tatsächlich im Mutterleib bewegen und bewegen. Ab dem vierten Schwangerschaftsmonat können Sie Bewegungen des Fötus spüren. Manchmal bewegt Ihr Kleines Körperteile, dreht sich um oder tritt sogar. Mit fortschreitender Schwangerschaft werden die Bewegungen des Fötus häufiger auftreten und stärker werden. Lesen Sie auch: Dies ist die Bewegung des Babys im Mutterleib

Nun, durch die aktive Bewegung kann sich auch die Position des Fötus im Mutterleib ändern. Bei der Entbindung wird die Position des Fötus sehr wichtig, da sie die Entbindungsmethode bestimmt, der die Mutter unterzogen wird. Lassen Sie uns daher die verschiedenen Positionen des Fötus in der folgenden Gebärmutter erkennen.

1. Kopf-unten-Position

Dies ist die häufigste fetale Position bei einer normalen Schwangerschaft. Wenn sich der Fötus in dieser Position befindet, kann die Mutter normal gebären, da der Kopf des Fötus zum Geburtskanal zeigt. Versuchen Sie, dass sich der Fötus im Alter von neun Monaten der Schwangerschaft in diese Position bewegt. Denn wenn der Kopf des Babys im achten Monat gesenkt ist, fühlt sich das Baby im Mutterleib verkrampft.

2. Posterior-Position

Obwohl der Kopf des Babys nach unten gerichtet ist, muss die Mutter auch die Richtung kennen, in die sie dem Baby zugewandt ist. Normalerweise zeigt das Baby in Richtung der Wirbelsäule, damit die Mutter reibungsloser gebären kann. Es gibt jedoch Zeiten, in denen das Baby dem Bauch der Mutter zugewandt ist. Diese Position wird auch als Posterior-Position bezeichnet.

Die hintere Position des Babys ist normalerweise an der Form des Bauches der Mutter zu erkennen, der vorne uneben und holprig ist. Diese Position des Fötus kann nicht nur Rückenschmerzen verursachen, sondern erschwert der Mutter auch die Geburt, da der Kopfdurchmesser des Babys größer ist und nicht leicht herauskommen kann.

3. Querposition

Die nächste Position, die beim Fötus auftreten kann, ist die Querposition. Wie der Name schon sagt, bildet der Fötus eine Querposition mit Kopf und Füßen auf der rechten und linken Seite des Bauches der Mutter. Tritt diese Position des Babys lange vor dem Tag der Entbindung ein, ist dies kein Problem, da noch die Möglichkeit besteht, dass sich das Baby in eine normale Position bewegen kann. Befindet sich der Fötus vor der Entbindung jedoch noch in Querlage, ist für die Entbindung höchstwahrscheinlich ein Kaiserschnitt erforderlich.

Die normale Geburt eines Babys in Querlage führt dazu, dass der Geburtskanal reißt und das Leben von Mutter und Fötus gefährdet. Wenn es dennoch möglich ist, kann der Geburtshelfer die beste Lösung für die Entbindungsmethode für das Baby der Mutter suchen.

4. Verschlussposition

Schließlich kann sich das Baby auch in einer Steißlage befinden, bei der der Kopf des Babys oben und die Füße unten sind. Diese Position des Fötus ist für die Mutter sehr schwierig, normal zu gebären. Daher werden die meisten Babys mit Steißlage immer per Kaiserschnitt entbunden. Lesen Sie auch: Schwangerschaftsbedingungen in der Beckenendlage, die Mutter kennen muss

Leider haben ziemlich viele Schwangere Babys in Steißlage. Amerikanische Schwangerschaftsvereinigung Beachten Sie, dass von 25 Schwangerschaften 1 Baby in Steißlage ist. Hier sind einige Dinge, die das Risiko erhöhen können, dass sich ein Baby in einer Steißlage befindet:

  • Schwanger mit Zwillingen oder mehr.
  • Abnorme Form der Gebärmutter.
  • Ist eine zweite oder mehrere Schwangerschaften.
  • Haben Sie eine Vorgeschichte von Frühgeburten.
  • Zu viel oder zu wenig Fruchtwasser.
  • Placenta praevia ist eine Erkrankung, bei der sich die Plazenta unterhalb der Gebärmutter befindet und den Gebärmutterhals bedeckt.

Lesen Sie auch: 5 Dinge, die Mütter bei der Geburt mit Sectio beachten sollten

Nun, das sind die vier Positionen des Fötus im Mutterleib, die Sie kennen müssen. Sie können über die Anwendung auch mit Ihrem Arzt über Schwangerschaftsprobleme sprechen, die Sie haben . Kontaktieren Sie den Arzt über Video-/Sprachanruf und Plaudern jederzeit und überall zu diskutieren und um Gesundheitsberatung zu bitten. Komm schon, herunterladen jetzt im App Store und bei Google Play!