Gesundheit

Kennen Sie den Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl

, Jakarta – Es gibt verschiedene Reaktionen, die eine Person zeigen kann, wenn ein Freund, eine Familie oder ein geliebter Mensch ein Unglück, Unglück oder ein Problem im Leben erlebt. Einige dieser Reaktionen können von Apathie bis hin zu Sympathie, Empathie und Mitgefühl reichen.

Von den vier Reaktionen ist Apathie sicherlich die schlimmste, weil sie zeigt, dass es einem Menschen egal ist, was mit anderen passiert. Während die anderen drei Reaktionen positive Reaktionen sind. Trotzdem gibt es einen großen Unterschied zwischen Sympathie und Empathie. Sympathie zeigt ein Gefühl der Sorge für das, was andere erfahren, aber beschränkt sich nur auf Mitleid. Während empathische Menschen in der Lage sind, sich in die Lage von Menschen zu versetzen, die Traurigkeit erfahren, und teilen, was sie fühlen.

Wie sieht es dann mit Empathie und Mitgefühl aus? Die beiden sind oft schwer zu unterscheiden, weil sie beide eine große Sorge um das Leid anderer zeigen. Tatsächlich gibt es jedoch einen Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung von Empathie in Zeiten der COVID-19-Pandemie

Empathie vs. Mitgefühl, was ist besser

Empathie ist die Fähigkeit, Gefühle mit anderen zu „teilen“. Empathie ist eine sehr positive und starke Emotion, bei der eine Person teilen kann, was eine andere Person fühlt, als ob sie in deren Lage wäre.

Seien Sie jedoch vorsichtig. Übermäßiges Einfühlungsvermögen kann Sie depressiv machen. Wenn Sie übermäßig depressiv werden, indem Sie an das Leiden anderer Menschen denken, haben Sie nicht die kognitive und emotionale Fähigkeit, ihnen viel zu helfen.

In der Zwischenzeit Mitgefühl ( Mitgefühl ) ist die Fähigkeit, nicht nur Gefühle zu teilen, sondern sich auch gezwungen zu fühlen, das Leiden anderer zu lindern. Der Harvard Business Review beschreibt Mitgefühl als „proaktiv“, da es Ihnen ermöglicht, zum Wohlergehen anderer beizutragen.

Der Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl besteht also darin, dass Empathie sofort auftritt und keine emotionale Distanz zwischen Ihnen und der leidenden Person hinterlässt, während Mitgefühl eher kognitiv ist.

Es gibt ein Selbstbewusstsein, das die nötige Distanz zwischen Ihnen und anderen schafft, damit Sie anderen helfen können. Empathie ohne Mitgefühl entzieht Ihnen Energie, weil Sie fühlen, was die andere Person fühlt. Mitgefühl ermöglicht es Ihnen jedoch, hilfreicher zu sein als Menschen, die einfach Empathie erfahren.

Es ist eigentlich nichts Falsches daran, Empathie zu haben. Empathie in Kombination mit Mitgefühl ist jedoch die beste Reaktion, da Sie dadurch zur hilfreichsten Person für andere werden können.

Lesen Sie auch: Selfie am Ort der Katastrophe ist kein Mitleid, das ist ein Beweis für psychische Störungen

Die Wirkung von Empathie und Mitgefühl auf das Gehirn

Die Neurowissenschaftler Tania Singer und Olga Klimecki führten eine Studie durch, in der Empathie mit Mitgefühl verglichen wurde. Zwei experimentelle Gruppen wurden getrennt trainiert, um Empathie oder Mitgefühl anzuwenden. Ihre Ergebnisse zeigten, dass es interessante Unterschiede in den Gehirnreaktionen auf die beiden Trainingsarten gab.

Erstens aktiviert Empathietraining die Bewegung in der Insula (bezogen auf Emotionen und Selbstbewusstsein) und die Bewegung in der Insula vorderer cingulärer Kortex (bezogen auf Emotion und Bewusstsein und weist auf Schmerz hin.

Die Mitgefühlstrainingsgruppe stimulierte jedoch die Aktivität im medialen orbitofrontalen Kortex (verbunden mit Lernen und Belohnung bei der Entscheidungsfindung sowie Aktivität im ventralen Striatum (ebenfalls verbunden mit dem Belohnungssystem).

Zweitens zeigten die beiden Gruppen, die die beiden unterschiedlichen Trainingsarten anwendeten, auch sehr unterschiedliche Emotionen und Einstellungen zum Handeln. Gruppen, die in Empathie geschult sind, empfinden Empathie tatsächlich als unangenehm und unbequem. Auf der anderen Seite erzeugen Mitgefühlsgruppen Positivität in den Köpfen der Gruppenmitglieder. Infolgedessen fühlte sich die Mitgefühlsgruppe besser und war eifriger, anderen zu helfen als die Empathiegruppe.

Singer glaubt, dass Mitgefühl oder Mitgefühl die Aufmerksamkeit der anderen Person weiter lenkt und sie dadurch effektiver macht. Im Gegensatz zu Empathie hat Mitgefühl weniger Grenzen und aktiviert verschiedene Gehirnnetzwerke. Mitgefühl steigert sowohl das prosoziale Verhalten als auch das emotionale Wohlbefinden, sodass Emotionen viel effektiver sind als Empathie, die zu negativen Reaktionen führen kann.

Lesen Sie auch: Kümmern Sie sich nicht um die Gefühle anderer Menschen, also antisoziale Zeichen?

Das ist die Erklärung für den Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl. Wenn Sie übermäßige Empathie empfinden, die störend und stressig ist, sprechen Sie einfach über die Anwendung mit einem Psychologen . Durch Video-/Sprachanruf und Plaudern , Psychologe kann Ihnen helfen, mit diesen Emotionen umzugehen. Komm schon, herunterladen gleich die Bewerbung.

Referenz:
Aufstiegsleiter-Institut. Zugriff im Jahr 2021. Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl.
Geistige Hilfe. Zugriff im Jahr 2021. Mitgefühl vs. Empathie.
Psychologie heute. Zugriff im Jahr 2021. Mitgefühl ist besser als Empathie.