Gesundheit

Sportspezialist und Orthopäde, was ist der Unterschied?

, Jakarta - Gesundheitsprobleme, die im Bewegungssystem auftreten, sind das Gebiet der Orthopäden. Diese Störung des Bewegungssystems erfordert jedoch nicht nur eine medizinische Behandlung in Form einer Operation.

Probleme mit Bewegungsstörungen, wie beispielsweise Sportverletzungen, sind besser geeignet, wenn sie an einen Sportspezialisten überwiesen werden. Obwohl beide in der muskuloskelettalen Medizin ausgebildet sind, gibt es grundlegende Unterschiede zwischen den beiden. Nun, hier ist die Erklärung!

Lesen Sie auch: Bewegungen und Sportgeräte, die Verletzungen auslösen

Sportspezialist

Die Sportmedizin ist spezialisiert auf die nichtoperative Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Obwohl orthopädische Chirurgen ausgebildet sind, um die chirurgische Behandlung dieses Zustands durchzuführen. Etwa 90 Prozent aller Sportverletzungen werden jedoch mit nicht-chirurgischen Maßnahmen behandelt.

Sportspezialisten maximieren die nicht-chirurgische Versorgung, leiten geeignete Überweisungen zur Physiotherapie an und beschleunigen bei Bedarf Überweisungen an orthopädische Chirurgen.

Sportspezialisten arbeiten in der Regel in Kliniken, während andere in Krankenhäusern, Sportmannschaften und Fitnessstudios angestellt sind. Diejenigen, die für das Team arbeiten, können gebeten werden, mit dem Team zu reisen. Die Öffnungszeiten für Sportmediziner können je nach Arbeitsort variieren.

Sie müssen eine umfangreiche Ausbildung absolvieren, die eine Promotion umfasst, gefolgt von einem dreijährigen Residenzprogramm und einem zusätzlichen zweijährigen Praktikum in einem Stipendienprogramm.

Zu den gesundheitlichen Problemen, die normalerweise von Sportspezialisten behandelt werden, gehören:

  • Akute Verletzungen (wie Knöchelverstauchungen, Muskelzerrungen, Knie- und Schulterverletzungen und Frakturen).

  • Überlastungsverletzungen (wie Rotatorenmanschette und andere Formen von Sehnenentzündungen, Stressfrakturen).

Der Bereich Sportmedizin wird auch in den nicht-muskuloskeletalen Aspekten der Sportmedizin weitergebildet. Häufige Beispiele sind:

  • Gehirnerschütterung (leichtes Schädel-Hirn-Trauma) und andere Kopfverletzungen.

  • Sportler mit chronischer oder akuter Erkrankung (wie infektiöse Mononukleose, Asthma oder Diabetes).

  • Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel, ergogene Hilfsmittel und Leistungsprobleme.

  • Übungstipps für Patienten, die ihre Fitness verbessern möchten.

  • Verletzungsprävention.

  • Geben Sie eine Entscheidung an, wann Athleten für kranke oder verletzte Athleten zurückkehren können, um auf dem Feld zu konkurrieren.

  • Empfehlungen für sicheres Krafttraining und Konditionsübungen.

  • Förderung eines gesunden Lebensstils.

Zu den Pflichten eines Sportspezialisten bei der Ausübung seiner beruflichen Verantwortung gehören unter anderem:

  • Beurteilen Sie den Zustand des Patienten.

  • Bietet Informationen zur Verletzungsprävention.

  • Verletzungen diagnostizieren und behandeln.

  • Medikamente verschreiben.

  • Aktualisieren von Krankenakten.

Lesen Sie auch: Wenn Sie ein gebrochenes Becken haben, ist dies eine Behandlung, die durchgeführt werden kann

Orthopäde

Inzwischen sind Orthopäden auf die chirurgische Behandlung von Verletzungen spezialisiert. Orthopäden lassen sich in der Regel von Sportspezialisten überweisen. Orthopäden führen Operationen im Rahmen ihrer Behandlung durch, wenn ein Patient zur Genesung operiert werden muss. Orthopädische Ärzte behandeln Knochenbrüche oder reparieren Bandscheiben oder andere Körperteile, die von einer Krankheit oder Verletzung betroffen sind.

Orthopädische Chirurgen müssen fünf Jahre in einem Residency-Programm verbringen, um sich auf ihre Karriere vorzubereiten. Mit zusätzlichem Training können sie sich spezialisieren und einige entscheiden sich dafür, sich auf die Pflege eines bestimmten Körperteils, wie beispielsweise der Hände, zu konzentrieren.

Die meisten orthopädischen Chirurgen arbeiten in Arztpraxen und Krankenhäusern. Da ihre Patienten Schmerzen haben, müssen sie mitfühlend sein und über gute zwischenmenschliche Fähigkeiten verfügen, damit sie effektiv mit den Patienten interagieren können. Sie behandeln Erkrankungen, die den Bewegungsapparat betreffen, wie Arthritis oder Frakturen.

Zu den Aufgaben eines orthopädischen Chirurgen gehören:

  • Beurteilen Sie den Zustand des Patienten.

  • Bitten Sie den Patienten, medizinische Tests zur Diagnose durchzuführen.

  • Geben Sie Rezepte für Schmerzmittel aus.

  • Führen Sie Operationen an Patienten durch.

  • Überweisen Sie Patienten an andere medizinische Fachkräfte.

Lesen Sie auch: Sitzen im Herbst, Vorsicht bei Hüftfrakturen

Das ist der grundlegende Unterschied zwischen einem Bewegungsspezialisten und einem orthopädischen Chirurgen. Sollten Sie oder eine Ihnen nahestehende Person eines Tages durch Sport eine Verletzung erleiden, müssen Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, um die richtige Behandlung zur Minimierung des Risikos zu erhalten. Jetzt können Sie einen Termin bei einem Sportspezialisten im richtigen Krankenhaus nach Ihren Bedürfnissen über . vereinbaren . Du kannst auch herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!