Gesundheit

Ursachen von zu wenig Muttermilch und wie man sie überwindet

, Jakarta – Eine geringe Milchproduktion kann das Gewicht des Babys beeinflussen. Wenn die Muttermilch abnimmt, neigen Mütter daher dazu, gestresst zu werden, weil sie befürchten, dass ihre Kinder nicht zunehmen. Diana West von der IBCLC (International Board-Certified Lactation Consultant) sagt, dass Veränderungen der Stilltechniken dazu beitragen können, die Milchproduktion signifikant zu steigern.

Hier sind einige der Ursachen für zu wenig Muttermilch und wie man sie überwinden kann, die stillende Mütter kennen müssen.

1. Brustdrüsengewebe, das sich nicht normal entwickelt

Einige Brüste stillender Mütter entwickeln sich aus verschiedenen Gründen nicht normal. Dies führt zu einer reduzierten Milchproduktion. Normalerweise tritt diese Situation bei der Geburt des ersten Kindes und dann beim zweiten Kind auf und so beginnen sich die Drüsen richtig zu entwickeln.

Natürlich gibt es in dieser Situation, in der sich die Brustdrüsen nicht normal entwickeln, Schritte zur Maximierung der Milchproduktion, einschließlich Abpumpen und Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, wie vom Arzt empfohlen. Verzichten Sie nicht auf eine kleine Menge Muttermilch und stillen Sie weiter. Mit der Zeit stimuliert das Saugen des Babys an der Brustwarze das Wachstum der Brustdrüsen und die Milchproduktion.

2. Hormonelle/endokrine Probleme

Es ist möglich, dass eine stillende Mutter ein polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS), eine niedrige oder hohe Schilddrüsenfunktion, Diabetes, Bluthochdruck (Bluthochdruck) oder hormonelle Probleme hat, die der Mutter die Empfängnis erschweren. Jedes dieser Gesundheitsprobleme kann zu einer niedrigen Muttermilchmenge beitragen.

Dies liegt daran, dass die Milchproduktion von Hormonsignalen abhängt, die an die Brüste gesendet werden. In einigen Situationen besteht die Lösung von Gesundheitsproblemen, die zu einer geringen Milchmenge führen, darin, die Milchproduktion zu erhöhen.

3. Hatte jemals eine Brustoperation

Brustoperationen, die aus medizinischen oder ästhetischen Gründen durchgeführt werden, können die Milchproduktion tatsächlich beeinträchtigen. Ein Brustwarzenpiercing kann auch die Milchgänge in der Brustwarze beschädigen. Wie stark eine Brustoperation das Muttermilchvolumen beeinflussen kann, hängt davon ab, wie der Eingriff durchgeführt wird.

Angefangen von der Dauer der Operation, dem Intervall zwischen der Operation und dem Zeitpunkt der Geburt des Babys, bis hin zu Komplikationen, die Narbengewebe oder Schäden an der Brust verursachen.

4. Verwendung hormoneller Kontrazeptiva

Viele stillende Mütter, die Antibabypillen einnehmen, stellen fest, dass die Milchproduktion normal bleibt. Bei manchen Menschen führt es jedoch zu einer Abnahme der Milchproduktion. Dieser Zustand tritt eher auf, wenn die stillende Mutter mit der Empfängnisverhütung beginnt, bevor das Baby vier Monate alt ist.

Der erste Schritt, um Ihre Milchmenge wieder zu steigern, ist die Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine ordnungsgemäße Schwangerschaftskontrolle, ohne die Milchproduktion zu beeinträchtigen.

5. Die Stillintensität nimmt ab, wenn das Baby schläft

Es gibt viele Bücher und Programme, die Methoden anbieten, um Babys nachts länger schlafen zu lassen, mit der Ausrede, dass sie guten Schlaf bekommen. Diese Situation wird erkannt oder nicht wird die Intensität der stillenden Mütter reduzieren. Durch die reduzierte Stillintensität nimmt die Menge der Muttermilch ab.

Der Prolaktinspiegel (ein Hormon, das der Brust signalisiert, Milch zu produzieren) ist während der nächtlichen Fütterung ebenfalls höher. Es ist schwer, der Versuchung zu mehr Schlaf für Baby und Mutter zu widerstehen, aber das Stillen in der Nacht ist wichtig, um die Milchproduktion hoch zu halten.

Wenn Sie mehr über die Ursachen von zu wenig Muttermilch und deren Überwindung erfahren möchten, können Sie direkt anfragen . Ärzte, die Experten auf ihrem Gebiet sind, werden versuchen, die beste Lösung für stillende Mütter zu finden. Der Trick, einfach die Anwendung herunterladen über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Arzt kontaktieren , Mama kann sich entscheiden, durch zu chatten Video-/Sprachanruf oder Plaudern .

Lesen Sie auch:

  • Steigern Sie die Muttermilchproduktion mit diesen 6 Möglichkeiten
  • Mütter müssen wissen, wie wichtig ausschließliches Stillen ist
  • Mütter müssen die Vorteile des Streichelns und Chattens mit dem Fötus kennen