Gesundheit

Dies sind 4 Gefahren von Katzenfell, auf die Sie achten müssen

, Jakarta - Katzen gehören zu den Tieren, die oft als Haustiere verwendet werden. Sein bezauberndes Verhalten lässt viele Menschen sich in ihn verlieben. Die Haltung einer Katze ist jedoch nicht ohne gesundheitliche Risiken. Eine der Ursachen für Krankheiten bei Katzen ist ihr Fell, das leicht ausfällt.

Der Grund dafür ist, dass sich beim Spielen in einer schmutzigen Umgebung Bakterien am Fell der Katze festsetzen können. Für einige Personengruppen wie Schwangere und Menschen mit Autoimmunerkrankungen wird ebenfalls ein erhöhtes Risiko angegeben, betroffen zu sein.

Lesen Sie auch: Nicht nur Hunde, auch Katzen können Tollwut verursachen

Katzenhaarkrankheiten kennenlernen

Damit Sie später bei der Katzenbetreuung zu Hause wachsamer und sorgfältiger sein können, sind hier die Risiken von Krankheiten, die durch Katzenfell entstehen, aufgeführt, darunter:

  • Allergische Reaktion. Allergische Reaktionen entstehen nicht durch das Fell der Katze, sondern durch Speichel und Urin. Wenn er sich leckt, ist sein Fell dem Speichel ausgesetzt. Allergische Reaktionen, die im Allgemeinen auftreten, können Grippesymptome verursachen, einschließlich juckender Augen, Niesen, laufender Nase und Entzündungen der Nebenhöhlen. Außerdem können Katzenschuppen Asthmaanfälle auslösen.
  • Katzenkrallenkrankheit (Katzenkratzkrankheit). Krankheiten, die durch Katzenkratzen verursacht werden, verursachen in der Regel keine Symptome. Aber Bakterien Bartonella Henselae Es kann durch einen Katzenkratzer oder -biss auf den Menschen übertragen werden. Die Übertragung von Bakterien kann auf andere Weise erfolgen, z. B. nachdem Sie eine Katze gestreichelt haben und Sie sich dann die Augen mit den mit Bakterien kontaminierten Händen abwischen. Normalerweise tritt innerhalb von 10 Tagen ein kleiner Knoten auf. Auf den Knoten können auch andere Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Entzündungen und Schmerzen in den Lymphknoten folgen. Für Menschen mit einem starken Immunsystem hat diese Katzenkrallenkrankheit keine schwerwiegenden Folgen. Führen Sie sofort eine Untersuchung im Krankenhaus durch, wenn Sie nach dem Kontakt mit Katzen seltsame Symptome bemerken. Der Besuch des Krankenhauses kann jetzt über die Anwendung erfolgen problemlos und ohne lange Warteschlangen.
  • Tinea. Pilzinfektionen der Haut können durch Katzenschuppen auftreten. Die Übertragung erfolgt, wenn jemand eine Katze streichelt und sich danach nicht die Hände wäscht.
  • Toxoplasmose. Dies ist eine Krankheit, über die sich viele Menschen Sorgen machen. Toxoplasmose kann durch Parasiten verursacht werden Toxoplasma gondii im Kot einer infizierten Katze gefunden. Etwa 2-3 Wochen nach der Infektion scheidet die Katze die Parasiten mit ihrem Kot aus. Wenn eine Katze ihr Fell leckt, können diese Parasiten auf dem Fell der Katze zurückbleiben, die dann beim Streicheln auf den Menschen übertragen werden. Die Toxo-Krankheit durch einen Parasiten, der von Katzenhaaren übertragen wird, kann Geburtsfehler verursachen und Babys anfällig für Fehlgeburten machen.

Lesen Sie auch: Wie man eine Hauskatze behandelt, damit sie keine Toxoplasmose bekommt

Also, wie bekommt man eine Katzenhaarkrankheit nicht?

Sicherlich möchten Sie sich nicht mit einigen der oben genannten Krankheiten infizieren, oder? Hier sind einige Möglichkeiten, um das Risiko von Krankheiten, die durch Katzenschuppen verursacht werden, zu reduzieren:

  • Geben Sie gesundes Essen. Der wichtigste Weg, um Katzenschuppen vorzubeugen, besteht darin, ihm eine protein- und vitaminreiche Ernährung zu geben. Nicht nur Essen, auch Getränke müssen berücksichtigt werden, damit er nicht aus schmutzigen Wasserquellen trinkt, um den Verdauungsprozess zu erleichtern.
  • Badende Katzen. Einer der Schritte, um Krankheiten bei Katzen vorzubeugen, besteht darin, sie richtig zu reinigen, nämlich sie regelmäßig zu baden. Durch das Baden werden nicht nur die Katze sauber gehalten, sondern auch Flöhe, Pilze oder Parasiten, die am Fell haften bleiben.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen besonderen Welpenplatz schaffen. Kot ist eine Quelle von Krankheiten, die von Katzen verursacht werden. Damit der Schmutz nirgendwo ankommt, kannst du ihm einen Behälter geben oder Katzenklo Besondere. Trainieren Sie Ihre Hauskatze auch, ihren Kot an diesem besonderen Ort zu entsorgen.

Lesen Sie auch: Tiere halten, hier sind die Vorteile für die psychische Gesundheit

Nicht weniger wichtig ist es, Ihrer Katze einen Impfstoff zu geben, um Bakterien zu vermeiden. Gehen Sie regelmäßig zum Tierarzt und bitten Sie ggf. den Arzt, den Impfstoff zu verabreichen. Impfstoffe erhöhen die Immunität des Körpers, damit die Katze immer gesund ist und keine Krankheiten auf ihren Besitzer überträgt.

Referenz:

Gesundheitslinie. Abgerufen 2019. Gefährdet Ihre Katze Ihre Gesundheit?
MySmelly. Zugriff im Jahr 2019. Ist Katzenhaar gefährlich?