Gesundheit

Hier sind 7 Anzeichen von Schlafapnoe

, Jakarta – Schlafapnoe ist eine potenziell schwerwiegende Schlafstörung, bei der die Atmung wiederholt aussetzt. Wenn Sie laut schnarchen und sich auch nach einer ganzen Nacht müde fühlen, können Sie eine Schlafapnoe haben.

Um mehr über die Schlafapnoe zu erfahren, sind hier ihre Merkmale:

  1. Laut schnarchen

  2. Die Episode, in der du im Schlaf aufhörst zu atmen, etwas, das du nicht bemerkst, aber nur andere Leute erkennen können

  3. Hecheln beim Schlafen

  4. Aufwachen mit trockenem Mund

  5. Morgens mit Kopfschmerzen aufgewacht

  6. Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)

  7. Übermäßige Tagesschläfrigkeit (Hypersomnie)

Bluthochdruck oder Herzprobleme

Der plötzliche Abfall des Blutsauerstoffspiegels während der Schlafapnoe erhöht den Blutdruck und belastet das Herz-Kreislauf-System. Eine obstruktive Schlafapnoe erhöht das Risiko für Bluthochdruck (Hypertonie).

Obstruktive Schlafapnoe kann auch das Risiko von wiederkehrenden Herzinfarkten, Schlaganfällen und Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern erhöhen. Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, kann in einigen Episoden ein niedriger Sauerstoffgehalt im Blut (Hypoxie oder Hypoxämie) aufgrund eines unregelmäßigen Herzschlags zum plötzlichen Tod führen.

Schlafapnoe erhöht das Risiko, eine Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes zu entwickeln, einschließlich Störungen des metabolischen Syndroms. Diese Erkrankungen, einschließlich Bluthochdruck, anormaler Cholesterinspiegel, hoher Blutzucker und erhöhter Taillenumfang, sind mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen verbunden.

Bei Menschen mit Schlafapnoe kann es nach der Operation wahrscheinlicher zu Komplikationen kommen, da sie zu Atemproblemen neigen, insbesondere wenn sie sediert und auf dem Rücken liegen. Auch bei Menschen mit Schlafapnoe ist eine eingeschränkte Leberfunktion durchaus möglich.

Faktoren, die das Risiko einer Schlafapnoe erhöhen

Zu den Faktoren, die das Risiko einer Schlafapnoe erhöhen können, gehören:

  • Übergewicht

Fettleibigkeit erhöht das Risiko einer Schlafapnoe erheblich. Fettablagerungen um Ihre oberen Atemwege können Ihre Atmung blockieren.

  • Halsumfang

Menschen mit dickeren Hälsen können schmalere Atemwege haben.

  • Schmaler Luftkanal

Sie können eine enge Kehle genetisch vererben. Diese Situation führt dazu, dass sich die Mandeln oder Polypen auch vergrößern und die Atemwege blockieren können, insbesondere bei Kindern.

  • Geschlecht

Männer haben 2-3 mal häufiger Schlafapnoe als Frauen. Allerdings erhöhen Frauen ihr Risiko, wenn sie übergewichtig sind, und ihr Risiko scheint auch nach den Wechseljahren zu steigen.

  • Zunehmendes Alter

Schlafapnoe tritt bei älteren Erwachsenen signifikant häufiger auf.

  • Familiengeschichte

Ein Familienmitglied mit Schlafapnoe kann das Risiko erhöhen, an Schlafapnoe zu erkranken.

  • Verwendung von Alkohol oder Beruhigungsmitteln

Diese Substanzen entspannen die Halsmuskulatur, was die Schlafapnoe verschlimmern kann

  • Rauch

Raucher haben dreimal häufiger eine obstruktive Schlafapnoe als Menschen, die nie geraucht haben. Rauchen kann Entzündungen und Flüssigkeitsansammlungen in den oberen Atemwegen verstärken.

  • Verstopfte Nase

Wenn Sie aufgrund eines anatomischen Problems oder einer Allergie Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase haben, entwickeln Sie sehr wahrscheinlich eine Schlafapnoe.

Wenn Sie mehr über Schlafapnoe und andere Gesundheitsinformationen erfahren möchten, können Sie direkt fragen bei . Ärzte, die Experten auf ihrem Gebiet sind, werden versuchen, die beste Lösung für Sie zu finden. Der Trick, einfach die Anwendung herunterladen über Google Play oder den App Store. Durch Funktionen Arzt kontaktieren , Sie können wählen, über zu chatten Video-/Sprachanruf oder Plaudern .

Lesen Sie auch:

  • Mythos oder Tatsache, Schlafapnoe löst den Tod aus
  • Hier sind 4 Möglichkeiten, Schlafapnoe zu behandeln
  • Warum Schnarchen im Schlaf?