Gesundheit

Seien Sie vorsichtig, diese 8 Krankheiten zeichnen sich durch kalten Schweiß aus

, Jakarta – Schweißdrüsen steuern die Körpertemperatur. Es gibt zwei Arten von Schweißdrüsen im Körper, nämlich die ekkrinen und die apokrinen Schweißdrüsen. Ekkrine Schweißdrüsen produzieren Schweiß, der den Körper kühlt. Während apokrine Schweißdrüsen normalerweise durch Stress und hormonelle Veränderungen aktiviert werden, die kalten Schweiß produzieren.

Lesen Sie auch: Häufiger kalter Schweiß, ist das gefährlich?

Kalter Schweiß tritt normalerweise auf, wenn jemand leidet nervös . Dies ist normal, denn kalter Schweiß ist die Reaktion des menschlichen Körpers, um zu überleben. Nicht nur nervös, Kalter Schweiß tritt aufgrund anderer Bedingungen auf, die den Sauerstoff- oder Blutkreislauf im ganzen Körper blockieren. Der Zustand kann von leicht bis schwer reichen. Start von Gesundheitslinie Dieser Zustand ist durch das Einsetzen von kaltem Schweiß gekennzeichnet:

  1. Schock

Ein Schock tritt auf, wenn der Körper auf eine extreme Umgebung oder schwere Verletzung reagiert. Wenn der Körper in einen Schockzustand gerät, erhalten die Organe nicht so viel Sauerstoff oder Blut, wie sie für die Körperfunktionen benötigen. Achten Sie auf einen zu langen Schock, bei dem die Gefahr besteht, Körperorgane zu verletzen. Der Zustand ist gekennzeichnet durch blasse Haut, schnelle Atmung, erweiterte Pupillen, Schwindel, Schwäche und Erbrechen.

  1. Betonen

Stress oder Angst können durch verschiedene Dinge ausgelöst werden. Im Allgemeinen kann Stress durch übermäßige Verpflichtungen zu Hause, bei der Arbeit oder in der Schule verursacht werden. Genau wie ein Schock löst auch Stress einen kalten Schweiß aus, da Sauerstoff in das Gehirn gehemmt wird. Wenn Sie Stress haben, behandeln Sie ihn sofort, da Stress gesundheitliche Probleme auslösen kann.

Um mehr über Stressbewältigung zu erfahren, können Sie mit einem Arzt oder Psychologen sprechen . Über die Anwendung können Sie jederzeit und überall mit Ärzten und Psychologen in Kontakt treten. Praktischer und einfacher, oder?

  1. Übel

Übelkeit ist eine leichte Erkrankung, die von selbst verschwinden kann. Wenn Ihnen übel ist, fühlen Sie sich definitiv unwohl, haben einen kalten Schweiß und wollen sich übergeben, obwohl Sie sich nicht immer übergeben müssen, wenn Ihnen übel wird. Übelkeit kann durch viele Dinge verursacht werden, beispielsweise durch zu viel Essen oder die Einnahme bestimmter Medikamente.

Lesen Sie auch: Dies ist die Ursache für übermäßiges Schwitzen in der Nacht

  1. Migräne

Migräne ist eine Art von Kopfschmerzen, die lange Zeit starke Schmerzen verursacht. Kalter Schweiß tritt normalerweise während einer Migräne auf, weil der Körper auf Schmerzen reagiert. Migräne kann schwächen und die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen. Neben kaltem Schweiß kann Migräne zu Sprachschwierigkeiten, verschwommenem Sehen und Lichtempfindlichkeit führen.

  1. Schwindel

Im Gegensatz zu Migräne ist Schwindel Schwindel, der aus dem Gefühl resultiert, dass sich der Raum um Sie herum dreht. Dieser Zustand wird oft durch Probleme mit dem Innenohr und Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Gehirn verursacht.

  1. Ohnmächtig werden

Eine Ohnmacht (Synkope) tritt auf, wenn der Körper nicht genügend Sauerstoff zu Teilen des Gehirns bekommt. Kalter Schweiß kann direkt vor oder nach der Ohnmacht auftreten. Eine Ohnmacht aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn kann eine Reihe von Gründen haben, darunter Dehydration, Müdigkeit, zu viel Schwitzen und eine zu schnelle oder zu langsame Herzfrequenz.

  1. Sepsis

Eine Sepsis tritt auf, wenn das Immunsystem auf eine schwere bakterielle oder virale Infektion im Magen, in der Lunge, im Harnsystem oder in anderen wichtigen Körpergeweben reagiert. Menschen mit Sepsis neigen zu Entzündungen im ganzen Körper. Dieser Zustand kann dazu führen, dass Blut gerinnt oder sogar aus den Venen austritt. Dadurch ist es für die Organe schwieriger, frisches Blut und Sauerstoff zu bekommen, was einen kalten Schweiß auslöst.

Lesen Sie auch: Schwitzen ist nicht immer gesund, hier die Erklärung

  1. Starke Schmerzen aufgrund einer Verletzung

Schmerzen, die durch eine Verletzung verursacht werden, wie beispielsweise ein Knochenbruch oder ein harter Schlag auf den Kopf, können kalten Schweiß verursachen. Ähnlich wie ein Schock einen kalten Schweiß auslöst, weil die Organe des Körpers nicht genug Sauerstoff bekommen. Die Einnahme von Schmerzmitteln wie nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) kann helfen, starke Schmerzen zu lindern und kalte Schweißausbrüche zu stoppen.

Dies sind einige gesundheitliche Probleme, die durch kalten Schweiß gekennzeichnet sind. Natürlich kann jeder eine andere Diagnose erleben. Daher ist es besser, eine Untersuchung im nächstgelegenen Krankenhaus durchzuführen, um die richtige Diagnose zu erhalten.

Referenz :
Gesundheitslinie. Abgerufen 2020. Was verursacht kalten Schweiß und was können Sie dagegen tun?.
Medizinische Nachrichten heute. Zugegriffen 2020. Was tun bei kaltem Schweiß?