Gesundheit

Stimmt es, dass Analsex Hämorrhoiden verursachen kann?

, Jakarta - Analsex ist das Einführen des Penis, der Finger oder Fremdkörper wie eines Vibrators in den Anus zur sexuellen Befriedigung. Sexuelle Praktiken wie diese sind nicht ohne Risiko. Der Grund ist, dass der Anus kein Gleitmittel hat wie Miss V.

Infolgedessen fühlt sich Analsex unangenehm an und kann die Analhaut durch Reibung verletzen. Zudem ist die Auskleidung des Mastdarms am Anus dünner als die Vagina, Mangelnde Schmierung und dünneres Gewebe erhöhen das Risiko von reibungsbedingten Rissen im Anus und Mastdarm.

Ein weiteres Potenzial des Analsex ist die Übertragung von Bakterien durch die entstehende Reibung. Dies liegt daran, dass das Rektum und der Anus der Hauptweg für den Stuhlgang sind, der von Natur aus Bakterien enthält. Um mehr zu erfahren, lassen Sie uns unten die Risiken von Kindersex kennenlernen

Lesen Sie auch: Kennen Sie die Arten von sexuell übertragbaren Krankheiten

Risiken von Analsex, die Sie kennen müssen

Die Penetration während des Analsex kann das Gewebe im Anus zerreißen, sodass Bakterien und Viren in den Blutkreislauf gelangen können. Dies erleichtert natürlich die Verbreitung von sexuell übertragbaren Infektionen einschließlich HIV. Die Forschung zeigt, dass eine anale HIV-Exposition ein 30-mal höheres Risiko für empfängliche Partner birgt als eine vaginale Exposition.

Die Exposition gegenüber dem humanen Papillomavirus (HPV) kann auch zur Entwicklung von Analwarzen und Analkrebs führen. Die Verwendung eines Gleitmittels kann helfen, aber es verhindert nicht vollständig, dass es durch Reibung reißt.

Der Anus ist ein Teil, der entworfen wurde, um Kot zu halten oder auszustoßen, daher wird Sex durch den Anus sicherlich als unnatürlich angesehen. Außerdem ist das Gewebe im After nicht so gut geschützt wie die Haut außerhalb des Afters.

Das äußere Gewebe des Anus hat eine Schicht abgestorbener Zellen, die als Schutzbarriere gegen Infektionen dienen. In der Zwischenzeit hat das Gewebe im Anus diesen natürlichen Schutz nicht, was den Anus anfällig für Risse und die Ausbreitung von Infektionen macht.

Der Anus ist von einem ringförmigen Muskel umgeben, dem sogenannten Analsphinkter. Dieser Muskel wird sich nach dem Stuhlgang anspannen. Wenn die Muskeln angespannt sind, kann die anale Penetration schmerzhaft und schwierig sein. Wiederholter Analsex kann dazu führen, dass der anale Schließmuskel geschwächt wird, was es den Muskeln erschwert, den Stuhl zu halten.

Lesen Sie auch: Muss wissen, HIV und AIDS sind unterschiedlich

Selbst wenn Sie und Ihr Partner keine Infektion oder Geschlechtskrankheit haben, können die Bakterien im Anus dennoch Menschen infizieren, die Analsex praktizieren. Vaginaler Sex nach dem Analsex kann auch Vaginal- und Harnwegsinfektionen verursachen. Oraler Kontakt mit dem Anus kann beide Partner einem Risiko für Hepatitis, Herpes, HPV und andere Infektionen aussetzen.

Kann Analsex Hämorrhoiden verursachen?

Die Antwort ist ja. Denn Hämorrhoiden entstehen in der Regel durch Schwellungen der Venen, die auch durch Druck auf den Mastdarm entstehen können. Hämorrhoiden sind Bereiche von Blutgefäßen innerhalb und außerhalb des Rektums, die Juckreiz, leichte Blutungen und manchmal Schmerzen verursachen können. Hämorrhoiden sind leicht zu behandeln und leicht zu verhindern. Nun, Menschen mit Hämorrhoiden, die Analsex haben, haben sicherlich das Potenzial, den Zustand bestehender Hämorrhoiden zu verschlimmern.

Lesen Sie auch: Tun Sie diese 5 Dinge, um Genitalwarzen zu verhindern

Wenn Sie Analsex hatten und eine unangenehme Erfahrung gemacht haben, sollten Sie einen Arzt zur Behandlung aufsuchen. Keine Mühe, jetzt über die Anwendung einen Termin bei einem Arzt im Krankenhaus Ihrer Wahl vereinbaren du weißt! Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store oder bei Google Play!