Gesundheit

Neurodermitis kann nicht geheilt werden, Mythos oder Tatsache

, Jakarta – Atopisches Ekzem oder auch als atopische Dermatitis bekannt ist die häufigste Art von Ekzem, die dazu führt, dass die Haut juckt, trocken und rissig wird. Obwohl es jeden treffen kann, tritt atopisches Ekzem bei Kindern häufiger auf. Er sagte, atopisches Ekzem kann nicht geheilt werden. Ist das richtig?

Das atopische Ekzem ist eine chronische (lang anhaltende) Erkrankung, die periodisch wiederkehren kann. Leider wurde bisher kein Medikament gefunden, das Neurodermitis heilen kann. Es gibt jedoch Hausmittel und Behandlungen, die helfen können, den Juckreiz zu lindern und neue Ausbrüche zu verhindern.

Lesen Sie auch: Häufige Arten von Hautausschlag bei Babys und wie man sie behandelt

Was verursacht atopisches Ekzem?

Die genaue Ursache des atopischen Ekzems ist unbekannt, kann aber durch genetische Faktoren beeinflusst werden, die in der Familie vorkommen. Wenn Sie ein Elternteil oder Geschwister mit atopischem Ekzem haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie oder Ihr Kind es auch haben.

Kinder in der Familie mit Allergien, Heuschnupfen oder Asthma haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko für atopisches Ekzem. Etwa einige Kinder mit Neurodermitis haben auch Heuschnupfen oder Asthma. Das Leben an einem kalten oder verschmutzten Ort erhöht auch das Risiko für atopische Ekzeme. Bei manchen Kindern können auch Nahrungsmittelallergien eine Rolle beim Auftreten von Ekzemen spielen.

Denken Sie daran, atopisches Ekzem ist nicht ansteckend. Sie können kein atopisches Ekzem von jemand anderem bekommen.

Lesen Sie auch: Sie müssen sich der Faktoren bewusst sein, die atopische Dermatitis verursachen können

Behandlung von atopischem Ekzem

Neurodermitis kann nicht geheilt werden. Ihr Arzt kann jedoch Medikamente zur Behandlung der Symptome empfehlen. Medikamente, die häufig zur Behandlung von atopischem Ekzem verwendet werden, umfassen:

  • Cremes zur Kontrolle des Juckreizes und zur Reparatur der Haut, wie Kortikosteroid-Cremes oder -Salben. Darüber hinaus können Ärzte auch Cremes verschreiben, die als Calcineurin-Inhibitoren bezeichnete Medikamente wie Tacrolimus und Pimecrolimus enthalten, die das Immunsystem beeinträchtigen.
  • Antibiotika, wenn Ihre Haut eine bakterielle Infektion, eine offene Wunde oder einen Riss hat.
  • Orales Arzneimittel. In schwereren Fällen können Ärzte orale Kortikosteroide wie Prednison verschreiben.
  • Biologische Injektion. Die Food and Drug Administration (FDA) hat kürzlich ein neues injizierbares biologisches Arzneimittel namens Dupilumab zugelassen. Dieses Medikament wird verwendet, um schweres atopisches Ekzem zu behandeln, das sich mit anderen Behandlungen nicht bessert.

Neben den oben genannten Medikamenten kann atopisches Ekzem auch mit folgenden Therapien behandelt werden:

  • Lichttherapie. Diese Behandlung wird bei Menschen mit atopischem Ekzem angewendet, das sich nach der topischen Behandlung nicht bessert oder deren Krankheit nach der Behandlung schnell wieder auftritt. Lichttherapie kann durchgeführt werden, indem die Haut innerhalb der normalen Grenzen natürlichem Sonnenlicht ausgesetzt wird.
  • Nassdressing . Diese Behandlung ist wirksam bei der Behandlung von schweren atopischen Ekzemen. Der Trick besteht darin, den betroffenen Bereich mit einem topischen Kortikosteroid und einem nassen Verband abzudecken.

Um den Juckreiz zu reduzieren und entzündete Haut zu lindern, können Sie in der Zwischenzeit Behandlungen zu Hause durchführen, wie zum Beispiel:

  • Warmes Bad mit Haferflocken. Der Gehalt an Antioxidantien in Haferflockenpulver kann helfen, Entzündungen und Juckreiz der Haut zu lindern. 10 Minuten in warmem Wasser mit Haferflocken einweichen, dann Feuchtigkeitscreme direkt auf die Haut auftragen.
  • Werkzeuge verwenden Luftbefeuchter . Die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in Innenräumen kann verhindern, dass Ihre Haut austrocknet und juckt.
  • Kratzen Sie die Haut nicht. Versuchen Sie, anstatt zu kratzen, Druck auf die juckende Stelle auszuüben. Versuchen Sie auch, Ihre Nägel kurz und ordentlich zu halten. Bei Kindern können Sie nachts möglicherweise Handschuhe anziehen, damit sie sich beim Schlafen nicht die Haut kratzen.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung. Es wird empfohlen, locker sitzende Kleidung zu tragen, damit sie nicht an der Haut reibt und Sie gleichzeitig kühl bleibt.

Zur Behandlung von Neurodermitis bei Babys können Sie nach dem Baden Badeöl oder Creme auftragen, um die Haut feucht zu halten und Reizungen zu lindern. Wenn der Ausschlag nicht verschwindet, kann Ihr Kinderarzt möglicherweise Medikamente mit einem Antihistaminikum verschreiben, um den Juckreiz zu reduzieren.

Lesen Sie auch: 4 Tipps für Mütter, wenn das Baby atopische Dermatitis hat

Sie können auch von einem Arzt verschriebene Medikamente über die Anwendung kaufen , du weißt. Sie müssen das Haus nicht verlassen, Ihre Medikamente werden innerhalb einer Stunde geliefert. Komm schon, herunterladen Anwendung im Augenblick.

Referenz:
Mayo-Klinik. Zugriff im Jahr 2020. Neurodermitis (Ekzem)
WebMD. Zugriff im Jahr 2020. Neurodermitis