Gesundheit

Kann die Singapur-Grippe Erwachsene betreffen?

, Jakarta - Die Singapur-Grippe ist eine Art von Grippe, auf die man achten muss. In den meisten Fällen tritt die Singapur-Grippe bei Kleinkindern häufiger auf als in anderen Altersgruppen. Singapur-Grippe-Fälle bei Kindern durch ein Virus verursacht Enterovirus 71 und manchmal Coxsackievirus A16.

Dieses Virus wird häufig in Kot und Körperflüssigkeiten in Nase und Rachen gefunden. Nun, dieses Virus kann von einer Person zur anderen durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten (Einatmen von Speichelspritzern, Nasensekret, Rachen des Erkrankten) oder durch Körperflüssigkeiten des Erkrankten kontaminierten Gegenständen übertragen werden.

Bemerkenswert ist die durch ein Virus verursachte Singapur-Grippe Enterovirus 71. Denn oft ist eine Behandlung erforderlich, weil die Situation schwerwiegender ist. Tatsächlich kann es zu tödlichen Komplikationen kommen.

Und was ist mit Erwachsenen, ist es wahr, dass die Singapur-Grippe sie infizieren kann?

Lesen Sie auch: 6 Fakten, die Sie über die Singapur-Grippe wissen müssen

Erwachsene angreifen, wirklich?

Da sie durch ein Virus verursacht wird, kann diese Krankheit jederzeit auf jeden übertragen werden. Theoretisch ist das so, aber eine Krankheit mit einem anderen Namen Hand-Fuß-Mund-Krankheit (HFMD) ist bei Erwachsenen sehr selten.

Wer ist dann stärker gefährdet, an der Singapur-Grippe zu erkranken? Wenn es um das Alter geht, betrifft die Singapur-Grippe Kleinkinder stärker. Das bedeutet jedoch nicht, dass Erwachsene gegen diese Krankheit immun sind. Was ist also der Grund, warum Erwachsene selten die Singapur-Grippe bekommen? Der Grund ist einfach, das Immunsystem bei Erwachsenen ist im Vergleich zu Kleinkindern optimal.

Wenn das Immunsystem jedoch nicht vorbereitet ist und eine schlechte persönliche Hygiene aufweist, können auch Erwachsene diese Krankheit bekommen. Der Grund dafür ist, dass dies dem Virus mehr Möglichkeiten bieten kann, den Körper zu infizieren.

Darüber hinaus sind auch Erwachsene, die seit längerem Kontakt mit Menschen mit der Singapur-Grippe hatten, sehr gefährdet, an dieser Krankheit zu erkranken.

Auch Kleinkinder oder andere Personen, die sich häufig an öffentlichen Orten aufhalten, sind anfällig für diese Krankheit. Da die Singapur-Grippe eine ansteckende Krankheit ist, ist das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, noch höher, wenn Ihr Kleinkind oder Sie längere Zeit mit vielen Menschen in Kontakt stehen.

Lesen Sie auch: Kinder urinieren oft, Mütter sind vorsichtig bei der Singapur-Grippe

Kenne die Symptome

Wenn ein Kind mit diesem Virus infiziert ist, treten normalerweise eine Woche nach der Exposition die Symptome der Singapur-Grippe auf. Manchmal kann die Inkubationszeit des Virus jedoch auch 3-6 Tage dauern, bevor Symptome auftreten. Nun, hier sind die Symptome, die Betroffene spüren können.

  • Ein roter Ausschlag, der manchmal Blasen bildet und sich mit Flüssigkeit füllt, tritt an den Handflächen, Fußsohlen und Gesäß auf.

  • Fieber.

  • Husten.

  • Schmerzhafte Krebsgeschwüre treten auf der Innenseite der Wangen, der Zunge und des Zahnfleisches auf;

  • Appetitverlust.

  • Halsschmerzen.

  • Magenschmerzen.

  • Das Kind wird pingelig sein.

Die meisten Fälle der Singapur-Grippe bei Kindern beginnen mit dem Auftreten von Fieber. Dann, nach ein oder zwei Tagen, erscheinen Krebsgeschwüre oder Wunden um das Zahnfleisch, die Zunge und die inneren Wangen. Nun, das ist es, was Ihrem Kleinen beim Essen, Trinken oder Schlucken Schmerzen bereitet. Dann, in den nächsten zwei Tagen, tritt normalerweise ein Ausschlag auf den Handflächen, Füßen und Gesäß auf.

Möchten Sie mehr über das oben genannte Problem erfahren? Oder haben andere gesundheitliche Beschwerden? Wie kommt es, dass Sie den Arzt direkt über die Anwendung fragen können . Durch Funktionen Plaudern und Sprach-/Videoanruf , können Sie mit erfahrenen Ärzten chatten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Komm schon, herunterladen Anwendung jetzt im App Store und bei Google Play!