Gesundheit

2 Gefahren der Abtreibung für den Körper von Frauen

, Jakarta – Abtreibung ist ein medizinisches Verfahren, um die Gebärmutter vor der Geburt absichtlich abzutreiben. Es gibt verschiedene Gründe für die Durchführung dieses Verfahrens.

Bestimmte medizinische Erwägungen, wie Schwangerschaftskomplikationen, die das Leben des Babys und der Mutter gefährden können, sind einer der Gründe, warum Abtreibungen durchgeführt werden. Es ist jedoch auch nicht zu leugnen, dass es viele Frauen oder Paare gibt, die sich aufgrund einer ungeplanten Schwangerschaft für den Eingriff entscheiden. Wussten Sie aus welchem ​​Grund auch immer, dass Abtreibung schädlich für den Körper einer Frau ist?

Überblick über die Abtreibungsmethode

Es gibt zwei Methoden, die verwendet werden können, um die Gebärmutter abzutreiben, nämlich die Einnahme von Medikamenten oder die Durchführung einer Operation.

Das Abtreibungsverfahren mit der medikamentösen Methode erfolgt durch die Einnahme von zwei Arten von Medikamenten in Tablettenform, nämlich Mifepriston und Misoprostol. Zunächst wird Mifepriston eingenommen, um das Hormon Progesteron zu blockieren, damit die Gebärmutterschleimhaut dünner wird. Nach etwa 1-2 Tagen kann Misoprostol eingenommen werden, das die Gebärmutterschleimhaut schädigt und schmerzhafte Blutungen und Fehlgeburten verursacht.

Die häufigste chirurgische Abtreibungsmethode ist die Vakuumaspiration. Bei dieser Operation wird ein Schlauch durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt und der Fötus mit einem Absauggerät entfernt.

Darüber hinaus sind Dilatation und Evakuierung (D&E) andere chirurgische Verfahren, die durchgeführt werden können, um die Gebärmutter abzubrechen. Bei diesem Verfahren werden spezielle Instrumente, sogenannte Pinzetten, durch den Gebärmutterhals und in die Gebärmutter eingeführt, um die Schwangerschaft zu entfernen.

Lesen Sie auch: Achte auf diese 5 Lebensmittel, die eine Fehlgeburt auslösen

Erkennen Sie die Gefahren einer Abtreibung, die tödlich sein kann

Wenn eine Abtreibung nicht von einem Arzt oder mit unsicheren Methoden oder an einem Ort mit eingeschränkten Einrichtungen durchgeführt wird, kann eine Abtreibung die folgenden Gefahren für den Körper einer Frau verursachen:

1. Komplikationen

Wie bei medizinischen Verfahren im Allgemeinen besteht auch beim Schwangerschaftsabbruch ein Komplikationsrisiko, das jedoch relativ gering ist. Abtreibungen können wenig Schmerzen und Blutungen verursachen, wenn sie so früh wie möglich in der Schwangerschaft durchgeführt werden. Es ist jedoch möglich, dass während des Abtreibungsverfahrens folgende Komplikationen auftreten:

  • Infektion der Gebärmutter (Uterus).
  • Unvollständige Abtreibung, bei der das Schwangerschaftsgewebe nicht ganz oder teilweise aus der Gebärmutter entfernt wird.
  • Starkes Bluten.
  • Schädigung der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses (Gebärmutterhals).

2. Fruchtbarkeitsprobleme

Tatsächlich hat eine Abtreibung keinen Einfluss auf die Chancen einer Frau, schwanger zu werden und später im Leben eine normale Schwangerschaft zu haben. Viele Frauen, die eine Abtreibung hatten, werden bald danach schwanger.

Eine Abtreibung kann jedoch eine Frau dem Risiko aussetzen, eine Gebärmutterentzündung zu entwickeln. Wenn nicht sofort behandelt wird, kann sich die Infektion auf die Eileiter und Eierstöcke ausbreiten, die als entzündliche Beckenerkrankung bekannt ist. Die Krankheit kann das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöhen.

Lesen Sie auch: Wie wird man nach Kürette schnell schwanger?

3. Probleme bei der nächsten Schwangerschaft

Wenn nicht sofort behandelt, kann eine entzündliche Beckenerkrankung, die als Folge eines Schwangerschaftsabbruchs auftreten kann, auch in Folgeschwangerschaften zu einer Eileiterschwangerschaft führen, wenn sich die Eizelle außerhalb der Gebärmutter einnistet.

Ein Schwangerschaftsabbruch führt auch zu einer Schwächung des Gebärmutterhalses, was das Risiko einer Frühgeburt erhöht. Zwei kürzlich veröffentlichte Studien zeigen, dass eine induzierte Abtreibung das Risiko einer Frühgeburt bei nachfolgenden Schwangerschaften um etwa 25-27 Prozent erhöht. Nach zwei oder mehr Abtreibungen steigt das Frühgeburtsrisiko einer Frau auf 51-62 Prozent.

Eine kanadische Studie aus dem Jahr 2013 ergab auch, dass Frauen, die eine Abtreibung hatten, doppelt so häufig ein sehr frühes Frühgeborenes (26. Schwangerschaftswoche) hatten.

Eine Frühgeburt kann ernsthafte Gesundheitsrisiken für das Baby bergen. Babys, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden, haben eine viel geringere Chance, das Erwachsenenalter zu überleben. Wenn sie überleben, besteht für sie ein erhebliches Risiko für schwere Behinderungen, einschließlich Zerebralparese, geistiger Behinderung, beeinträchtigter psychischer Entwicklung und Autismus.

Lesen Sie auch: Diese 4 Dinge müssen Eltern wissen, wenn ihr Kind zu früh geboren wird

Das ist die Gefahr der Abtreibung für den weiblichen Körper. Überlegen Sie daher sorgfältig, bevor Sie sich für eine Abtreibung entscheiden. Wenn Sie Fragen zu Schwangerschaftsproblemen stellen möchten, verwenden Sie einfach die Anwendung .

Durch Video-/Sprachanruf und Plaudern , ein sachkundiger und vertrauenswürdiger Arzt aus bereit, Ihnen bei der Bereitstellung von Gesundheitslösungen zu helfen. Komm schon, herunterladen gleich die Bewerbung.

Referenz:
Nationaler Gesundheitsservice. Zugriff im Jahr 2021. Abtreibung.
Kompass Pflege. Zugriff im Jahr 2021. Abtreibungsrisiken und Nebenwirkungen