Gesundheit

Anyang-Anyangan ist ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion?

, Jakarta – Viele Leute denken, dass Anyang-Anyangan oder übermäßiger Harndrang ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion (HWI) ist. Wenn eine Person eine Harnwegsinfektion hat, treten die Symptome oft in Form von Anyang-Anyangan auf.

Allerdings werden nicht alle Anyang-Anyang durch die Krankheit verursacht. Harnwegsinfektionen betreffen alle Organe des Harnsystems, während Anyang-Anyangan eine Störung beim Wasserlassen ist. In vollem Umfang ist dies der Unterschied zwischen den beiden.

Lesen Sie auch: Schmerzen beim Wasserlassen, vielleicht sind diese 4 Dinge die Ursache

Der Unterschied zwischen Harnwegsinfektion und Anyang-Anyangan

Harnwegsinfektionen sind eine Erkrankung, bei der die zum Harnsystem gehörenden Organe, nämlich Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre, infiziert werden. Infektionen, die im oberen Teil der Blase, nämlich der Nieren und der Harnleiter, auftreten, werden auch als obere Harnwegsinfektionen bezeichnet. Während Infektionen, die in der unteren Blase, nämlich der Blase und der Harnröhre, auftreten, werden als untere Harnwegsinfektionen bezeichnet.

Laut dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Disease sind Harnwegsinfektionen bei Frauen häufiger als bei Männern. Der Grund dafür ist, dass die weibliche Harnröhre tendenziell kürzer ist, sodass Bakterien leicht in die Blase gelangen können.

Während Anyang-Anyangan eine Störung beim Wasserlassen ist, wie z. B. nur wenig und nicht vollständig urinieren, sowie Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen. Der Anyang-Anyangan-Zustand wird oft durch eine Harnwegsinfektion verursacht. Eines der Symptome von Harnwegsinfektionen ist Anyang-Anyangan. Deshalb sind diese beiden Gesundheitsprobleme oft miteinander verbunden.

Ursachen der Harnwegsinfektion

Laut dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Disease werden die meisten Harnwegsinfektionen durch bakterielle Infektionen verursacht Escherichia coli (E.coli) in den Harnwegen. Diese Bakterien befinden sich eigentlich im Verdauungstrakt, können aber auf verschiedene Weise in die Harnwege gelangen und Infektionen verursachen.

Bei Frauen können Harnwegsinfektionen auftreten, wenn Sie den Rektumbereich nach dem Stuhlgang nicht richtig reinigen. Dadurch werden Bakterien E coli durch die Harnröhrenöffnung in die Harnwege gelangen können. Wenn das zur Reinigung des Anus verwendete Hand- oder Toilettenpapier versehentlich das Pissloch berührt, können auch Bakterien leicht in die Harnwege gelangen.

Lesen Sie auch: Ursachen von Harnwegsinfektionen, die Sie kennen und vor denen Sie sich hüten müssen

Symptome einer Harnwegsinfektion

Blähungen werden nicht immer durch eine Harnwegsinfektion verursacht, aber wenn sie von Schmerzen beim Wasserlassen begleitet werden, ist dies mit ziemlicher Sicherheit ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten treten bei Menschen mit Harnwegsinfektionen andere Symptome auf, wie zum Beispiel:

  • Unfähig, den Harndrang zu unterdrücken;

  • Nach dem Wasserlassen fühlt sich die Blase immer noch voll an;

  • Schmerzen beim Wasserlassen;

  • Auch der Unterbauch schmerzt;

  • Bei Frauen ist der Schmerz im Becken zu spüren, während bei Männern der Schmerz im Rektum zu spüren ist;

  • Urin verströmt einen stechenden Geruch;

  • trübe Urinfarbe;

  • Fieber;

  • Übelkeit und Erbrechen;

  • Fieber oder Körper fühlen sich kalt an und zittern;

  • Durchfall.

Das sind also die Symptome einer Harnwegsinfektion. Wenn Sie drei dieser Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Harnwegsinfektionen können in der Regel mit Antibiotika behandelt werden. Die vom Arzt verschriebene Art des Antibiotikums hängt jedoch vom Gesundheitszustand des Patienten und der Art der im Urin gefundenen Bakterien ab.

Die Symptome einer Harnwegsinfektion verschwinden nach einigen Tagen der Einnahme von Antibiotika. Den Patienten wird jedoch immer noch empfohlen, das Medikament einzunehmen, bis es aufgebraucht ist. Für Menschen mit Harnwegsinfektionen, die häufig wiederkehren, empfehlen Ärzte in der Regel, mindestens 6 Monate lang täglich niedrig dosierte Antibiotika einzunehmen.

Lesen Sie auch: Die Gefahr des Ignorierens von Harnwegsinfektionen

Keine Sorge, Harnwegsinfektionen können verhindert werden. Laut dem britischen National Health Service kann die richtige Reinigung des Genitalbereichs Harnwegsinfektionen verhindern. Reinigen Sie den Genitalbereich, insbesondere Frauen von vorne nach hinten. Vergessen Sie nicht, den Bedarf an Trinkwasser zu decken und vergessen Sie nicht, den Genitalbereich nach dem Sex zu reinigen.

Referenz:
Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention. Zugriff im Jahr 2019. Harnwegsinfektionen
Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen. Zugegriffen 2019. Harnwegsinfektion bei Erwachsenen
Nationaler Gesundheitsdienst des Vereinigten Königreichs. Zugriff im Jahr 2019. Harnwegsinfektion