Gesundheit

Lernen Sie Chiropraktik bei Skoliose kennen

, Jakarta – In dieser Zeit bevorzugen die meisten Menschen wahrscheinlich Massagen oder Massagemethoden, um Schmerzen im Rückenbereich zu behandeln. Gerade jetzt, wo es viele gibt Reflexzonenmassage oder ein Spa, das eine Rückenmassage anbietet, die eine beruhigende und erfrischende Wirkung haben kann. Das Problem ist jedoch, dass nicht alle Rückenprobleme mit einer regelmäßigen Reflexzonenmassage überwunden werden können.

Sind die aufgetretenen Rückenprobleme bereits schwerwiegend, können sie nur durch eine Therapie überwunden werden. Chiropraktik ist das richtige Verfahren, um Probleme mit Rücken und Wirbelsäule zu behandeln. Die Methode kann ähnlich sein, wie eine normale Massage. Da diese Therapie jedoch von geschulten Experten durchgeführt wird, wird angenommen, dass die Chiropraktik in der Lage ist, Wirbelsäulenerkrankungen wie Skoliose zu behandeln. Lassen Sie uns mehr über die Chiropraktik erfahren.

Was ist Chiropraktik?

Die Chirotherapie ist ein spezielles Verfahren zur Behandlung von Schmerzen im Rückenbereich, speziell der Wirbelsäule. Die chiropraktische Therapie geht davon aus, dass das zentrale Nervensystem im Rückenmark neben dem Gehirn alle Elemente beeinflusst, nämlich die Funktion von Zellen, Geweben und Organen. Diese Therapie kann jedoch auch bei Nacken- und Kopfschmerzen wirksam sein. Ärzte oder ausgebildete Experten, die diese Behandlungsmethode anbieten, werden auch als Chiropraktiker .

Lesen Sie auch: 6 Wege, Nackenschmerzen zu überwinden

Wie sind chiropraktische Verfahren?

Die chiropraktische Therapie erfolgt durch Betonung der Wirbelsäulengelenke (Wirbelsäulenmanipulation) mit Händen oder speziellen Hilfsmitteln. Der ausgeübte Druck muss gut kontrolliert werden, zum Beispiel schnell und langsam und hart und weich, je nach den Bedürfnissen des Leidenden.

Die Bereitstellung der Wirbelsäulenmanipulation zielt darauf ab, die reduzierte Gelenkflexibilität aufgrund einer körperlichen Verletzung wiederherzustellen. Zum Beispiel falsches Sitzen, Fallen oder sich wiederholende körperliche Bewegungen. Im Wesentlichen besteht das Ziel der Chiropraktik darin, die Muskeln zu entspannen und die Gelenke richtig zu bewegen.

Die Chiropraktik kann eine alternative oder ergänzende Behandlungsmethode sein, um verschiedene Arten von Beschwerden wie Nackenschmerzen und Sportverletzungen zu behandeln. Die Aussage, dass Chiropraktik Wirbelsäulenprobleme ohne Operation und Medikamente heilen kann, ist jedoch nicht hundertprozentig wahr, denn Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit dieser Methode sind noch minimal.

Lesen Sie auch: Stimmt es, dass Rückenmarksverletzungen Lähmungen verursachen können?

Bevor Sie sich einer chiropraktischen Therapie unterziehen, Chiropraktiker wird zuerst nach Ihrer Krankengeschichte fragen. Abgesehen davon, Chiropraktiker wird auch Ihren Körperzustand überprüfen, um zu sehen, ob es abnormale Körperhaltungen gibt. Diese körperliche Untersuchung erfolgt in der Regel durch Hervorheben bestimmter Bereiche, Sehen, wie Sie gehen, oder sie kann auch mit Hilfe von Röntgenstrahlen durchgeführt werden.

Kann Chiropraktik Skoliose wirklich behandeln?

Wie bereits erwähnt, zielt die chiropraktische Therapie nur darauf ab, die Muskeln zu entspannen und die Gelenke richtig zu bewegen. So kann bei einer Verkrümmung der Wirbelsäule oder einer Skoliose diese nicht chiropraktisch behandelt werden.

Skoliose sollte nicht nachlässig behandelt werden, insbesondere nicht durch Massage zur Aufrichtung der Wirbelsäule. Dies liegt daran, dass eine spezielle Methode erforderlich ist, um eine schiefe Wirbelsäule zu begradigen.

Die geeignete Therapie zur Behandlung einer Skoliose ist die Therapie Zahnspange . Zahnspange ist ein Knochenstützgerät zur Verwendung entlang des Körpers vom Becken bis zur Achselhöhle. Die Verwendung einer Orthese wird für Personen mit einer Wirbelsäulenkrümmung von 25 bis 35 Grad empfohlen. Therapie Zahnspange Es wird angenommen, dass es zum Begradigen von krummen Knochen wirksam ist.

Lesen Sie auch: Dies ist die richtige Behandlung für Kinder mit Skoliose

Nicht jeder kann sich einer chiropraktischen Therapie unterziehen. Es gibt mehrere Erkrankungen, die für diese Behandlung nicht empfohlen werden, nämlich bei häufigem Taubheitsgefühl oder Taubheitsgefühl in bestimmten Bereichen, Kribbeln, Schwäche in Armen oder Beinen, schwerer Osteoporose, Krebs der Wirbelsäule und einem hohen Schlaganfallrisiko.

Auch die Chiropraktik zeigt nicht immer bei jedem positive Ergebnisse. Die Vorteile der Chiropraktik kehren zu jedem einzelnen Zustand zurück. Wenn sich Ihre Rückenschmerzen nach einigen Wochen chiropraktischer Therapie nicht bessern, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass diese Behandlung nicht für Sie geeignet ist.

Bevor Sie sich also für eine chiropraktische Therapie entscheiden, sollten Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen. Sie können über die Anwendung auch mit Ihrem Arzt über Ihre Rückenschmerzbeschwerden sprechen . Durch Video-/Sprachanruf und Plaudern , können Sie jederzeit und überall ärztlichen Rat einholen. Komm schon, herunterladen jetzt auch im App Store und bei Google Play.