Gesundheit

Phobie vor kleinen Löchern oder Beulen ist ein Zeichen von Trypophobie

Jakarta - Gehören Sie zu den Menschen, die Gänsehaut, Angst und Ekel bekommen, wenn sie kleine Löcher sehen, die wie ein Bienenstock zusammengequetscht sind? Wenn ja, leiden Sie vielleicht an Trypophobie. Wenn Sie mit dem Begriff Phobie vor Löchern oder kleinen Beulen nicht vertraut sind, sind hier die Symptome von Trypophobie, die Sie verstehen müssen!

Lesen Sie auch: So überwinden Sie die Angst vor Spritzen

Kennen Sie die Symptome von Trypophobie

Trypophobie, auch Trypophobie genannt, ist die Angst oder der Ekel vor kleinen Löchern oder Klumpen, die sich eng aneinander drängen. Obwohl in die Phobie eingeschlossen, wird diese Phobie nicht offiziell als psychische Störung registriert Diagnostisches und statistisches Handbuch für psychische Störungen .

Dies liegt daran, dass Phobien Angst und Angst verursachen müssen, die die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen, während Menschen mit Trypophobie dies nicht erleben. Menschen mit dieser Erkrankung neigen eher dazu, Ekel als Angst zu verursachen. Auslöser sind Bienenstöcke, Noni, Schwamm , Korallen, Erdbeeren, Granatäpfel, Blasen, Lotussamen, viele Augen auf Insekten und andere Dinge, die mit Kreisen gemustert sind. Die Symptome sind gekennzeichnet durch:

  • Schauer.
  • Sich angewidert fühlen.
  • Unbequem.
  • Augenermüdung.
  • Illusion.
  • Panik .
  • Schwitzen.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Körper zittern.
  • Schwer zu atmen .
  • Schneller Herzschlag.
  • Juckend.

Die Patienten denken vielleicht, dass etwas Gefährliches in dem Loch lauert, und einige Betroffene haben auch Angst, weil sie das Gefühl haben, in das Loch zu fallen. In schweren Fällen kann der Zustand Panikattacken auslösen.

Wenn Sie eine Reihe von genannten Symptomen haben, besprechen Sie dies bitte direkt mit dem Arzt im Antrag um die richtige Behandlung zu bekommen, ja!

Lesen Sie auch: Stimmt es, dass Phobien die körperliche Verfassung des Betroffenen beeinträchtigen können?

Dies ist der Grund, warum Trypophobie auftreten kann

Es ist nicht bekannt, was die genaue Ursache für diesen Zustand ist. Nach den Ergebnissen der durchgeführten Forschung ist Trypophobie jedoch eine Erweiterung der Angst vor gefährlichen Dingen, die zuvor lauerte. Es wird angenommen, dass Menschen mit dieser Erkrankung unwissentlich einen harmlosen hohlen Gegenstand mit einem gefährlichen Tier in Verbindung gebracht haben, das das gleiche Lochmuster hat.

Aus den Ergebnissen der anschließend durchgeführten Forschung führten die Forscher jedoch eine Umfrage durch, um zu sehen, ob die Angst, die auftauchte, auf gefährlichen Tieren beruhte oder auf visuelle Reaktionen reagierte. Die gezeigten Ergebnisse sind, dass Betroffene keine Angst vor gefährlichen Tieren haben, sondern die Angst, die durch das Erscheinen des Tieres ausgelöst wird. Für Patentergebnisse ist weitere Forschung erforderlich, um festzustellen, warum Trypophobie auftritt.

Lesen Sie auch: Die Phobie im Umgang mit Menschen kann ein Zeichen von Anthropophobie sein

Gibt es Schritte, um die auftretenden Symptome der Trypophobie zu überwinden?

Obwohl die Risikofaktoren unbekannt sind, wird angenommen, dass Trypophobie mit einer schweren depressiven Störung und einer generalisierten Angststörung verbunden ist. Menschen mit Trypophobie gelten als anfälliger für beide Erkrankungen. Es wird sogar angenommen, dass diese Phobie eng mit der sozialen Angststörung zusammenhängt.

Daher muss dieser Zustand angegangen werden, um die auftretenden Symptome nicht weiter zu verschlimmern. Hier sind einige Schritte, um die auftretenden Symptome von Trypophobie zu überwinden:

  • Expositionstherapie, die sich darauf konzentriert, die Reaktion auf Situationen oder Objekte zu ändern, die Ihnen Angst machen.
  • Kognitive Verhaltenstherapie, eine Therapie, die Expositionstherapie mit anderen Techniken kombiniert, um den Betroffenen zu helfen, Angstzustände zu bewältigen und die Gedanken nicht überwältigend zu machen.
  • Gesprächstherapie mit einem Psychiater.
  • Einnahme von Medikamenten zur Linderung von Angst- und Paniksymptomen.
  • Entspannungstechniken wie Yoga.
  • Mache körperliche Aktivität und Sport.
  • Gönnen Sie sich genug Ruhe.
  • Ernähren Sie sich gesund mit ausgewogener Ernährung.
  • Vermeiden Sie Koffein und Alkohol, da sie die Angst verstärken können.

Das Wichtigste ist, sich der Angst selbst zu stellen, damit die gefühlte Angst langsam verschwindet. Wenn Sie das Gefühl haben, an Trypophobie zu leiden, die sogar die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt, sollten Sie sofort mit einem Psychiater sprechen, um die richtige Richtung zu finden.

Referenz:
Sehr gut Geist. Abgerufen 2020. Trypophobie oder die Angst vor Löchern.
Gesundheitslinie. Abgerufen 2020. Alles, was Sie über Trypophobie wissen sollten.