Gesundheit

7 Tipps zur Überwindung der Ursachen von Mastitis bei stillenden Müttern

, Jakarta - Hatten Sie als stillende Mutter störende Symptome in der Brust? Zum Beispiel das Auftreten von Schwellungen, Knoten, Schmerzen oder Brennen, begleitet von einer Rötung der Haut. Wenn dies der Fall ist, muss die Mutter wachsam sein, da dies ein Symptom einer Mastitis ist.

Start Mayo-Klinik Mastitis ist eine entzündliche Erkrankung, die eine Infektion des Brustgewebes verursachen kann. Mastitis verursacht nicht nur die oben genannten Symptome, sondern kann auch Fieber bis zu 38 Grad Celsius verursachen und stillenden Müttern das Stillen ihrer Babys erschweren. Dieser Zustand kann nicht nur von stillenden Müttern, sondern auch von normalen Frauen, sogar Männern, erfahren werden.

Lesen Sie auch: Das ist ein Brustabszess

Also, wie kann man Mastitis bei stillenden Müttern überwinden?

Wenn eine stillende Mutter an Mastitis leidet, gibt es Dinge, die getan werden können, um sie zu überwinden, wie zum Beispiel:

  • Wenn Sie eine Mastitis haben, sollten Sie Ihr Baby so oft wie möglich in der richtigen Stillposition stillen, um die Brustschmerzen nicht zu verstärken. Wenn Sie das Stillen verzögern oder auf Säuglingsnahrung umstellen, kann dies die Mastitis-Symptome verschlimmern;

  • Wenn Sie nicht stillen, können Sie Muttermilch mit der Hand abpumpen. Es wird nicht empfohlen, mit einem Gerät zu pumpen, da dies die Schmerzen verschlimmern kann.

  • Tragen Sie beim Stillen einen lockeren und bequemen BH. Wir empfehlen die Verwendung eines BHs aus Baumwolle, der Schweiß aufnimmt;

  • Drücken Sie die Brust mit warmem Wasser zusammen, um die Schmerzen zu lindern. Dies macht die Mutter normalerweise entspannter und erleichtert den Milchfluss, so dass die Blockade reduziert wird;

  • Massieren Sie die Brüste sanft, um den Milchfluss zu erleichtern und der Mutter zu helfen, sich besser zu entspannen.

  • Achten Sie darauf, immer nahrhaftes Essen zu sich zu nehmen und ausreichend Wasser zu trinken. Ruhen Sie sich außerdem aus, während das Baby schläft, um den Zustand der Mutter wiederherzustellen.

  • Bitten Sie Ihren Arzt, Schmerz- und Fiebermittel zu verschreiben, die für stillende Mütter unbedenklich sind. Darüber hinaus können stillenden Müttern Antibiotika verschrieben werden. Dies kann das Baby jedoch unruhiger und wählerischer machen.

Obwohl es oben einige Tipps gibt, die durchgeführt werden können, ist es jedoch besser, sie zuerst im Krankenhaus zu überprüfen. Vereinbaren Sie einen Arzttermin über die App und befolgen Sie die von ihm gegebenen Behandlungsanweisungen.

Lesen Sie auch: 4 Gesundheitsprobleme, die stillende Mütter häufig haben

Was verursacht Mastitis?

Mastitis ist eine Infektion des Brustgewebes, die während des Stillens recht häufig auftritt. Dieser Zustand tritt im Allgemeinen auf, wenn Bakterien, oft aus dem Mund des Babys, durch die Öffnung in der Brustwarze in die Milchgänge gelangen.

Brustinfektionen treten am häufigsten ein bis drei Monate nach der Entbindung auf, können aber auch bei Frauen ohne Geburt und bei Frauen nach der Menopause auftreten. Andere Infektionsursachen sind chronische Mastitis und eine seltene Form von Krebs, die als entzündliches Karzinom bezeichnet wird.

Bei gesunden Frauen ist Mastitis selten. Frauen mit Diabetes, chronischen Erkrankungen, AIDS oder einem geschwächten Immunsystem sind jedoch anfälliger dafür. Etwa 1 bis 3 Prozent der stillenden Mütter leiden auch an Mastitis. Schwellungen und Fehler beim Entleeren der Brüste während des Stillens können ebenfalls Probleme verursachen und die Symptome verschlimmern.

Chronische Mastitis tritt häufig bei Frauen auf, die nicht stillen. Bei postmenopausalen Frauen sind Brustinfektionen mit einer chronischen Entzündung der Milchgänge unter den Brustwarzen verbunden. Auch hormonelle Veränderungen im Körper führen dazu, dass sich die Milchgänge mit abgestorbenen Hautzellen verstopfen. Diese blockierten Kanäle erleichtern es den Brüsten, bakterielle Infektionen zu verursachen.

Lesen Sie auch: Obligatorische Nahrung für reichlich Muttermilch

Gibt es wirksame Schritte zur Vorbeugung von Mastitis?

Sie können diese guten Gewohnheiten machen, um Mastitis zu verhindern, wie zum Beispiel:

  • Stillen Sie das Kind abwechselnd mit der rechten und linken Brust;

  • Entleeren Sie die Brust, um Schwellungen und Verstopfungen zu vermeiden;

  • Verwenden Sie gute Stilltechniken, um wunde Brustwarzen zu vermeiden;

  • Lassen Sie wunde oder rissige Brustwarzen trocknen;

  • Achten Sie darauf, viel zu trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden.

Nicht weniger wichtig ist es, beim Stillen auf Sauberkeit zu achten, wie zum Beispiel Händewaschen, Reinigen der Brustwarzen und Sauberhalten des Babys.

Referenz:
WebMD. Zugegriffen 2020. Brustinfektion.
NHS Großbritannien. Zugegriffen im Jahr 2020. Mastitis.
Mayo Clinic Zugriff auf 2020. Mastitis.