Gesundheit

Dies ist der normale Grenzwert für den Harnsäurespiegel für Frauen

Jakarta – In der medizinischen Welt ist Harnsäure eine natürliche Verbindung, die vom Körper produziert wird. Harnsäure ist das Endprodukt des Stoffwechsels von Purinverbindungen, deren Bildung von der Menge der aufgenommenen Purine abhängt. In normalen Mengen wirkt Harnsäure als Antioxidans und ist nützlich für die Zellregeneration. Diese Substanz kommt in rotem Fleisch, Meeresfrüchten, Leber, Sardinen, Nüssen und Bier vor.

Je mehr Purine im Körper, desto mehr Harnsäure. Dieser Zustand wird sehr schmerzhaft sein und sich sogar verschlimmern, wenn er anhält. Laut Forschung klagen 90 Prozent der Menschen, die an Gicht leiden, über Schmerzen im großen Zeh. Darüber hinaus kann Gicht andere Teile wie Knie, Ellbogen, Hände und andere angreifen.

Normaler Harnsäurespiegel für Frauen

Der normale Harnsäurespiegel bei Frauen kann durch einen Bluttest bestimmt werden. Um Schmerzen zu vermeiden, die Aktivitäten beeinträchtigen, müssen Sie zunächst den normalen Harnsäurespiegel kennen. Nun, der normale Harnsäurespiegel einer Frau liegt bei über 18 Jahren bei etwa 2 Milligramm / Deziliter bis 6,5 Milligramm / Deziliter, während bei Frauen, die kurz vor der Menopause stehen oder bereits sind, der normale Wert bei 2 Milligramm / Deziliter bis 8 Milligramm / Deziliter liegt. Darüber hinaus haben Frauen im Alter von 10 bis 18 Jahren auch normale Werte von 3,6 Milligramm / Deziliter bis 4 Milligramm / Deziliter.

Dinge, die zu viel Harnsäure machen

Damit der Harnsäurespiegel die oben genannten normalen Grenzwerte nicht überschreitet, müssen Sie den Verzehr bestimmter Lebensmittel und Aktivitäten reduzieren. Einige Krankheiten können jedoch auch eine Erhöhung der Harnsäure bewirken. Nun, die Dinge, die den Harnsäurespiegel ansteigen lassen, sind unter anderem:

  • Blutkrankheiten, wie Polyzythämiekrankheit, Knochenmarkkrankheit und dergleichen.
  • Alkoholkonsum.
  • Einnahme von Medikamenten wie Krebsmedikamenten und Vitamin B12.
  • Fettleibigkeit (Übergewicht).
  • Hautkrankheiten wie Psoriasis.
  • Hohe Triglyceridwerte, eine Fettart, die im Blut fließt.
  • Diabetes. Menschen mit Diabetes, die nicht gut eingestellt sind, haben im Allgemeinen einen hohen Ketonkörperspiegel in ihrem Körper. Hohe Werte an Ketonkörpern machen auch die Harnsäure hoch.

Lesen Sie auch: Hüten Sie sich vor den Gefahren von Gicht, wenn sie nicht behandelt werden

Gicht-Symptome

Anzeichen für einen erhöhten Harnsäurespiegel sind:

  • Schmerzen, Schmerzen, Kribbeln, Schmerzen, Schwellungen und Rötungen in den Gelenken.
  • Schmerzen in den Gelenken, normalerweise morgens oder abends.
  • Schmerzen in den Gelenken wiederholt.
  • Schmerzen in den Gelenken der Hände, Füße, Ellbogen und Fersen.
  • All dieser Schmerz, wenn er den Höhepunkt erreicht, wird es Ihnen schwer machen, sich zu bewegen.

Tipps zur Vermeidung von Gicht

Sie möchten definitiv nicht, dass Harnsäure die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Daher müssen die folgenden Dinge getan werden, um den Harnsäurespiegel normal zu halten, nämlich:

  • Begrenzen Sie den Verzehr von rotem Fleisch, verarbeitetem Fleisch, Meeresfrüchten, Leber, Sardinen, Erdnüssen, Melinjo, Chips, Sojasprossen, Ananas, Durian, Kokosnuss und vielem mehr.
  • Vermeiden Sie Dosengetränke, die künstliche Süßstoffe enthalten.
  • Vermeiden Sie alkoholische Getränke wie Bier und andere, aber Sie können ein wenig probieren Wein was das Gichtrisiko nicht erhöht.
  • Trinken Sie genug Wasser, um eine Dehydrierung zu vermeiden.
  • Regelmäßiges Training für ein ideales Körpergewicht kann das Gichtrisiko reduzieren.

Lesen Sie auch: 4 Ernährungsoptionen für Menschen mit Gicht

Wenn eines Tages die Symptome eines erhöhten Harnsäurespiegels auftreten, zögern Sie nicht und überprüfen Sie sofort Ihren Gesundheitszustand, indem Sie einen Arzt aufsuchen . Kontaktieren Sie den Arzt über Video-/Sprachanruf und Plaudern jederzeit und überall. Worauf wartest du? Komm schon, herunterladen jetzt im App Store und bei Google Play!