Gesundheit

Erfahren Sie mehr in der kritischen Phase des Dengue-Fiebers

, Jakarta – Wie wir alle wissen, ist Dengue-Fieber eine Krankheit, die durch Mückenstiche verursacht wird Aedes Ägypten. Diese Krankheit kann tödlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Die Entwicklung des Dengue-Fiebers erfolgt jedoch in drei Phasen, nämlich der fieberhaften, der kritischen und der Erholungsphase. Nun, es ist wichtig, die kritische Phase tiefer zu kennen, damit Sie die richtige Behandlung ergreifen können, um lebensbedrohlichen Komplikationen vorzubeugen.

Dengue-Fieber beginnt plötzlich nach einer Inkubationszeit von 5-7 Tagen und seine Entwicklung erfolgt in 3 Phasen, nämlich:

Fieberphase (Fieberphase)

Die Anfangsphase des Dengue-Fiebers ist durch Symptome in Form von hohem Fieber gekennzeichnet, das 2-7 Tage lang bis zu 40 Grad Celsius erreichen kann. Darüber hinaus können bei den Betroffenen auch verschiedene andere Symptome auftreten, wie Muskel-, Gelenk- und Knochenschmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Übelkeit und rote Flecken auf der Haut.

In dieser Phase wird der Arzt gemeinsam mit dem Patienten die Anzahl der Blutplättchen (Thrombozyten) überwachen, da die Anzahl der Blutplättchen in der Regel drastisch abnimmt, auf weniger als 100.000/Mikroliter Blut. Diese Abnahme kann in kurzer Zeit auftreten, die 2-3 Tage beträgt.

Seien Sie vorsichtig, Dengue-Fieber kann auch am Ende der fieberhaften Phase schwerwiegend werden, die durch Symptome wie anhaltendes Erbrechen, starke Bauchschmerzen, Flüssigkeitsansammlung, Atembeschwerden, Lethargie oder Unruhe und eine vergrößerte Leber gekennzeichnet ist. Dieser Zustand ist ein ernster Zustand, der eine medizinische Notfallbehandlung erfordert.

Lesen Sie auch: 5 Symptome von DHF, die nicht ignoriert werden können

Kritische Phase (kritische Phase)

In der kritischen Phase lässt das hohe Fieber des Betroffenen allmählich nach. Die meisten Betroffenen glauben, sich erholt zu haben, obwohl eine Abnahme der Körpertemperatur kein Zeichen für eine Genesung ist. Auf der anderen Seite treten die Betroffenen in die gefährlichste Phase ein, in der lebensbedrohliche Komplikationen auftreten können.

Die kritische Phase ist eine Zeit, in der Blutplasma aus Blutgefäßen austritt, deren Wirkung Anzeichen von Blutungen in der Haut und anderen Organen wie Nasenbluten, Magen-Darm-Blutungen verursacht. Dies ist es, was tatsächlich dazu führt, dass die Körpertemperatur sinkt. Der Ausfluss von roten Flecken ist eines der typischen Symptome in der kritischen Phase.

Die kritische Phase des Dengue-Fiebers kann 3-7 Tage nach der Fieberphase beginnen und dauert 24-48 Stunden. In dieser Phase müssen die Körperflüssigkeiten genau überwacht werden, damit kein Mangel oder Überschuss vorliegt.

In dieser Phase muss der Betroffene so schnell wie möglich medizinisch behandelt werden. Der Grund ist, dass die Betroffenen Gefahr laufen, einen Schock oder einen drastischen Blutdruckabfall zu erleiden, sowie Blutungen, die ohne sofortige Behandlung zum Tod führen können.

Erholungsphase

Die Erholungsphase beginnt 48–72 Stunden nach der kritischen Phase. In dieser Phase verbessert sich der Zustand des Patienten und auch der hämodynamische Status (Blutfluss im Körperkreislauf) ist stabil. Flüssigkeit, die aus den Blutgefäßen austritt, fließt auch in die Blutgefäße zurück. Deshalb ist es sehr wichtig, die Körperflüssigkeiten des Patienten so zu halten, dass sie nicht zu viel werden. Dies liegt daran, dass überschüssige Flüssigkeit in den Blutgefäßen zu Herzversagen und Lungenödemen führen kann, die zum Tod führen können.

In der Erholungsphase steigt auch der Blutplättchenspiegel des Patienten schnell auf 150.000/Mikroliter Blut an, kehrt dann aber wieder auf normale Werte zurück.

Lesen Sie auch: Leere Häuser bis Pfützen erhöhen das Risiko für Dengue-Fieber

Dengue-Fieber-Behandlung

Tatsächlich gibt es keine spezifische Behandlung für Dengue-Fieber. Den Patienten wird nur geraten, eine gute Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten und viel Ruhe zu bekommen. Patienten sollten auch Medikamente wie Aspirin oder andere Medikamente, die Aspirin enthalten, und andere entzündungshemmende Medikamente (wie Ibuprofen) vermeiden, da sie gerinnungshemmende Eigenschaften haben.

Fiebersymptome können durch die Einnahme von Paracetamol oder fiebersenkenden Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, überwunden werden.

Lesen Sie auch: Tun Sie dies, um die Symptome von Dengue-Fieber zu behandeln

Nun, das ist eine Erklärung für die kritische Phase des Dengue-Fiebers. Wenn Sie hohes Fieber haben, das als Symptom des Dengue-Fiebers vermutet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Für eine Untersuchung können Sie über die Anwendung auch einen Termin bei einem Arzt im Krankenhaus Ihrer Wahl vereinbaren . Komm schon, herunterladen jetzt auch im App Store und bei Google Play als Helfer für die Gesundheit Ihrer Familie.

Referenz:
Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Zugegriffen 2020. Dengue.