Gesundheit

Sie müssen wachsam sein, dies sind die Symptome von Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen

Jakarta - Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen sind in der Mitte des ersten Schwangerschaftstrimesters bis zum Beginn des dritten Schwangerschaftstrimesters üblich. Harnwegsinfektionen treten aufgrund von Veränderungen in den Harnwegen schwangerer Frauen auf, aufgrund der Lage der Gebärmutter, die direkt über den Harnwegen liegt. Mit fortschreitender Schwangerschaft drückt das Gewicht des Fötus auf die Blase, so dass Bakterien eingeschlossen werden und sich darin vermehren.

Aus diesem Grund kann das Risiko von Harnwegsinfektionen nicht vermieden werden. Je größer die Gebärmutter und die Harnwege sind, desto mehr Bakterien wachsen darin. Darüber hinaus treten Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen aufgrund des Gehalts an Hormonen und Zucker im Urin auf. Beides löst das Wachstum von Bakterien aus und verringert die Fähigkeit des Körpers, dem Eindringen schädlicher Bakterien in den Körper zu widerstehen.

Lesen Sie auch: Seien Sie wachsam, dies ist eine Anomalie in der Schwangerschaft

Symptome von Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen, die Sie kennen sollten

Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen treten aufgrund von hormonellen Veränderungen und der Position des Fötus im Mutterleib auf. Hier sind einige der Symptome von HWI bei schwangeren Frauen, die Sie kennen müssen:

  • Schmerzen beim Wasserlassen.

  • Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen.

  • Erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens.

  • Das Vorhandensein von Blut im Urin.

  • Unterleibskrämpfe.

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

  • Fieber und Schüttelfrost.

  • Ein kalter Schweiß.

  • Urin hat einen stechenden Geruch.

Darüber hinaus verursachen Bakterien, die sich auf die Nieren ausgebreitet haben, Symptome in Form von Rückenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen müssen entsprechend behandelt werden. Der Grund dafür ist, dass Harnwegsinfektionen bei Schwangeren, wenn sie allein gelassen werden, das Risiko für Niereninfektionen erhöhen, sogar für systemische Infektionen, die sich auf alle Organe des Körpers ausbreiten.

Wenn Sie es erlebt haben, ist das Risiko einer Frühgeburt mit niedrigem Babygewicht unvermeidlich. Wenn jedoch eine Harnwegsinfektion bei schwangeren Frauen die richtige Behandlung erhält, wenn die ersten Symptome auftreten, stellt sie kein Risiko für das Baby im Mutterleib dar. Die Untersuchung selbst wird durch die Identifizierung des Urins durchgeführt.

Lesen Sie auch: Die Bedeutung eines Abstrichtests bei schwangeren Frauen

Tipps zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen bei Schwangeren

Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen sind aufgrund des Wachstums des Babys im Mutterleib häufig. Trotzdem können Sie hier einige Schritte unternehmen, um Harnwegsinfektionen bei Schwangeren zu verhindern:

  • Trinken Sie einfach 2 Liter Wasser oder das Äquivalent von 8 Gläsern pro Tag.

  • Gewöhnen Sie sich nicht daran, das Wasserlassen zu verzögern

  • Vermeiden Sie Alkohol, Koffein und andere zuckerhaltige Getränke.

  • Nehmen Sie zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel oder Multivitamine.

  • Urinieren Sie unmittelbar vor oder nach dem Wasserlassen.

  • Reinigen Sie die Vagina nach dem Wasserlassen vorsichtig von oben nach unten, nicht umgekehrt.

  • Verwenden Sie wegen der unterschiedlichen pH-Werte keine Damenhygieneseife.

  • Wechseln Sie Unterwäsche mit Baumwolle, die Schweiß aufnimmt.

  • Wenn Sie sich unwohl fühlen, wechseln Sie die Unterwäsche.

  • Tragen Sie keine zu engen Hosen.

  • Verwenden Sie beim Schlafen keine Unterwäsche.

Lesen Sie auch: 5 Arten von Lebensmitteln, die die Fruchtbarkeit erhöhen können

Die Vorbeugung von Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen kann mit einer Reihe dieser Schritte erfolgen. Mütter müssen wissen, dass das Risiko von Harnwegsinfektionen aufgrund des wachsenden Fötus bestehen bleibt, wenn sie diese Tipps befolgen. Wenn dies der Fall ist, suchen Sie bitte einen Arzt im Krankenhaus auf, um eine Reihe von Behandlungen durchzuführen.

Normalerweise verschreibt der Arzt Medikamente in Form von Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen. Das Medikament sollte ausgegeben werden, auch wenn die Symptome verschwunden sind. Das Ziel ist, dass das Medikament optimal wirkt und verhindert, dass sich Bakterien in den Harnwegen noch mehr vermehren.

Referenz:

Amerikanische Schwangerschaftsvereinigung. Zugegriffen 2020. Harnwegsinfektion während der Schwangerschaft.
Medscape. Zugriff im Jahr 2020. Harnwegsinfektionen in der Schwangerschaft.
Healthline-Elternschaft. Zugegriffen 2020. Wie man eine Harnwegsinfektion während der Schwangerschaft behandelt.