Gesundheit

Gelbsucht bei Babys erkennen, gefährlich oder normal?

Jakarta – Jede Mutter hofft, dass ihr Kind normal ohne Mängel oder Störungen zur Welt kommt. Trotzdem müssen sich Mütter auf alle Möglichkeiten vorbereiten, die ihren Neugeborenen zustoßen können. Eines der Probleme, die auftreten können, ist Gelbsucht. Viele Mütter geraten in Panik, wenn sie die Nachricht bekommen, dass ihr Baby Gelbsucht hat. Ist dieses Problem tatsächlich gefährlich? Um es klarer zu machen, lesen Sie die Rezension unten!

Lesen Sie auch: 4 Fakten über Gelbsucht bei Neugeborenen

Ist es gefährlich für Babys mit Gelbsucht?

Gelbsucht, die bei Neugeborenen auftritt oder Gelbsucht , ist eine Gelbfärbung der Haut und der Augen bei Säuglingen. Dieses Problem tritt ziemlich häufig auf und wird normalerweise durch hohe Bilirubinspiegel verursacht, ein gelbes Pigment, das während des normalen Abbaus der roten Blutkörperchen produziert wird. Dies liegt daran, dass sich die Leber des Neugeborenen noch in der Entwicklung befindet und daher das Bilirubin nicht aus dem Körper entfernen konnte.

Baby-Gelbsucht ist in der Regel harmlos, wenn sie im ersten Leben des Kleinen nur 24 Stunden anhält. Dieser Zustand tritt anfällig bei Frühgeborenen, Babys mit Blockaden im Magen-Darm-Trakt und Babys mit Blutungen auf. Die sichtbarsten Symptome sind Gelbfärbung des Augenweißes, dunkelgelber Urin, blasser Stuhl, Gelbfärbung der Handflächen und Füße.

Während eine abnormale Gelbsucht durch bestimmte Gesundheitsprobleme verursacht wird, die das Kind betreffen, wie hämolytische Anämie, ABO-Inkompatibilität und Mangel an bestimmten Enzymen. Dieser Zustand lässt das Baby länger als 1 Woche gelb werden, sodass es sofort behandelt werden muss. Mütter müssen ihren Kleinen auch zum Arzt bringen, wenn sich die Gelbsucht des Babys auf andere Körperteile ausbreitet, begleitet von anderen Symptomen wie Schwierigkeiten beim Essen, wählerisch, schwachem Aussehen, hohem Fieber, Kurzatmigkeit und Krampfanfällen.

Lesen Sie auch: Wie diagnostiziert man Gelbsucht?

Gelbe Babys sind harmlos, brauchen aber besondere Aufmerksamkeit

Mütter müssen wissen, dass Gelbsucht keine Gefahr darstellt, wenn sie sofort besondere Aufmerksamkeit erhält. Eine der Methoden, die medizinische Experten verwenden, um dies zu überwinden, ist die Phototherapie. Darüber hinaus können Mütter den Anstieg des Bilirubins beim Kleinen auch verhindern, indem sie mit Nahrungsergänzung für eine ausreichende Milchaufnahme sorgen. Nun, hier sind einige Möglichkeiten, die Mütter tun können, um ihre Kinder von Gelbsucht wieder in Form zu bringen:

1. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind regelmäßig 8-12 Mal am Tag ausschließlich gestillt wird. Dies soll sicherstellen, dass Ihr Kleines nicht dehydriert und das Bilirubin schneller durch den Körper gelangt. Wenn diese Methode angewendet wurde und das Problem weiterhin besteht, versuchen Sie, alternativ eine Nahrungsergänzung oder einen Muttermilchersatz zu geben.

2. Ergänzung kann gegeben werden durch: Muttermilch abpumpen, insbesondere für Kinder, die besondere Bedingungen haben, wie z. B. nicht direkt stillen können. Darüber hinaus können Mütter auch gescreente und pasteurisierte Spendermuttermilch sowie Säuglingsmilch geben. Formelmilch wird normalerweise innerhalb von 24 Stunden mit etwa 6-10 Flaschen verabreicht. Bitten Sie vorher Ihren Kinderarzt um Rat bezüglich der geeigneten Säuglingsmilch, die der Ernährung Ihres Kindes entspricht.

Eine Ergänzung wird dringend empfohlen. Das Geschenk muss jedoch mit Bedacht erfolgen, wenn Mutter und Kind besondere Bedingungen haben, darunter:

  • Babys haben einen niedrigen Blutzuckerspiegel ohne Symptome, Dehydration, Gewichtsverlust, verlangsamten Stuhlgang, sehr hohe Bilirubinspiegel (Hyperbilirubin) und Erkrankungen, die dazu führen, dass Kinder Mikronährstoffe in ihrer Nahrung benötigen.
  • Die Mutter hat Probleme mit den Brüsten, so dass dies einen schlechten Einfluss hat und die Milchproduktion beeinträchtigt, und sie verspürt Schmerzen, wenn sie dem Kind Milch gibt.

Lesen Sie auch: Gibt es Lebensmittel zur Linderung von Gelbsucht?

Das ist die Diskussion über Gelbsucht bei Babys, die sich als keine Gefahr darstellt, wenn Sie sofort behandelt werden. Natürlich möchten alle Schwangeren nicht, dass ihre Kinder irgendwelche Störungen erfahren. Indem sie dies lernt, können Mütter Erkenntnisse hinzufügen, wenn sich herausstellt, dass dieses Problem bei richtiger Handhabung nicht groß ist.

Außerdem können Mütter auch den Arzt fragen wenn Sie feststellen, dass Ihr Kleines einige Tage nach der Geburt immer noch gelb wird. Wenn die auftretende Störung als gefährlich empfunden wird, ordnet die Mutter auch einen Arzttermin im ausgewählten Krankenhaus an, damit das Kind durch die Anwendung die richtige Behandlung erhält . Also deshalb, herunterladen die App jetzt!

Referenz:
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2021. Neugeborene Gelbsucht verstehen.
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2021. Gelbsucht bei Säuglingen.