Gesundheit

Den Unterschied zwischen Introvertierten und antisozialen Störungen erkennen

, Jakarta - Ist jemand, der gerne Zeit allein oder introvertiert verbringt, sicher, dass diese Person asozial ist? Die Antwort kann ja und vielleicht nein sein. Es gibt viele Möglichkeiten, die passieren können, wenn eine Person introvertiert wird, dann auch asozial wird oder ein Introvertierter, der nicht asozial ist, und ein Extrovertierter, der asozial ist.

Es gibt jedoch einen klaren Unterschied zwischen jemandem, der introvertiert ist, und jemandem, der eine antisoziale Persönlichkeit hat. Eine Person, die asozial ist, kann die Rechte anderer ignorieren und verletzen. Darüber hinaus meidet jemand, der asozial ist, auch konsequent die Geschäfte anderer.

Viele Leute denken fälschlicherweise, dass Introvertierte und Asoziale dasselbe sind, obwohl sie sich in Wirklichkeit unterscheiden. Was sind dann die Dinge, die Sie in die Lage versetzen, zwischen Introvertierten und Asozialen zu unterscheiden? Hier ist die Erklärung!

Was sind Introvertierte?

Introvertierte sind Menschen, die lieber allein sind als in einer Menschenmenge. Introvertierte stellen ihre Energie wieder her, indem sie Zeit mit sich selbst verbringen und Zeit mit großen Gruppen von Menschen verbringen, kann anstrengend und manchmal frustrierend sein. Introvertierte empfinden äußere Reize als unangenehm.

Lesen Sie auch: Ist es falsch, introvertiert zu sein? Das sind die 4 positiven Dinge

Was ist Antisozial?

Antisozial ist eine Persönlichkeitsstörung, bei der das Verhalten von den Normen abweicht, die von Zeit zu Zeit andauert und zu Handlungen führt, die das Potenzial haben, sich selbst und andere zu schaden.

Menschen mit antisozialen Störungen ignorieren und verletzen oft die Rechte anderer, haben kein Mitgefühl oder Mitgefühl für andere, sind sich ihrer selbst nicht bewusst, fühlen sich anderen überlegen und sind manipulativ.

Lesen Sie auch: Häufige Interaktion mit Menschen kann Introvertierte zum Kater machen

Unterschied zwischen introvertiert und antisozial

Die meisten Leute glauben, dass Introvertierte definitiv asozial sind oder dass alle asozialen Menschen introvertiert sind. Tatsächlich ist es nicht so. Introvertierte und Asoziale sind verschiedene Dinge.

Jemand, der asozial ist, kann introvertiert oder extrovertiert sein. Der wirkliche Unterschied zwischen introvertiert und extrovertiert besteht darin, dass Sie sich bei der Interaktion mit Menschen müde fühlen, verglichen mit einem Extrovertierten, der nur sehr wenig davon betroffen ist.

Nach zu vielen Interaktionen geht dem Introvertierten die Energie aus und er braucht mehr Zeit für sich. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Introvertierte Menschen nicht mögen. Introvertierte bekommen Energie, indem sie sich von anderen Menschen fernhalten.

Eine antisoziale Person neigt dazu, im Gegensatz zu den Erwartungen sehr sozial kompetent und manipulativ gegenüber anderen zu sein. Auf der anderen Seite bedeutet unsozial zu sein, nicht mit anderen Menschen reden zu wollen. Sie können auch extrovertiert oder unsozial introvertiert sein.

Es scheint auch eine Menge Verwirrung über Vertrauen in Bezug auf Introvertierte und Extrovertierte zu geben. Introvertiert zu sein bedeutet nicht unbedingt, dass es Ihnen an Selbstvertrauen mangelt, obwohl es möglich ist, dass der durchschnittliche Introvertierte dazu neigt, selbstbewusst zu sein.

Im Wesentlichen bedeutet introvertiert, dass eine Person es satt hat, anderen Menschen zu nahe zu kommen, verglichen mit Extrovertierten, die anscheinend Energie von ihm bekommen.

Lesen Sie auch: 5 Gefahren von Social Media für die psychische Gesundheit

Das ist der Unterschied zwischen Introvertierten und Asozialen. Bei Fragen zur Erkrankung steht Ihnen der Arzt von bereit zu helfen. Der Weg ist mit herunterladen Anwendung in Smartphone Sie!