Gesundheit

Diese 7 Arten von Depressionen müssen Sie kennen

Jakarta - Depression ist eine schwere psychische Störung und kommt häufig vor. Es gibt jedoch viele Arten von Depressionen. Von leicht, mittel bis sehr schwer und lebensbedrohlich. Daher ist es wichtig, die Art der Depression zu kennen, die erlebt werden kann. Hören Sie in die folgende Erklärung, ja!

Vorsicht vor diesen Arten von Depressionen

Grundsätzlich haben Depressionen, obwohl es viele Arten gibt, eines gemeinsam, nämlich affektive Störungen, die viel schwerwiegender sind als gewöhnliche Traurigkeit. Um diese psychische Störung besser zu verstehen, sollten Sie auf folgende Arten von Depressionen achten:

1. Schwere Depression

Die Major Depression ist eine der am häufigsten diagnostizierten Depressionsformen. Diese Art von Depression ist durch Symptome von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und Einsamkeit gekennzeichnet, die mehr als zwei Wochen andauern. Die Symptome einer Depression sind durchaus schwerwiegend und beeinträchtigen die Lebensqualität des Betroffenen.

Einige der Symptome sind kein Appetit, der Körper fühlt sich schwach an und neigt dazu, die Menschen in der Nähe zu meiden. Die Ursache ist nicht sicher bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass diese Art von Depression mit genetischen Faktoren, Störungen der chemischen Struktur des Gehirns und psychologischen Traumata zusammenhängt.

Lesen Sie auch: Depressionen können in jedem Alter auftreten

2. Dysthymie

Dysthymie ist eine Art von Depression, die zwei Jahre oder länger andauert. Die Schwere der Symptome kann jedoch milder oder schwerer sein als bei früheren Formen der Depression.

Obwohl Dysthymie im Allgemeinen nicht das Muster der täglichen Aktivitäten beeinträchtigt, kann sie die Lebensqualität des Betroffenen beeinträchtigen. Zum Beispiel unsicher, schwer zu konzentrieren, gestörte Denkweise und leicht entmutigt. Genau wie die Major Depression hat auch diese Form der Depression viele Triggerfaktoren.

3. Prämenstruelle Depression (Prämenstruelle Dysphorische Störung / PMDD)

Verknüpft mit Prämenstruelles Syndrom (PMS) ist die prämenstruelle Depression eine sehr ernste Stimmungsstörung, die das emotionale Gleichgewicht und das Verhalten des Betroffenen stören kann. Dieser Zustand ist durch das Auftreten von Traurigkeit, Angst und extremen Stimmungsstörungen beim Eintritt in die PMS-Periode gekennzeichnet.

Lesen Sie auch: Cybermobbing kann Depressionen bis hin zum Selbstmord verursachen

4. Bipolare Störung

Bipolare Störung ist eine Art von Depression, die durch das Vorhandensein von zwei gegensätzlichen Stimmungen gekennzeichnet ist, nämlich Manie und Depression. Manie ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines überfließenden Verhaltens oder einer überfließenden Emotion, wie z. B. ein Gefühl von Freude oder Begeisterung, das anschwillt und nicht kontrolliert werden kann.

Im Gegensatz dazu wird eine Depression bei einer bipolaren Störung durch Gefühle der Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit angezeigt. Dieser Zustand kann dazu führen, dass sich der Betroffene in seinem Zimmer einschließt, sehr langsam spricht, als würde er herumschweifen, und nicht essen wollen.

5. Postpartale Depression

Diese Art von Depression tritt bei Frauen einige Wochen oder Monate nach der Geburt auf. Die Symptome einer Wochenbettdepression wirken sich auf die Gesundheit und die emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind aus. Hauptursache sind hormonelle Veränderungen, wenn die während der Schwangerschaft ausreichend hohen Hormone Östrogen und Progesteron nach der Geburt stark abfallen.

6. Saisonale Stimmungsstörung (saisonale affektive Störung)

Diese Art von Depression hängt mit den Jahreszeiten zusammen, insbesondere der Zeitumstellung im Winter oder der Regenzeit, die tendenziell kürzer ist und sehr wenig Sonne hat. Diese Art von Depression wird im Allgemeinen von selbst besser, wenn das Wetter wärmer und heller ist.

Lesen Sie auch: Merkmale und Anzeichen von Depressionssymptomen, die Sie kennen müssen

7. Situative Depression

Die situative Depression ist eine unberechenbare Form der Depression. Dieser Zustand ist normalerweise durch das Auftreten von stimmungsvollen Symptomen, Veränderungen des Schlaf- und Essverhaltens gekennzeichnet, wenn Ereignisse eintreten, die einen ausreichend hohen psychischen Stress verursachen.

Einfach ausgedrückt entstehen die Symptome einer situativen Depression als Folge der Reaktion des Gehirns auf Stress. Die Ursachen können unterschiedlich sein. Dies kann auf positive Ereignisse wie eine Heirat oder die Anpassung an einen neuen Arbeitsplatz, den Verlust des Arbeitsplatzes, eine Scheidung oder die Trennung von enger Familie zurückzuführen sein.

Das ist die Art von Depression, die man kennen und auf die man achten muss. Wenn Sie das Gefühl haben, es zu erleben, zögern Sie nicht, sofort professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du kannst herunterladen Anwendung jederzeit und überall mit einem Psychologen zu sprechen.

Referenz:
Psych-Zentrale. Abgerufen 2020. Warnzeichen und Arten von Depressionen.
WebMD. Abgerufen 2020. Arten von Depressionen.
Jenseits von Blau. Abgerufen 2020. Arten von Depressionen.
Gesundheitslinie. Zugegriffen 2020. Persistierende depressive Störung (Dysthymie).
Mayo-Klinik. Zugegriffen 2020. Prämenstruelle dysphorische Störung: Anders als PMS?